Von Dillingen nach Donauwörth

Anfangs durch die Orte links der Donau und dann ohne große Mühen durch das stille Bauernland südlich des Flusses. (Autor: Bernhard Irlinger Michael Reimer WolfgangTaschner)
34 km
150 m
2.00 h
Wir beginnen die Tour im Stadtzentrum von Dillingen auf der Königstraße, über die wir zum Mitteltorturm radeln. Nach der Tordurchfahrt halten wir uns rechts und erreichen eine Ampelkreuzung. Hier gabelt sich wieder der Weg. Eine Variante zweigt links ab, führt zur B 16 und an der Bundesstraße entlang nach Steinheim. Schöner und ruhiger ist die Variante entlang der Donau. Wir radeln an der Ampelkreuzung geradeaus zur Donaubrücke, vor der wir links zum Festplatz abbiegen. Nach wenigen Metern rechts zum Donaudamm und an der Donau entlang. Nach drei Kilometern biegen
wir links ab und fahren zwischen Fischweihern zu einer Weggabelung. Wir halten uns rechts, erreichen Steinheim und folgen der Beschilderung durch den Ort zur B 16, wo die beiden Varianten wieder zusammentreffen.
Schlachtengetümmel an der Donau Entlang der B 16 geht es bis in das Stadtzentrum von Höchstädt. Die 1442 erbaute Pfarrkirche birgt einen schönen Barockhochaltar und eine spätgotische Madonna. An der Kreuzung vor der Kirche muss man sich wieder zwischen zwei Varianten entscheiden. Kürzer ist der Weg entlang der B 16. Am Stadtrand biegt man rechts in die Straße nach Sonderheim ein und radelt durch Sonderheim hindurch und weiter bis nach Blindheim.
Wir folgen der schöneren Strecke und biegen in Höchstädt rechts in die nach Wertingen ausgeschilderte Straße. Vorbei am wuchtigen herzoglichen Schloss, das Ende des 16. Jahrhunderts im Stil der Renaissance erbaut wurde, verlassen wir die Stadt. Nach 1,5 Kilometern biegen wir links in ein Wirtschaftssträßchen ein. Wir folgen der guten Beschilderung und radeln am Westrand einer Teichlandschaft nach Sonderheim. Dort treffen die beiden Varianten wieder zusammen.
Wir biegen auf der Hauptstraße nach rechts ab und radeln nach Blindheim, das geradeaus durchfahren wird. Am Ortsrand fand 1704 im Spanischen Erbfolgekrieg die blutige Schlacht von Blindheim statt. Kaiserliche und englische Truppen besiegten ein französisch-bayerisches Heer. Der englische Heerführer Marlborough erhielt als Anerkennung für den Sieg von der englischen Königin das Schloss »Blendheim Palace«.
Durch stilles Bauernland nach Donauwörth Kurz vor dem Ortsende zweigt unser Weg rechts auf die nach Greimheim ausgeschilderte Straße ab. Für ca. sieben Kilometer müssen wir der neugebauten Straße folgen, ehe wir links in die nach Tapfheim und Donaumünster führende Straße einbiegen können. Nach 4,5 Kilometern passieren wir den Biergarten in Bäldleschwaige und biegen nach weiteren 500 Metern kurz vor Retting rechts nach Zusum ab. Durch das weiterhin flache Riedland radeln wir nach Zusum. Einen Kilometer nach dem Ort fahren wir links auf den Donaudamm hinauf und auf ihm flussab zum Donaukraftwerk. Wir überqueren die Donau und halten uns anschließend rechts. Am Gelände der Firma Eurocopter vorbei, unter der Bahnlinie durch und geradeaus durch die Gartenstraße radeln wir zur vorfahrtsberechtigten Bahnhofstraße in Donauwörth. Wir fahren kurz nach rechts und biegen danach links auf die Brücke, die uns über die Wörnitz zur Insel Ried bringt. Die Hindenburgstraße führt uns zum Rieder Tor, durch das wir die Altstadt von Donauwörth erreichen. Geradeaus sind es dann nur noch wenige Meter bis zum Rathaus an der Reichsstraße.
Schon die römische Via Claudia Augusta, deren Verlauf die Reichsstraße folgte, querte hier die Donau. Im Mittelalter sicherte die Burg Mangoldstein den Übergang, in deren Schutz sich der Ort zur freien Reichsstadt entwickelte. Beginnend am heute weitgehend klassizistischen Rathaus, das seit dem 13. Jahrhundert in mehreren Bauphasen wuchs, zieht die Reichsstraße bergan. Eingefasst von altehrwürdigen Gebäuden, zählt sie zu den schönsten Straßenzügen in Deutschland. Erwähnt seien das Fuggerhaus mit Renaissancegiebel und das um 1400 erbaute Tanzhaus, in dem ein archäologisches Museum untergebracht ist. Den oberen Abschluss der Reichsstraße markiert die gotische, Mitte des 15. Jahrhunderts erbaute Stadtpfarrkirche. Die Wände sind mit spätgotischen Fresken bemalt. Die bemerkenswerte Ausstattung mit Figuren und einem Sakramentshäuschen ist, abgesehen vom barocken Gestühl, durchweg gotisch.
Die barocke Heilig-Kreuz-Kirche besticht mit wertvoller barocker Ausstattung, einer großen spätgotischen Kreuzigungsgruppe und dem um 1300 geschaffenen Grabstein der Herzogin von Brabant, die 1256 auf der Burg Mangoldstein hingerichtet wurde. In der Gruftkapelle bewahrt ein romanisches Kästchen die namengebenden Kreuzreliquien. Rund um die Altstadt sind mehrere Tore und Mauerabschnitte der alten Stadtbefestigung erhalten geblieben, die man auf der Fahrt durch die Seitengassen entdecken kann.

FAHRZEITEN: Dillingen – Höchstädt 45 Min. – Blindheim 30 Min. – Donauwörth 1 Std. 30 Min.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour34 km
Höhenunterschied150 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDie Altstadt von Dillingen.
EndpunktStadtzentrum von Donauwörth.
TourencharakterDurch das weite Donautal führt diese Etappe in das alte Handelszentrum Donauwörth. Die an der Romantischen Straße gelegene Stadt besticht durch die sehenswerten historischen Gebäude in der malerischen Altstadt.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Radtourenkarte 1:150000, Blatt 22 Fränkische Alb – Altmühl.
VerkehrsanbindungANFAHRT: Dillingen liegt auf halbem Weg zwischen Günzburg und Donauwörth an der B 16 im Tal der Donau. Anreisemöglichkeit mit der Bahn. RÜCKFAHRT: Donauwörth liegt am Kreuzungspunkt der B 2 (Romantische Straße) mit der Donau. Rückkehrmöglichkeit mit der Bahn.
GastronomieIn Steinheim, Höchstädt, Sonderheim, Blindheim, Tapfheim-Bäldleschwaige und Donauwörth.
Tipps
Radlertreff Bäldleschwaige - Zu einem Radlertreffpunkt am Donauradweg hat sich der Gasthof Bäldleschwaige bei Tapfheim entwickelt. Neben einem Biergarten für die Einkehr bietet die Bäldleschwaige auch preiswerte Zimmer und Zeltmöglichkeiten (Tel. 09070/217).
Unterkunft
In Steinheim, Höchstädt, Sonderheim, Gremheim, Tapfheim-Bäldleschwaige; in Donauwörth: größere Anzahl von Hotels, Gaststätten und Pensionen; sowie Jugendherberge, Tel. 0906/5158.
Tourismusbüro
Tourist-Info, Rathausgasse 1, 86609 Donauwörth, Tel. 0906/789151, Fax 0906/789159, tourist-info@donauwoerth.de, www.donauwoerth.de; Höchstädt: Verkehrsamt, Tel. 09074/4412.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Reimer, Wolfgang Taschner

Der Donau-Radweg

Der Donau-Radweg besticht mit reizvoller Landschaft, viel Kultur nicht nur in Wien oder Budapest und so viel Komfort, dass auch Kinder ihn gut bewältigen können.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema