Von den Osterseen ins Loisachtal

Weitgehend wenig befahrenen Nebenstraßen über das Hügelland östlich des Starnberger Sees und durchs breite Loisachtal. Die wenigen Anstiege sind ohne große Probleme zu bewältigen. Wunderbare Ausblicke zu denAlpen; Badestellen am Eitzenberger Weiher und an den Osterseen (Autor: Bernhard Irlinger)
36 km
210 m
2.00 h
Wir beginnen die Tour vor dem Bahnhof von Iffeldorf und radeln rechts, auf der Westseite der Gleise, nach Norden. Die Teerstraße geht bald in einen Kiesweg über und dieser führt uns zwischender Bahnlinie und dem Gut Staltach zu einer Wegkreuzung, an der sich später der Kreis der Rundtour wieder schließen wird. Wirfahren hier rechts unter den Gleisen hindurch zu einer weiteren Wegkreuzung. Geradeaus(Radwegweiser »Sanimoor« und »Schechen«) bringt uns einholpriger Feldweg zur nahen Staatsstraße, die wir geradewegs überqueren. Auf schmaler Teerstraße geht es nunzu einer Gabelung, ander wir links RichtungSchechen einbiegenund über flache, aufgeforstete Moorflächen und den abgelegenenWeiler Sanimoor zu denWiesen von Schechen radeln.Nach den wenigen Häusern führt uns die schmale Straße wiederin den schattigen Wald. An einer Weggabelung fahren wir rechtsRichtung St.Heinrich und erreichen wenig später eine Wegkreuzungam Waldrand. Wir biegen scharf rechts in eine Forststraße,die an einem Waldbach entlang sanftaufwärts führt. An einer ersten Weggabelungfolgen wir dem Hauptwegrechts über den Bach und bleiben nunimmer auf dembreitestenWeg, der unsbis vor einen steiler ansteigendenWaldhang führt. Hier weiterhin aufdem breiteren Weg nach rechts und an einer nahen Wegkreuzung links aufwärts.Am Ende des Anstiegs leitet unseine breite Brücke über die Autobahn.Kurz darauf können wir die Räder zuden Wiesen von Faistenberg hinabrollen lassen. Von dem kleinen Weiler ausgenießt man eine fantastische Aussichtzu den Bayerischen Alpen.In Faistenberg treffen wir auf eineschmale Vorfahrtsstraße, der wir links Richtung Hohenleiten folgen. Nach einemkurzen Anstieg führt uns dieschmale Straße am herrlich gelegenenReiterhof Hohenleiten vorbei. Wir radelndurchs aussichtsreiche Wiesenge lände, bis uns eine Abfahrt zur Staatsstraße im Tal der Loisachhinabbringt. Wir folgen der Straße nur ein kurzes Stück nachlinks bis zu einer Kreuzung, an der wir rechts Richtung Königsdorfabbiegen. Nach wenigen Metern schwenken wir links RichtungBeuerberg und folgen an der Straßengabelung vor dem Ortder Alpenblickstraße nach rechts. Sie führt uns geradewegsdurch das Dorf bis zur vorfahrtsberechtigten KönigsdorferStraße, auf der wir links haltend das nahe Kloster Beuerberg erreichen.Nach der Besichtigung geht es auf bekanntem Weg über die KönigsdorferStraße, die Alpenblickstraße und die Loisachtal-Staatsstraße zurück Richtung Süden. 200 Meter nachdem von rechts die Straße einmündet, auf der wir zuvor von Hohenleiten herabgekommensind, biegen wir links in eine mit Radwegweisern nach Bad Tölz ausgeschilderte Nebenstraße. Diese leitet uns durch dieSiedlung Bierbichl hinab zur Loisach und geht nach der Brückein eine Kiesstraße über. Geradewegs radeln wir auf dem Hauptwegdurch die aussichtsreiche Moorlandschaft bis zu einer KreuzungvorMooseurach.Wir folgen hier rechts den RadwegweisernRichtung Schönrain und Bad Tölz und radeln bald geradewegsdurch das Breitfilz, wo wir die links Richtung Bad Tölz abzweigendeWirtschaftsstraße ignorieren. Am Südrand der Moorfläche steigt die grobschottrige Straße bergan zu einer Weggabelung;hier geradeaus zu einer schmalen Teerstraße und auf ihr rechtsdurch eine wunderschöne Lindenallee zum nahen Gut Nantesbuchhinauf.Sanft abwärts geht es anschließend auf der schmalen Straße hinunterzur Loisach. Kurz nach der Brücke treffen wir wieder aufdie Staatsstraße durchs Loisachtal, radeln auf ihr nach links undbiegen nach kurzer Fahrt rechts in die erste, zum EitzenbergerWeiher ausgeschilderte Nebenstraße. Die schmale Teerstraßebringt uns hinauf in den kleinenWeiler, der wie der zwei Kilometerwestlich gelegene Gutshof den Namen Nantesbuch trägt. Ander Kreuzung imfolgendenWeiler Oberhof fahren wir geradeausund genießen die herrlichen Ausblicke zu den Alpen, ehe wirdurchWald den EitzenbergerWeiher erreichen.Hier folgen wir an einer Kreuzung nicht dem nach Iffeldorf ausgeschildertenKiesweg, sondern geradeaus der Richtung Penzbergausgeschilderten Teerstraße. Vorbei an den dunklen Moorseenmit Badegelände und durch aussichtsreiche Wiesen erreichen wir eine Weggabelung, an der wir rechts den RadwegweisernRichtung Iffeldorf-Untereurach folgen. Kurz nach der Autobahnbrückeerreichen wir im Iffeldorfer Ortsteil Untereurach dieviel befahrene Staatsstraße, die von der Autobahnausfahrt Iffeldorfnach Norden führt. Auf dieser Straße radeln wir rechts durchUntereurach und biegen nach kurzer Fahrt links in die nach Iffeldorfausgeschilderte Straße. Im Ort fahren wir auf dem Radwegunterhalb der malerischen Heuwinkelkapelle zum Ortsrandvon Iffeldorf, wo man links über die Heuwinkelstraße einen kurzenAbstecher hinauf zum sehenswerten Kuppelkirchlein unternehmenkann.Unser Weiterweg führt uns auf der Hauptstraße geradewegsdurch den Ort, der in malerischer Landschaft über dem Süduferder Osterseen thront. Im 17. Jahrhundert erwarb das für seine berühmtenBarockkünstler bekannte Kloster Wessobrunn den Ortund hinterließmit der Pfarrkirche und der eigenwilligen Heuwinkelkapellezwei eindrucksvolle barocke Gotteshäuser. Kurz nach der Pfarrkirche knickt die Vorfahrtsstraße nachlinks. Wir fahren geradeaus in die Jägergasse, lassen auf ihrdie Räder abwärts zum Ortsrand rollen und radeln danndurch die Wiesen, bis wir rechts auf eine schmale Teerstraßeabzweigen können (Wegweiser »Lauterbach«). Nach 700 Meternerreichen wir an einer Infotafel das Südufer des GroßenOstersees. Hier biegen wir rechts auf einen schmalen Kiesweg,der uns auf die Landzunge bringt, die den Großen Osterseevom Frohnsee trennt. Bald liegen links des Wegs einige schöneBadestellen.Wir radeln geradewegs über die Landzunge und dann durchden Wald bis zu einer weiteren Infotafel. (Biegt man hier nachlinks, erreicht man nach 1,5 Kilometern einen schönen, sonnigenBadeplatz.) Weiter geht es geradeaus bis zu der Wegkreuzung,an der wir zu Beginn unserer Tour unter der Bahnliniehindurchgeradelt sind. Wir bleiben nun diesseits der Gleiseund fahren geradewegs zum Bahnhof von Iffeldorf zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour36 km
Höhenunterschied210 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortIffeldorf
AusgangspunktBahnhof von Iffeldorf
Endpunkt Bahnhof von Iffeldorf
Tourencharakter Geheimnisvolle Moorseen und aussichtsreiche Wiesen
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte1:75 000, Blatt »BayerischeSeen« (Radtourenkarte)
VerkehrsanbindungIffeldorf liegt an der Bahnstrecke, die von München über Tutzing nach Kochel führt. Mit dem Auto am besten über die A 95 München– Garmisch zur Ausfahrt Iffeldorf und von dort nach Norden Richtung Seeshaupt zum Bahnhof Iffeldorf
GastronomieGasthäuser in Beuerberg und Iffeldorf; Kiosk am Eitzenberger Weiher
Informationen
Kloster Beuerberg: Um 1120 wurde das Klostervon den Herren der nahen Burg Eurasburg im Gedenkenan Otto von Eurasburg gestiftet, der als Gefolgsmann von Kaiser Heinrich IV. im Kirchenbannstarb. Die ehemaligeKlosterkirche wurde nacheinem Brand im 17. Jh. neuaufgebaut und in einheitlichemfrühbarocken Stilausgestattet. Nach der Säkularisationübernahmen1835 Salesianerinnen dasehemalige Augustiner-Chorherrenstift.Die nahe Friedhofskirchelohnt einen Besuchwegen ihrer sehenswertenRokoko-Ausstattung.
Tourismusbüro
Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land, Wittelsbacherstr. 2c, 82319 Starnberg, Tel. 08151/906 00, www.sta5.de; www.fuenfseen.de; Tölzer Land Tourismus, Prof.-Max-Lange-Platz 1, 83646 Bad Tölz, Tel. 08041/50 52 06, www.toelzer-land.de
Tags: