Von Boltenhagen nach Wismar

Abseits der Küste fährt man mit mehreren Anstiegen durch kleine Dörfer. Entlang der Wismarer Bucht erreicht man die alte Hansestadt. (Autor: Michael Graf)
29 km
50 m
2.00 h
An der Kurverwaltung in Boltenhagen entlang der Ostseeallee auf dem sehr belebten Rad-/Fußweg auf der linken Seite bis zum Rechtsknick. Hier rechts in die Tarnewitzer Chaussee (Ostseeküsten-Radweg) auf dem linksseitigen Radweg, am Ende rechts nach Tarnewitz auf der Dorfstraße, bis zur Gaststätte »Am Klausner«. Hier links in den beschilderten Weg, nun ordentlich aufwärts auf dem teils schlechten, mit Kopfweiden und Pappeln bestandenen Weg, nach links hat man dafür einen schönen Blick auf das Wohlenberger Wiek bis nach Wismar.

Durchs Tarnewitzer Camp geht es bis zur Bundesstraße. Nach der Überquerung nach links auf dem neuen Radweg bis Wohlenberg. Auf dem gepflasterten Radweg im Ort abwärts, dann vor dem großen Parkplatz rechts Richtung Wohlenhagen. Aufwärts nach Wohlenhagen, dort links. Leicht hinab nach Ninhagen, hier links in die Strandstraße. Abwärts, beim Campingplatz an der Straße Boltenhagen–Wismar rechts, auf der Straße entlang des Strands. (Viel Verkehr, gefährlich!)

Beim Campingplatz rechts hoch, in der Mitte des Anstiegs links Richtung Beckerwitz-Ausbau (Ostseeküsten-Radweg). Die Asphaltstraße führt oberhalb des Campingplatzes vorbei, an der Jugendherberge geht es rechts ab. Hinter Beckerwitz-Ausbau rechts nach Beckerwitz, auf der Querstraße links, dann rechts Richtung Eggerstorf.

Entlang des mit Kopfweiden bestandenen Radwegs, scharfe Kurve nach links, beim Gasthaus Bauernstube rechts, dann deutlich aufwärts, hinab und links nach Zierow/Eggerstorf. Am Ende von Eggerstorf rechts nach Zierow.

Von Zierow nach Wismar

In Zierow erst geradeaus, im Ort links nach Fliemstorf, dort am reetgedeckten Haus rechts weiter Richtung Hoben. Beim Rechtsknick der Straße geradeaus auf die reetgedeckten Häuser von Hoben zu, auf der unbefestigten Dorfstraße vorsichtig hinab bis zur Ostsee und unten rechts. Ein kleiner Radweg führt entlang der Wismarer Bucht. Es geht erst durch einen kleinen Küstenwald, dann weiter und bei der Seebrücke der Beschilderung nach rechts ab auf die Ernst-Scheel-Straße. Nach der Gartenanlage, an der T-Kreuzung, links auf die große Straße (Lübsche Straße), dort links.

An der Ampel quert man, fährt danach auf der anderen Seite nach links auf einem Fuß-/Radweg durch den schönen Park mit Blick auf die Altstadt. In einer Linkskurve erreicht man wieder die Lübsche Straße und fährt rechts. Am Kreisel geht es Von Boltenhagen nach Wismar halb rechts ins historische Zentrum von Wismar, der Ostseeküsten-Radweg verläuft nach links, um die Altstadt herum, weiter.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour29 km
Höhenunterschied50 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBoltenhagen, Kurverwaltung
EndpunktWismar, Marktplatz
TourencharakterAuf und ab auf kleinen Straßen abseits der Küste: Boltenhagen - Tarnewitz - Wohlenberg - Beckerwitz - Zierow - Wismar
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte, Schwerin/Ostseeküste, 1:75000, BVA
MarkierungenGute Beschilderung, lokal und Ostseeküsten-Radweg
VerkehrsanbindungBoltenhagen ist nur mit dem Auto zu erreichen. Der nächste Bahnanschluss befindet sich in Grevesmühlen.
GastronomieBeckerwitz: Bauernstube mit Außenbewirtschaftung, Öffnungszeiten: ab 11.30 Uhr, Do Ruhetag
Tipps
Besonders einkehren: Genießen Sie die Atmosphäre eines alten Kaufmannshauses im Gasthaus »Alter Schwede« am Markt 19, dem ältesten Bürgerhaus Wismars mit Backsteinfassade und Staffelgiebel, oder im Gasthaus »Zum Weinberg« (Hinter dem Rathaus 3). Dort speist man in der über 300 Jahre alten Diele unter einer bemalten Balkendecke. Kombination: Weiter nach Kühlungsborn. Rundtour auf die idyllische Insel Poel. Spezialitäten-Markt: Am Alten Hafen findet jeden Samstag ein Markt statt, wo Sie mecklenburgische Wurstspezialitäten wie die sehr dünnen und langen Seewürmer oder frischen Räucherfisch von den zahlreichen Fischkuttern probieren können. Oder Sie segeln auf einem der liebevoll restaurierten Oldtimer mit. Weitere Infos: Tourist-Information, Tel. 03841/19433.
Verleih
Boltenhagen: Kurverwaltung
Informationen
Bereits vor ca. 760 Jahren wurde Zierow das erste Mal erwähnt. Das Gebiet ist durch seine Pferdezucht bekannt, im ehemaligen, heute schmucklosen Schloss der Pferdezüchter von Biel ist heute eine berufliche Schule untergebracht. Im danebenstehenden Fachwerkbau des Ortsmuseums finden sich historische und archäologische Sehenswürdigkeiten aus der seit der Jungsteinzeit besiedelten Region in einer kleinen Scheune eine einer Galerie. Öffnungszeiten: Di–Fr 10–16 Uhr. Wismar: Die Wismarbucht galt schon im Mittelalter als strategisch günstiger Siedlungsplatz. Bereits 1209 gab es dort einen Seehandelsplatz namens »wissemer«, aus dem dann die Hansestadt entstand. Die heutige Altstadt von Wismar entwickelte sich dank einer produktiven Mitgliedschaft in der Hanse bis 1250 auf einen Umfang, der bis ins 19. Jh. beibehalten wurde. Mit dem Niedergang der Hanse verlor die Stadt ihre wirtschaftliche Bedeutung, erst am Ende des 19. Jh. gelang u.a. mit der Erweiterung des Hafens ein erneuter Aufschwung. Trotz einiger Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg bietet die komplett unter Denkmalschutz stehende Altstadt mit ihren prächtigen Giebelhäusern ein beeindruckendes Bild von Wismars Vergangenheit. Eines der schönsten Wohnhäuser ist das Schabbelhaus im Renaissancestil, heute das Stadtmuseum. Öffnungszeiten: Di–So 10–20 Uhr. Neben den dominierenden Kirchen St. Nikolai und St. Georgen und dem Marienkirchturm ist vor allem der große Marktplatz mit dem klassizistischen Rathaus und der Wasserkunst, einer von 1580–1602 errichteten Anlage zur Trinkwasserversorgung der Stadt, sehenswert. Der Fürstenhof mit dem Alten Haus von 1512/13 und dem Neuen Haus von 1553–1555 war Sitz der mecklenburgischen Herzöge. Ein Spaziergang zum alten Hafen mit seinen historischen Schiffen und den hohen Speichern und ein Bummel durch das angrenzende Viertel mit seinem künstlichen Wasserlauf, der Grube, runden das Bild der alten Hansestadt ab.
Unterkunft
Campingplätze in Wohlenberg, Zierow. Kein Campingplatz in Wismar!
Tourismusbüro
Wismar: Touristinformation, Am Markt 11, Tel. 03841/19433, www.wismar.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Reiner Cornelius

Das Grüne Band – Wandern im wilden Deutschland

Wandern, wo einst Geschichte geschrieben wurde: Die Landschaft entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze gestaltet sich 27 Jahre nach dem Mauerfall als Erlebnis ersten Ranges. Durch wilde Wälder streifen, über bunte Wiesen schlendern, von felsigen Höhen weit übers Land blicken: 60 Etappen führen auf Patrouillenwegen und alten Grenzerpfaden über das 1400 Kilometer lange Grüne Band Deutschland, den Natur gewordenen Grenzstreifen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema