Von Bergen an den Chiemsee

Leichte Tour über die Dörfer des Chiemgaus mit zahlreichen Einkehr- und Bademöglichkeiten (Autor: Udo Kewitsch, Wolfgang Taschner)
29 km
260 m
2.00 h
Am kleinen Bergener Bahnhof (der streng genommen in Bernhaupten steht) starten wir zu unserer Genussrundtour an den Chiemsee. Zunächst geht es ohne Kraftanstrengung hinunter bis nach Bergen, schon nach wenigen Minuten und ca. 1 Kilometer zweigen wir rechts auf den Wanderweg ins Bergener Moos ab. Auf dem völlig ebenen Weg entlang des Schlagbachs fahren wirweitere 2,5 Kilometer bis zu einer kleinen Brücke und halten unsweiter rechts. Richtung Aitrach geht es nun vorbei an der Pension Ranner, unter den Bahngleisen und der A8 hindurch leicht bergan. Die Umgebung ist Natur pur und die Wälder und Wiesenbieten Ruhe und Entspannung. Der Wegführung folgend bleiben wir auf dieser verkehrsarmen Straße und fahren weiter auf derEichbergstraße bis Kalsperg, von wo aus ein erster fantastischerBlick weit in dem Chiemgau hinein für eine kurze Unterbrechungder Fahrt sorgt.Die Abfahrt hinunter nach Grabenstätt macht Laune und derWeitblick ist so schön, dass man ihn gerne ein zweitesMal erwähnen darf. In Grabenstätt zweigen wir nun in die Hauptstraße abund folgen dieser bis zum Ortsausgang (dann Chieminger Straße)auf dem Radweg in Richtung Chieming. Nach ca. 2,5 Kilometern,unterhalb des Gasthofs Chiemseefischer, kreuzen wir kurz dieseHauptverkehrsader und folgenbeiHagenau demChiemsee-Uferweg. Vorbei an einemuralten, mächtigenBaum geht es nun in RichtungChiemseeufer. Wer diefalsche Jahreszeit erwischt,tut gut daran, sich gegen Mückenzu wappnen, die mituntersehr angriffslustig denWeg säumen.Wir folgen dem Weg bis Unterhochstättund lassen dieCampingplätze »Sport Ecke« und »Möwenplatz« imWortsinne links liegen. DerWeg führt nunkurz an der etwas stärker frequentierten Hauptstraße vorbei biszumChieminger Badeplatz, der eine schöne Liegewiese bietet, diesowohl für Sonnenanbeter als auch Schattenliebhaber ein Platzerlbereithält. Ein kurzer Sprung ins kühle Nass, Pause, Rast und eineBrotzeit sind nun obligat.Wer mag, der radelt noch weiter bis zurOrtsmitte und dem dort befindlichen Gasthof Oberwirt, um sichein kühles Hopfengetränk im schattigen Biergarten unter denmächtigen Kastanien zu gönnen. Die Rückfahrt von dort führt nurkurze Zeit auf gleichemWege (450 Meter, dann links hoch auf dieBerghofstraße) bis nach Oberhochstätt. Wir bleiben stets geradeausauf dieser Straße, bis wir schließlich (wieder) in Hirschau landen und in Grabenstätt nun nicht auf demUrsprungsweg heimradeln,sondern an der Kreuzung links in Richtung Marwang aufdie alte Dorfstraße abzweigen. Am Ende dann rechts hinunterzum Tüttensee. Die Wegführung geht nun vorbei am Tüttensee(Beschilderung »Seewirtschaft«) und am Ende des Sees rechts inden Wald hinauf bis Mühlbach. Wir erreichen eine Hauptstraßeund folgen dieser von Wipfing bis Einharting über die Dörfer.Dort angekommen, zweigen wir rechts ab bis nach Geiselprechtingund weiter nach Holzhausen, wo wir im romantisch gelegenen»Alpenblick« eine Brotzeit zu uns nehmen können. Die letztenMeter hinunter nach Bernau unter der A8 hindurch bis zumBahnhof Bergen/Bernhaupten beenden diese schöne Rundtour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour29 km
Höhenunterschied260 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortBergen/Bernhaupten
AusgangspunktBergen/Bernhaupten Bhf.
Endpunkt Bergen/Bernhaupten Bhf.
Tourencharakter Bade- und Biergartentour über die Dörfer des Chiemgaus
Beste Jahreszeit
KartentippKompass WanderkarteNr. 10, 1 - 50000; KompassDigital Map DeutscheAlpen (CD)
VerkehrsanbindungMit der Bahn bis Bergen; oder Autobahnausfahrt Bergen/Bernhaupten bis Bahnhof
GastronomieGasthof Schellenberg (Aussicht!); Gasthaus Alpenblick, Holzhausen
Informationen
Der Hochfelln - Der Hochfelln überragt den Chiemsee und ist mit einer Höhe von 1674m ü.NN eine nicht übersehbare Erhebung. Pro- und Contra-Meinungen gibt es zu dernach ihm benannten Seilbahn, erschließt doch die inzwei Sektionen unterteilte Bahn seit einigen Jahrzehntenden Berg auch für Ausflügler,die unter Wandern »nur« Spazierengehen verstehen.Andererseits kommenseither Skisportler und Snowboarder von weither angereist, um sich insbesondeream »Treffer« ambitioniert in die Tiefe gleitenzu lassen. Der schönste Aufstieg von Bergen ist der Wanderweg Nr. 10 vom Weißachental.
Tourismusbüro
Tourismusinformation Bergen/Chiemgau, Raiffeisenplatz 4, 83346 Bergen, Tel.: 08662/8321, Fax: 08662/5855, www.bergen-chiemgau.de
Tags: