Von Benediktbeuern nach Kochel und Schlehdorf

Gemütliche, aber fast schattenlose Rundtour, überwiegend auf Feldwegen und Pfaden durch das Kochelseemoor. (Autor: Lisa und Wilfried Bahnmüller)
27 km
70 m
1.00 h
Heute lebt vor allem der Fremdenverkehr von der Landschaftsvielfalt zwischen den nahen Bergen, dem Moos und der Loisach. In Benediktbeuern und Schlehdorf gibt es zwei bekannte Klöster. Benediktbeuern steht heute unter der Führung der Salesianer von Don Bosco und ist der anschauliche Beweis für ein aktives Klosterleben. Kunsthistorisch ist es ein wahres Kleinod. Wer Zeit hat, sollte sich bei einer Klosterführung den Alten und Neuen Festsaal sowie die Bibliothek ansehen. In Schlehdorf leben und wirken Schwestern des Missionsdominikanerinnen-Ordens und es gibt viele Veranstaltungen rund um das Kloster. Die Radtour - Vom Bahnhof in Benediktbeuern radeln wir in Richtung Kloster, biegen an der Hauptstraße rechts über die Gleise und halten uns gleich danach links. Geradeaus am Kloster vorbei überqueren wir die Fraunhoferstraße in den Spatzenpointweg. Bis zur Bahnunterführung bleiben wir immer an den Schienen. Dort biegen wir nach rechts ab und bleiben dann an der ersten Weggabelung rechts und gleich darauf links dem Schild »Rundweg 1« nach. Jetzt können wir uns nicht mehr verfahren und bleiben auf dem Hauptweg. Nach ca. 3,6??km überqueren wir an einer kleinen Brücke den Lainbach und radeln unmittelbar danach links. So erreichen wir den großen Hof Brunnenbach. Hier müssen wir uns entscheiden. Der Radweg nach Kochel liegt nicht direkt an der Loisach, er führt über den Weiler Pessenbach erneut an die Gleise der Bahn und verläuft dann zwischen der Bundesstraße und dem Moor nach Kochel. – Der schönere Weg ist aber eigentlich nur für Fußgänger freigegeben. Dafür müssen wir uns in Brunnenbach rechts halten, bis wir direkt an das Loisachufer treffen. Dort verläuft ein kleinerer, schmaler Weg traumhaft nah am Ufer. Am Wochenende sind hier viele Fußgänger unterwegs und diese haben – selbstverständlich auch unter der Woche – absoluten Vorrang, denn offiziell müssten wir hier schieben. Auch auf diesem Weg erreichen wir direkt Kochel. – Wer den offiziellen Radweg gewählt hat, radelt nach der Ortsbesichtigung Kochels Richtung Großweil/Schlehdorf und trifft dort auf die Brücke, wo die Loisach den Kochelsee verlässt und an der auch der Wanderweg endet. Gleich danach beginnt unser Radweg nach Schlehdorf (8??km). Schon sehen wir die beiden Schlehdorfer Klostertürme St.??Tertulin und erreichen dort die nächste Loisachbrücke. Hier ist der Fluss erst auf dem Weg in den Kochelsee und fließt deshalb in die andere Richtung. Eine Besichtigung Schlehdorfs, des Klosters oder eine Pause am schönen Seeufer ist von hier aus einfach. Die Rundtour führt jedoch vor dieser Brücke nach rechts (10,5??km). Ohne Steigung rollen wir neben dem Fluss dahin. An der Brücke zum Schlehdorfer Ortsteil Unterau halten wir uns rechts und folgen dem geteerten Sträßchen. Zusammen mit der nahen Bergkette des Herzogstandes und Heimgartens und den blühenden Feuchtwiesen ergeben die vielen verstreuten Heuschober hier ein exquisites Fotomotiv. Kurz vor dem Weiher teilt sich der Weg, wir bleiben rechts Richtung Eichsee. Sein dunkles Moorwasser erwärmt sich sehr schnell. Im Sommer wird für die Badenden eine Liegefläche gemäht. Der See ist ein ultimativer Geheimtipp zum Baden. Es ist diese Mischung aus überwältigender Natur, ein bisschen »Kinder von Bullerbü«-Gefühl und dieser traumhaften Aussicht auf die Alpen, die jedem Vergleich mit einem karibischen Luxuspool standhält. Weiter geht es in Fahrtrichtung am Eichsee vorbei, an der nächsten Weggabelung radeln wir links. Der Weg führt im großen Bogen auf einen Baumstreifen zu, wo wir über eine kleine Brücke kommen. Unmittelbar danach biegen wir rechts ab und radeln am Triftkanal entlang. Der Weg wird schmäler und sumpfiger und wir folgen nach rechts dem Schild »Benediktbeuern«. Mit einem kurzen Linksschwenk sind wir auf der Brücke über die Loisach und 300??m später stoßen wir auf den bereits bekannten Hinweg. Wieder überqueren wir den Lainbach, biegen aber jetzt gleich nach der Brücke links ein. Der Weg wird schmäler und bald schon schlängelt er sich als Pfad für 2,5?? km entlang der Loisach. Holzstege und schmale Brücken führen über kleine Zuflüsse. Geübte Augen können an den Bäumen Verbissspuren von Bibern entdecken. Dann mündet unser Loisachweg in eine Kreuzung im lichten Flussauenwald. Nun biegen wir rechts ab und folgen dem Schild »Benediktbeuern«. Durch eine helle Birkenallee geht es mit Blick auf die Benediktenwand zurück Richtung Kloster. Wir passieren den Segelflugplatz und erreichen kurz vor dem Ziel die großzügig angelegten Feuchtbiotope. Wenn wir die Räder stehen lassen, können wir trockenen Fußes über Stege und Brücken durchs nasse Moor streifen. Hier kann man die Flora und Fauna der Moorlandschaft bewundern. Vom Aussichtsturm haben wir einen schönen Ausblick auf die Klosterkirche.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour27 km
Höhenunterschied70 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBenediktbeuern, Bahnhof.
EndpunktBenediktbeuern, Bahnhof.
TourencharakterSchauplatz der Tour ist das Kochelseemoor, das sich vom Kochelsee nach Benediktbeuern erstreckt. Kaum vorstellbar, dass bis vor zwei Jahrhunderten die Gegend so unwirtlich war, dass sich kaum einer in den Sumpf wagte.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr.??7, Murnau – Kochel – Staffelsee, 1 - 50??000
VerkehrsanbindungAuto - Auf der A??95, Ausfahrt Penzberg/Iffeldorf, Richtung Bad Tölz, über Bichl nach Benediktbeuern; der Bahnhof liegt in Klosternähe. Bahn: Von München Richtung Kochel, Haltestelle Benediktbeuern.
GastronomieBenediktbeuern - Klosterbräustüberl mit Biergarten; Café Lugauer im Dorf, himmlische Torten; Otti´s Eis- und Cafégarten, etwas versteckt beim Bahnhof, romantischer Garten mit lauschigen Sitzplätzen zwischen Blumen. Schlehdorf: Fischerwirt am Kloster.
Tipps
Die Leonhardifahrt im November gehört zu den Höhepunkten des Brauchtumsjahres. Die Pferdewägen und Reiter ziehen vom Dorf in den Klosterhof, wo sie sich für den Segen und die Messe versammeln.Wer sich noch mehr für die Welt der Biber interessiert, der informiert sich am besten unter www.bad-toelz-wolfratshausen.bund-naturschutz.de. Dort werden immer wieder Exkursionen zu den Biberschauplätzen organisiert.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Lisa und Wilfried Bahnmüller

Radtouren für Langschläfer in Oberbayern

Sie kämpfen mit dem Morning-Blues? Mit den »Radtouren für Langschläfer« heißt es ausschlafen. Ohne Hektik aufbrechen. Und dann entspannt ins Münchner Umland.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema