Von Bad Endorf nach Prien

Erholung pur am Chiemseeufer Zwischen Bad Endorf und der Eggstätter Seenplatte über leicht hügeliges Feld- und Wiesenterrain auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Von Eggstätt zum Chiemsee herab und an dessen Nordwestufer entlang. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
33 km
100 m
3.00 h
Am Chiemseeufer von Gstadt nach Prien: Badestellen gibt es am Chiemsee zur Genüge. Wir rollen über Breitbrunn abwärts nach Gstadt und tauchen dort in die im Sommer stark frequentierte Urlaubsidylle ein. In Gstadt setzen die Chiemseefähren zu den Inseln Frauen- und Herrenchiemsee über (siehe Kasten), ein begehrtes Ausflugsziel, das viel internationales Publikum anzieht. Doch auch viele Einheimische vertreiben sich an schönen Tagen am Chiemseeufer die Zeit. Der Uferweg ist zwischen Gstadt und Prien 13 Kilometer lang und führt am See entlang, durch Schilfpassagen und über bunte Blumenwiesen. Die Auswahl an Gaststätten, Biergärten und Kiosken entlang der Strecke ist groß. Die am besten geeignete Badestelle folgt am südlichen Rand der Rimstinger Bucht. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Fährstation von Prien. Die Orientierung zum Priener Bahnhof ist von hier denkbar einfach: Man folgt auf rund 1,5 Kilometern einfach dem Gleis der Chiemseebahn.

Dauer: 3 Bad Endorf – Höslwang 0,75 Std. – Eggstätt 0,5 Std. – Gstadt a. Chiemsee 0,5 Std. – Prien a. Chiemsee 1,25 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour33 km
Höhenunterschied100 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof in Bad Endorf.
EndpunktBahnhof in Prien.
TourencharakterWenn Morgennebel oder dunkle Wolken den Horizont trüben, dann wirkt der Chiemsee tatsächlich so, wie ihn die Einheimischen gern nennen, wie ein »Bayerisches Meer«. Kaum vorstellbar, dass dieser riesige See in 5000 Jahren verschwunden sein soll, wenn es mit der Verlandung und Moorbildung so weitergeht wie bisher. An Föhntagen stellen die tückischen Fallwinde die Segler auf eine harte Probe. Wir Radfahrer hingegen genießen nach der Ankunft einfach die idyllischen Uferpartien und lassen uns treiben. Doch vor dem erholsamen Chiemseefinale kommt erst noch der Streckenabschnitt über Land. Vom Bahnhof in Bad Endorf steuern wir links auf der Bahnhofstraße zur Kreuzung und biegen rechts in die Traunsteiner Straße ab. Kurz darauf verlassen wir den Ort linker Hand auf der Teisenhamer Straße und erreichen nach kurzer Steigung den Weiler Teisenham. Weiter geht es über die Orte Arxtham und Almertsham nach Höslwang. Unterhalb des Dorfzentrums zweigen wir an zwei Kreuzungen nacheinander erst rechts Richtung Obing und dann nach Eggstätt ab. Die Eggstätter Seenplatte umfasst zwischen Wald und Wiesen immerhin 17 Seen, die meisten, darunter das Naturdenkmal Liensee, eignen sich jedoch nicht zum Baden. Sehr beliebt ist hingegen die schattige Freizeitanlage Hartseebad bei Eggstätt, an der wir kurz vor Eggstätt vorbeiradeln. Eine günstige Gelegenheit, sich beim Schwimmen ein wenig abzukühlen.
Hinweise
Dauer: 3 Bad Endorf – Höslwang 0,75 Std. – Eggstätt 0,5 Std. – Gstadt a. Chiemsee 0,5 Std. – Prien a. Chiemsee 1,25 Std.
KartentippADFC-Radtourenkarte Chiemsee/Inn mit Salzkammergut, 1:150000.
MarkierungenAm Chiemseeufer zwischen Gstadt und Prien Chiemsee-Uferradweg.
VerkehrsanbindungSowohl Bad Endorf als auch Prien liegen auf der Bahnstrecke zwischen München und Salzburg. Mit dem Auto auf der A 8 Richtung Salzburg bis Ausfahrt Rosenheim und den Schildern Traunstein/Bad Endorf folgen.
GastronomieGasthof Waldwinkel, Almertsham, Mo.–Sa. ab 16, So. ab 10 Uhr, Di. Ruhetag; Cafeteria Il Sogno, Eggstätt; am Chiemseeufer zwischen Gstadt und Prien eine Vielzahl an Gasthöfen und kleinen Biergärten.
Tipps
Zu Besuch auf Herrenchiemsee: Von Gstadt startet regelmäßig die Fähre zu den Chiemseeinseln. Auf Herrenchiemsee wird der Besucher auf streng reglementierten Wegen mit oft Hunderten von Touristen durch die Parkanlage zum Schloss geschleust; Fußfaule bewältigen die Strecke mit der bereitstehenden Pferdekutsche. Das prunkvolle Traumschloss war ein reines Prestigeobjekt von Ludwig II.: Der König benutzte zum Beispiel sein nobles Schlafzimmer so gut wie nie. Er hielt sich insgesamt nur wenige Wochen in dem Schloss auf, bevor er Pleite machte und schließlich auf mysteriöse Weise im Starnberger See ertrank. Das Schloss kann täglich zwischen 9 und 17 Uhr besichtigt werden. Die benachbarte Fraueninsel ist übrigens wesentlich kleiner und lässt sich bequem in einer halben Stunde zu Fuß erkunden.
Informationen
Wer mit kleinen Kindern unterwegs ist, sollte die Tour in Prien beginnen, am Chiemseeufer bis Gstadt radeln und von dort mit dem Schiff nach Prien zurückfahren.
Tourismusbüro
Tourist-Info Bad Endorf, Bahnhofsplatz 2, 83093 Bad Endorf, Tel. 08053/300850, Fax 300860, info@bad-endorf.de, www.bad-endorf.de; Kur- und Tourismusbüro, Alte Rathausstr. 11, 83209 Prien a. Chiemsee, Tel. 08051/69050, Fax 690540, info@tourismus.prien.de, www.prien.chiemsee.de
Tags: 
Mehr zum Thema