Von Bad Aibling nach Bad Feilnbach

Eine sonnige, fast flache Tour, überwiegend auf Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen. Viele interessante Zwischenstopps sind möglich. (Autor: Lisa und Wilfried Bahnmüller)
38 km
140 m
2.00 h
Die Radtour - Wir starten am Bahnhof in Bad Aibling und radeln Richtung München bis zum Bahnübergang. Wir überqueren die Gleise und biegen gleich danach rechts in den Radweg ein. Verkehrsberuhigt radeln wir auf dem Radweg und kommen durch eine Unterführung nach Willing. Wir sind jetzt auf dem Wilhelm-Leibl-Weg. Der Maler Wilhelm Leibl lebte von 1892 bis 1900 im nahen Ort Kutterling. Wir passieren Berbling, dessen Wallfahrtskirche einen Abstecher wert ist. Immer geradeaus durch die Allee erreichen wir Dettendorf. Wir überqueren geradeaus die Autostraße und radeln dann unter der Autobahn hindurch, immer mit der Beschilderung »Bad Feilnbach«. In Au überqueren wir die Hauptstraße am Gasthaus zur Post geradeaus und halten uns dann links, weiter der Beschilderung nach. Über Wiesen und kleine Brücken zum Campingplatz Bad Feilnbach. Zur Ortsbesichtigung fahren wir hier rechts. Das »Moorbaden« hat bereits seit über 100 Jahren in Feilnbach Tradition. Bekannter ist der Kurort aber für seine ausgezeichneten Obstbrände. Für die Rückfahrt starten wir in der Ortsmitte (12,8??km) am Rathaus und radeln in die Bahnhofstraße. Nach 300??m folgen wir rechts dem Radwegschild über die kleine Brücke des Kaltenbaches. Harmonisch liegt die Kirche von Wiechs, unserem nächsten Etappenziel, in der Ebene des auslaufenden Feilnbacher Moores. Wir durchradeln den Weiler geradeaus und folgen der Beschilderung Kleinholzhausen. An der kleinen T-Kreuzung können wir links einen Abstecher zum neu angelegten Moorlehrpfad unternehmen. Die Tour führt weiter immer Richtung Osten mit der Beschilderung Kleinholzhausen/Kirchdorf bis Kleinholzhausen. Das Urweltmuseum ist direkt neben dem Gasthof Neiderhell, zwei riesige Dinosaurierskulpturen weisen den Weg in das unterirische Museum. Nun folgen wir noch ein Stück der Beschilderung »Kirchdorf«, biegen jedoch dann an der Kreuzung links in die Fahrstraße mit »Radweg Nr.??37« nach Spöck und Nickelheim ein. Wieder durch den Wald sind wir bald an den Sportplätzen von Nickelheim. Wir bleiben weiter in Richtung Norden durch den Wald (Nr.??37), passieren in der Pangstraße einige Häuser und überqueren die Autobahn. Jetzt erreichen wir Westerndorf mit seiner barocken Kirche St.??Johann Baptist (26??km). Auf der Hauptstraße radeln wir zunächst ein Stück nach rechts Richtung Pang, biegen dann aber gleich links in die kleine Teerstraße Richtung »Oberkaltbrunn/Schlipfham« ab. Ein Stück radeln wir wieder am Kaltenbach entlang, am Industriegebäude und an Höfen vorbei und über den Feldweg Nr.??37 bis Mitterhardt. An der Bundesstraße wenden wir uns nach links und überqueren die Bundesstraße an der Ampel. Nun sind wir in Kolbermoor. Durch das Einkaufszentrum, an den ehemaligen Arbeiterhäusern der alten Spinnerei vorbei zum Mangfallufer (30??km). Vor der Brücke biegen wir links ein und bleiben nun fast 7??km auf dieser Flussseite, immer dem Mangfall-Radweg folgend bis Bad Aibling. Über die Brücke und durch die Willinger Straße und die Westendstraße geht es zum Bahnhof zurück.

Thermentour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour38 km
Höhenunterschied140 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBad Aibling, Bahnhof.
EndpunktBad Aibling, Bahnhof.Kompass Nr.??8, Tegernsee – Schliersee, 1 - 50??000
TourencharakterDiese Tour entlang der Nordseite des Wendelsteins besticht durch ihre abwechslungsreiche Landschaft. Die Gegend ist für ihren Obstanbau und die Moore bekannt. Für Dinosaurierfans ist das Urweltmuseum besonders interessant. Badefreunde finden Erholung in der neuen Therme von Bad Aibling.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr.??8, Tegernsee – Schliersee, 1 - 50??000
VerkehrsanbindungAuto - A??8, Ausfahrt Bad Aibling, der Bahnhof ist ausgeschildert; auf der Südseite kostenlose Parkplätze. Bahn: Von München nach Rosenheim, Haltestelle Aibling.
GastronomieBad Feilnbach - Gasthof Pfeiffenthaler, leckere, bayerische Küche, sehr netter Biergarten und hübsch dekorierte Gaststube. Bei Wiechs: Gasthof Moosmühle, schöner Spielplatz, gute Küche mit heimischen Produkten. Kleinholzhausen: Gasthof Neiderhell am Dinosauriermuseum, ideal zum Durstlöschen.
Tipps
Das Urweltmuseum Neiderhell (Steinbruckerstr. 4, Kleinholzhausen) wurde 2001 von privater Hand eröffnet (Eintritt). Seit 50 Jahren sammelt Familie Neiderhell fossile Versteinerungen, Mineralien und Ähnliches aus aller Welt. Neben Ammoniten, Dinosauriereiern, Fossilien, unter ihnen der seltene Kugelzahnfisch, sind versteinerte Bäume und eine riesige Mineraliensammlung auf 460??m2 ausgestellt.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Lisa und Wilfried Bahnmüller

Radtouren für Langschläfer in Oberbayern

Sie kämpfen mit dem Morning-Blues? Mit den »Radtouren für Langschläfer« heißt es ausschlafen. Ohne Hektik aufbrechen. Und dann entspannt ins Münchner Umland.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema