Von Backnang im Murrtal zum Waldsee

Familienfreundliche Streckentour in breitem Wiesental; asphaltierte Rad- und Wirtschaftswege, mehrere Abschnitte auf Straßen; nur ein nennenswerter Anstieg kurz nach Tourbeginn; zunächst bequem talaufwärts zum Waldsee, auf gleichem Weg talabwärts zurück nach Backnang. (Autor: Ute und Peter Freier)
47 km
150 m
3.00 h

Von Backnang nach Murrhardt

Vom Parkplatz am Mineralfreibad fahren wir stadtauswärts entlang der Murr, halten uns auf einer nach Steinbach führenden Straße rechts und folgen kurz darauf einer links abzweigenden Straße. Über eine niedere Erhebung hinweg – der einzige nennenswerte Anstieg auf dieser Tour – gelangen wir über die Ortschaft Zell in die zusammengewachsenen Orte Aichelbach und Oppenweiler.

Oberhalb von Oppenweiler thront die Burg Reichenberg, um 1230 erbaut und mittlerweile genutzt als evangelisches Landheim für Frauen.Am Bahnhof vorbei, fahren wir auf einem Radweg bequem talaufwärts, vorbei an den Höfen von Reichenbach an der Murr und durch Sulzbach an der Murr nach Schleißweiler. Hier wenden wir uns nach links über das Flüsschen und erreichen entlang der Talstraße die Kleinstadt Murrhardt.

In Murrhardt

Von der rechts abzweigenden Berliner Straße, die in das Ortszentrum führt, biegen wir nach 150 Metern links ab und folgen den Radmarkierungen zu einer Grünanlage am Rand der Altstadt. Rechter Hand steht etwas erhöht die Walterichskirche, nach links gelangen wir in den einstigen Klosterbezirk, wo wir an der Kirche rechts abbiegen zum ehemaligen Klosterhof, dann nach links in Richtung Fornsbach.

Wer sich über die Stadtgeschichte informieren möchte, macht am Klosterhof einen Abstecher: Geradeaus zum Carl-Schweizer-Museum mit Exponaten aus römischer Zeit und aus dem Mittelalter.

Zum Waldsee 

Am Marktplatz mit dem Naturparkzentrum Schwäbisch-Fränkischer Wald und dem Rathaus folgen wir nach rechts der Hauptstraße. Die Radmarkierungen führen uns in den Stadtteil Alm-Siedlung, in der wir gleich nach dem Kindergarten den längst verschwundenen, hier nicht mehr erkennbaren Obergermanischen Limes kreuzen.

Auf wenige Kilometer Länge verengt sich das Tal so, dass neben der Murr gerade noch Raum bleibt für die Bahnlinie Backnang – Gaildorf – Schwäbisch Hall und die Straße. In der kleinen Ortschaft Hausen hat man die Wahl: entweder nach rechts zur Talstraße und auf einem Radweg an der Straße 3,5 Kilometer weit bis Fornsbach, oder – autofrei – nach links am Talhang kurzzeitig ansteigen und auf einem Wirtschaftsweg nach Fornsbach.

Kurz nach der Kirche halten wir uns an einer Straßengabelung rechts in die Schäferstraße, folgen am Ortsende der Durchgangsstraße wenige Hundert Meter weit zur Abzweigung der Waldsee-Zufahrt und gelangen kurz darauf zum Waldsee.

Zurück nach Backnang

Vom Waldsee kehren wir auf dem gleichen Weg zurück nach Backnang, nun allerdings mühelos talabwärts.

Bademöglichkeiten: Mineralfreibad in Backnang; Waldsee.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour47 km
Höhenunterschied150 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBacknang.
EndpunktBacknang.
TourencharakterNordöstlich von Stuttgart erstreckt sich der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald, eines der größten Waldgebiete Deutschlands. Die Radtour führt durch das Murrtal, ein breites Wiesental, zum Waldsee, einem beliebten Badesee mit kleinem Sandstrand und Annehmlichkeiten wie Umkleidekabinen, Gaststätte, Grillplätze, Minigolfplatz und Bootsverleih.
Beste Jahreszeit
KartentippRadwanderkarte des Landesvermessungsamts Baden-Württemberg, Blatt 55 (Stuttgart und Umgebung), 1 - 100000.
MarkierungenDurchgängig Radwegweiser mit grüner Aufschrift.
VerkehrsanbindungPkw - A81 Dreieck Leonberg–Kreuz Weinsberg, Ausfahrt 13 (Mundelsheim); über Großbottwar und Aspach nach Backnang; Parkplatz bei Mineralfreibad am östlichen Ortsrand in Richtung Steinbach.
Bahn: Backnang ist Station an der S-Bahnlinie 3 Stuttgart–Backnang.
GastronomieIn Backnang, Oppenweiler, Sulzbach; in Murrhardt u.a. Eiscafé in der Hauptstraße und Café Klosterhof mit Terrasse; in Fornsbach; am Waldsee Gaststätte mit Terrasse und Kioske.
Tipps
Das Kloster in Murrhardt: Außerhalb der Altstadt von Murrhardt steht auf einem niederen Hügel die spätmittelalterliche Walterichskirche. Unter dem Kirchenboden wurde das Grab des Einsiedlers Walterich gefunden, der hier gelebt und vermutlich um das Jahr 800 das Kloster am Fuß des Hügels gegründet hatte. An den Nordturm der Klosterkirche wurde um 1230 die Walterichkapelle angebaut, die aufgrund der ornamentalen Ausschmückung von Portal und Apsis als bedeutendes romanisches Kleinod gilt. Vom einstigen Kloster sind noch Reste der Umfassungsmauer sowie der Langbau – heute Café Klosterhof – und die Zehntscheuer erhalten.
Der Römische Limes: Als vor ca.2000 Jahren römische Truppen vom Hoch- und Oberrhein nach Südwestdeutschland vorrückten, legten sie entlang der Grenzzone zu Germanien einen Limes an – ein Limes ist ein Grenzweg oder eine Schneise –, d.h. eine mit Kastellen gesicherte Straße. Mit jedem weiteren Vordringen entstand ein weiterer Limes, bis schließlich um das Jahr 150 n.Chr. der vierte, am weitesten vorgeschobene Limes aus Sicherheitsgründen mit Palisaden und Wachttürmen befestigt wurde. Dieser schnurgerade obergermanische Limes führte von Miltenberg am Main über Walldürn, Öhringen, Murrhardt und Welzheim nach Lorch und knickte hier nach Osten ab. Von Lorch verlief der Limes als drei Meter hohe Rätische Mauer über das Flüsschen Altmühl zur Donau. Im Schwäbisch-Fränkischen Wald sind der einstige Limes als niederer Wall und die Fundamente zahlreicher Wachttürme noch häufig zu sehen, und mancherorts wurden Wachttürme und Palisaden rekonstruiert.
Tourismusbüro
Stadtinformation: Am Rathaus 1, 71522 Backnang, Tel. 07191/894-256, www.backnang.de; Tourist-Info, Marktplatz 8, 71540 Murrhardt, Tel. 07192/213-777, www.murrhardt.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Freier

Das perfekte Rad-Wochenende in Baden-Württemberg

Ab in die Natur! Dieser neue Radführer stellt 30 einfache und spannende Touren für die ganze Familie vor.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema