Vom Bierdorf Aying zum Steinsee

In Glonn lebhaft, sonst auf ganzer Strecke nur wenig Verkehr, oft auch verkehrsfrei. (Autor: Armin Scheider)
32 km
110 m
3.00 h
Abschnitt Aying–Steinsee. Vom Bahnhof aus radeln wir an den Schienen entlang nach Süden zum Schreinerweg und weiter zur Peißer Straße, wo wir nach einem Rechts-/Linksschwenk auf der Kalten-brunner Straße das Dorf verlassen. Mit weiten Ausblicken geht es die Anhöhe hinauf und an der später folgenden Querstraße links ab nach Kaltenbrunn. Dort bleiben wir – abweichend vom Radschild Mangfall – geradeaus, bis uns ein Schild nach links Richtung Graß lenkt. In diesem Weiler erneut ein Schild und zwar Richtung Münster. Es ist ein schönes Sträßchen, auf dem wir nun radeln, leicht abfallend, verkehrsfrei und durch freundliches Bauernland führend. An der nächsten Querstraße schwenken wir links ab und landen wenig später in Münster. Die Kirche lassen wir links liegen, biegen am Haflhof, wo man gepflegt einkehren kann, links ab und gelangen nach eineinhalb Kilometern an die Einfahrt zur Kirche Kreuz. Es geht direkt an der Kirche vorbei, bald darauf über die Straße Glonn–Egmating und durch bäuerliche Gemarkung mit weiten Ausblicken hinüber nach Schlacht. Das Dorf durchquerend folgen wir am Ende der Straße Richtung Steinsee und stoßen nach der Gaststätte Reiterhof auf die Straße Niederpframmern–Moosach, wo rechts die Zufahrt zum Steinsee abgeht.Abstecher zur Wallfahrtskirche St. Maria Altenburg. Wenn man nicht den Parkplatz ansteuert, sondern auf der Straße bleibt, zweigt nach 150 Metern links ein Waldweg ab, der bei einigen kurzen Steigungen nach knapp eineinhalb Kilometern direkt zur Wallfahrtskirche führt. Zurück sind die Steigungen etwas kräftiger, aber auch nicht wesentlich länger. Mit diesem Abstecher haben Sie also rund drei Kilometer Strecke und einige hundert Meter Steigungen zusätzlich zu bewältigen, was aber die Wallfahrtskirche allemal wert ist (siehe »Wissenswertes« auf der nächsten Seite). Abschnitt Steinsee–Aying. Nach einem Bad im warmen Moorwasser des Steinsees geht es auf dem Waldweg am Badeingang in Ostrichtung weiter. Es folgen drei Weggabelungen, an denen man erst links, dann rechts und schließlich wieder links fährt. So tritt man nach gut zwei Kilometern aus dem Wald, sieht sich einem prachtvollen Bergpanorama gegenüber und radelt hinunter in den Weiler Doblberg. Mit anhaltend schöner Alpensicht geht es durch das Dorf Adling und hinunter ins Zentrum von Glonn. An der Durchgangsstraße biegen wir rechts und an der Kirche links auf den Klosterweg ab. An dessen Ende folgt eine kurze Fußgängerpassage, danach halten wir uns rechts und nach 100 Metern links auf die Reisenthalstraße. Am Kupferbach entlang geht es jetzt durch ein anmutiges Tal bis zu einem Straßenkreuz in Reisenthal, wo man drüben geradeaus fortsetzt und zwar auf einem mehr oder minder gepflegten Schotterweg, der nach einem Rechtsknick nach Spielberg hochführt und in eine Asphaltstraße übergeht. Bis Kaps nochmals ein kräftiger Anstieg, dann folgen wir dem nach Westen abgehenden Feldweg. Konsequent Westkurs haltend (also nirgends abbiegen!) durchquert man eine besonders reizvolle Tallandschaft mit schönen Ausblicken und stößt nach knapp zwei Kilometern auf eine Asphaltstraße. Dort geht es links vor zur Straße Helfendorf–Unterlaus und rechts hinein nach Kleinhelfendorf. Nach dem Besuch der dortigen Kirchen radeln wir nach Großhelfendorf, steuern den S-Bahnhof an und folgen nun den Gleisen nach Norden. Bald darauf erreichen wir bei weiten Ausblicken den S-Bahnhof Peiß, kommen zur Rosenheimer Landstraße am Westausgang des Dorfes und kehren auf der dort abgehenden Peißer Straße nach Aying zurück.

Länge:

Gesamtlänge knapp 4 km, davon gut die Hälfte stärker. Hauptanstiege hinter Aying und beiderseits Spielberg, sonst nur kurze Steigungen. Höhenunterschied: gut 110 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour32 km
Höhenunterschied110 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Aying (S 6)
TourencharakterDie schönen Biergärten in Aying bleiben zunächst tabu! Erst radeln wir in bäuerlicher Gegend zum beliebten Steinsee, baden dort ausgiebig und besuchen vielleicht noch die Wallfahrtskirche Maria Altenburg. Dann geht es über Glonn zurück bis Aying. Nach diesem ausgefüllten Tag schmecken Bier und Brotzeit noch einmal so gut.
Hinweise
Freibäder: Steinsee Glonn (Südrand)
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 8 bis AS Hofolding, dann Staatsstraße 2070 bis Aying. Ca. 30 km, Fahrzeit 30 Min. Bahnverbindung S 6 München–Aying und zurück in regelmäßigen Abständen. Fahrzeit ca. 40 Min. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieAying Brauereigasthof Garten, kein Ruhetag Liebhards Bräustüberl Biergarten, kein Ruhetag Münster Haflhof Terrasse, Di. Ruhetag Moosach Schlosswirtschaft Biergarten, kein Ruhetag Glonn Hotel-Café Schwaiger Terrasse, Mo. und Di. Ruhetage
Tourismusbüro
Aying: Tel. 0 80 95/90 95-0 www.aying.de; Glonn: Tel. 0 80 93/90 97-0 www.markt-glonn.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: