Um die Eggstätter Seenplatte

Nahezu ebene Rundtour auf überwiegend ruhigen Nebenstraßen und Radwegen, z. T. ungeteerte Feld- und Forstwege (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)
30 km
100 m
2.00 h
Vom Parkplatz in Prien radeln wir auf der Seestraße bis zum Chiemseeufer im Priener Ortsteil Stock. Dort halten wir uns links, am Erlebnisfreibad Prienavera vorbei, und folgen der Beschilderung des Chiemseeufer- Radwegs. Bald überqueren wir auf einer schmalen Brücke den Fluss Prien, passieren das Rimstinger Badegelände und radeln durch herrliche Feuchtwiesen entlang der Schafwaschener Bucht bis zum Gasthof Seehof, an dem wir auf eine geteerte Straße treffen. Dieser folgen wir etwa 150Meter nach links und biegen dann gleich rechts auf den ungeteerten Feldweg, der am Bahnwärterhäuschen vorbei parallel zu den Gleisen verläuft. Nun halten wir uns immer geradeaus, überqueren dabei Eine Autostraße und müssen nun wieder mit Straßenverkehr rechnen, der sich jedoch zum Glück in Grenzen hält. Rechts von uns können wir im schattigen Wald den Langbürgner See erahnen. Kurz vor Hemhof überqueren wir erneut eine Straße, durchqueren den Ort auf der Hauptstraße, radeln weiter durch Stephanskirchen und dann auf einemRadweg bis zum Pelhamer See. Hier lockt der Steg mit dem Badebereich zu einer längeren Rast, und auch der schöne Biergarten des Gasthauses Pelham erschwert unser Vorwärtskommen.
Weiter geht es, am Hochseilgarten vorbei, bis Gachensolden. Hier rechts und nun zunächst bis Unterulsham der Beschilderung Richtung Eggstätt folgen. In Unterulsham verlassen wir den Radweg und biegen rechts in den kleinen Feldweg zwischen denHäuser ein. Mit herrlichem Blick über Wiesen und den Pelhamer See radeln wir in den Wald. An der Weggabelung halten wir uns links und an der nächsten Kreuzung rechts. Nun geht es mitten durch den Wald und über kleine Holzbrücken zwischen all den vielen Seen der Eggstätter Seenplatte hindurch. Wir bleiben immer geradeaus (nicht Richtung Stephanskirchen) und kommen so direkt auf die Römerstraße Via Julia. Wenn der Wald sich lichtet und die ersten Häuser von Eggstätt auftauchen, wenden wir uns rechts und folgen dem Schild »Weisham«.
Der Radweg mündet an eine große Autostraße, zum Glück mit einem parallel dazu verlaufenden Radweg. Wir biegen rechts ein, radeln bald geradeaus über den Kreisverkehr und leicht aufwärts bis zum Radwegende. Dann queren wir vorsichtig die Autostraße in die kleine Straße Richtung Zell/Kitzing. In Oberkitzing bleiben wir geradeaus und fahren durch die Kitzinger Straße (Schild »Naturweg«), bis wir auf die große Vorfahrtstraße stoßen, die von Rimsting nach Breitbrunn verläuft. Auf dem Radweg fahren wir rechts und biegen dann nach einemKilometer links in den kleinen Feldweg hinunter zum Uferweg am Chiemsee. Wir passieren die Halbinsel Sassau und umrunden nunwieder die Schafwaschener Bucht. An der Autostraße halten wir uns links auf dem Radweg und stoßen bald wieder auf den vertrauten Hinweg, dem wir nun in umgekehrter Richtung bis zum Ausgangspunkt in Prien folgen.

Gute Erreichbarkeit mit dem Öffentlichen-Personen-Nahverkehr (Bus/Bahn)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied100 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortPrien, kostenloser Parkplatz P6 »Großer Kursaal«
AusgangspunktPrien, kostenloser Parkplatz P6 »Großer Kursaal«
EndpunktPrien, kostenloser Parkplatz P6 »Großer Kursaal«
TourencharakterEine wunderschöne Radtour weitab vom Mainstream der vielen klassischen Chiemsee-Radler, mitten hinein ins paradiesische Naturschutzgebiet der Eggstätter-Hemhofer Seenplatte, die mit ihren mystischen Toteisseen zwischen Hoch- und Niedermooren und dichten Wäldern liegt.
Hinweise
Gute Erreichbarkeit mit Bussen/Bahnen
KartentippKompass 1 - 50 000, Blatt 10 Chiemsee
Markierungen
VerkehrsanbindungAuto. Auf der Salzburger Autobahn A 8 bis zur Ausfahrt Bernau/Prien, weiter nach Prien; der Parkplatz befindet sich in der Seestraße/Ecke Stauden und ist ausgeschildert. Bahn. Von München über Rosenheim nach Prien
GastronomieAuf halber Strecke liegt das Gasthaus Pelham; bei Prien gibt’s viele Räucherfisch-Biergärten und Gasthäuser.
Tipps
Verleih
Informationen
Die Eggstätter Seenplatte. Das mit rund 1000 ha größte Naturschutzgebiet im Chiemgau liegt nordwestlich des Chiemsees. Die 17 kleineren und größeren Seen entstanden nach der letzten Eiszeit - Als Überreste des einstigen Inn- und Chiemseegletschers blieben sogenannte Toteisseen übrig, die den Hauptbestandteil dieser einzigartig schönen Landschaft bilden. Dazwischen liegen vermoorte und verlandete Seenkessel mit einer einzigartigen Pflanzenwelt sowie länglich geformte Moränenhügel, die von Wäldern bedeckt sind. Ein sehr fragiles Ökosystem, das man auch nur sehr vorsichtig erkunden sollte, denn die Seen verfügen über wenig Frischwasserzufuhr, weshalb einige der Seen mit einem absoluten Betretungsverbot versehen sind – zum Schutz der Natur und zu ihrem Erhalt für nachfolgende Generationen.
Höchster Punkt
Unterkunft
Tourismusbüro
Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstr. 11, 83209 Prien am Chiemsee, Tel. 08051/ 69 05-0, www.prien.de
Tags: