Töddentour nach Ibbenbüren

Leichte, nur wegen der Länge als mittelschwer eingestufte Streckenfahrt auf Feldwegen und Nebenstraßen. (Autor: Bernhard Pollmann)
94 km
100 m
6.00 h
Aus dem Bahnhof Hörstel tretend, fahren wir links, sofort rechts unter der Brücke hindurch und geradeaus auf der Bahnhofstraße in die Stadt Hörstel, vor dem Marktplatz auf der Bahnhofstraße halb links schwingend zur Rheiner Straße. Nach Queren der Rheiner Straße geht es geradeaus in die Ostenwalder Straße und die erste links (Krankenhausstraße). Hier befinden wir uns auf der 100-Schlösser-Route und folgen ihr wie Tour 21 in gegenläufiger Richtung durch Feldfluren und Wälder in das Kirchdorf Hörstel-Dreierwalde. Nach einem Schlenker durch die dortige Mühlenstraße kehrt die Schlösserroute zur Landstraße zurück, folgt ihr kurz rechts, zweigt die erste links ab (Quersteige) und die zweite rechts (Kahlenborgstraße) und folgt ihr – nun identisch mit dem Töddenweg und dem Europäischen Fernwanderweg 11 – durch die Feldmark zur Wallfahrtskapelle (1728) Sankt Anna auf dem Breischen und in das Töddendorf Hopsten. Südlich des Dorfs durchquert die Schlösseroute das Heilige Feld und führt am Erdfallsee vorbei zum Naturschutzgebiet Heiliges Meer (empfehlenswerter Abstecher zu Fuß!), leitet durch Felder zur ehemaligen Hammermühle, dann auf Nebenstraßen zum Mittellandkanal und in das Töddendorf Recke. Weiter geht es zum unter Naturschutz stehenden Recker Moor, wo ein Aussichtsturm (kurzer Abstecher) Überblick vermittelt, und durch das landschaftlich wunderschöne, einsame Gebiet am Rand der Moore. Bei einem Gasthof überquert die Schlösserroute den Mittellandkanal und führt südwärts in das Töddendorf Mettingen. Nächste Station ist nach schöner Wald- und Wiesenfahrt das Dorf Westerkappeln mit dem Haus Kappeln. Hier wendet sich die Schlösserroute nach Lotte und leitet durch Felder und Wälder zum Aasee und in die Bergbaustadt Ibbenbüren .

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour94 km
Höhenunterschied100 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Hörstel.
EndpunktBahnhof Ibbenbüren.
TourencharakterAuf dem Nordstrang der 100-Schlösser-Route erwarten uns anstelle von Schlössern weite Moore und schmucke Töddendörfer im äußersten Norden des Münsterlands.
Beste Jahreszeit
KartentippRadwanderkarte 1:50000 Radelpark Münsterland, Blatt Kreis Steinfurt.
MarkierungenSchloss, Richtungspfeile und namentliche Ausschilderung.
VerkehrsanbindungA 30 Osnabrück – Rheine Ausfahrt Hörstel; Bahnlinie Rheine – Hörstel – Ibbenbüren – Osnabrück.
GastronomieIn allen Dörfern.
Informationen
Die Tödden waren Wanderhändler, die im 17./18. Jh. westfälisches Leinen bis nach Flandern und ins Baltikum vertrieben und damit zu ansehnlichem Wohlstand gelangten: Die schönen Ortsbilder und reichen Höfe unterwegs zeugen davon. Die 100-Schlösser-Route folgt dem mit dem Buchstaben »T« markierten Töddenweg, einem Wanderweg, passagenweise. Der Töddenweg ist einer der Wege, den die Leinenhändler in dem von Feld- und Wiesenfluren, von Wäldern und Mooren, einsam gelegenen Bauernhöfen und reichen Dörfern geprägten flachen Land benutzten. Die meisten Passagen sind mittlerweile asphaltiert oder befestigte Wirtschaftswege.
Tourismusbüro
Touristinformation Hörstel, Kalixtusstraße 6, 48477 Hörstel-Riesenbeck, Tel. 05454/911112, Fax 05454/911102, Internet www.hoerstel.de. Gemeinde Hopsten, Bunte Straße 35, 48496 Hopsten, Tel. 05458/93250, Fax 05458/932593. Touristinformation Recke, Hauptstraße 28, 49509 Recke, Tel. 05453/9100, Fax 05453/91011, Internet www.recke.de. Touristinformation Mettingen, Rathausplatz 1, 49497 Mettingen, Tel. 05452/5213, Fax 95452/5218, Internet www.mettingen.de. Tourist Information Ibbenbüren, Alte Münsterstraße 16, 49477 Ibbenbüren, Tel. 05451/931777, Fax 05451/931198, Internet www.ibbenbueren.de.
Tags: 
Mehr zum Thema