Streifzug durch das Chiemseemoor

Ebene Strecke, nur zwei Brückenübergänge. Höhenunterschied - rund 20 m. Verkehr: Überwiegend verkehrsarm oder -frei, zwischen Feldwies und Übersee geringer Verkehr. Wege: 7,5 km gut befahrbare Schotterwege, sonst Asphaltstraßen. (Autor: Armin Scheider)
18 km
20 m
2.00 h
Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Übersee. Wir fahren auf dem Radweg (Kiesweg) gegenüber nach Süden, biegen an der Wolferstraße (erste Querstraße) links und nach ungefähr 300 Metern auf den Schotterweg rechts ab (direkt nach Haus-Nr. 46). Hier erste schöne Ausblicke auf das Bergpanorama mit Kaisergebirge und den Chiemgauer Hausbergen Hochfelln, Hochgern, Hochplatte und Kampenwand (von links). Dieses Bild wird uns auf der Rundfahrt noch öfter begegnen. Am Ortsrand von Stegen ein Wegedreieck, hier links und am folgenden Wegedreieck rechts. So stoßen wir auf ein Asphaltsträßchen, das uns rechts an die Grassauer Straße (Km 2) in Übersee bringt. Nun geht es auf der Kramerstraße gegenüber bis zum Waldrand, dort rechts und weiter zur Straße Wessen – Übersee. Wir setzen die Fahrt mit schöner Aussicht auf die Moosgegend rechts fort und kommen an die Ringstraße (Km 3,5) in Übersee. Wenn man den Ortsteil nach links durchfährt, kommt man zur großen Bahnbrücke hoch, nach der es gleich links Richtung Damberg abgeht. 700 Meter weiter eine Gabel (links mit Sackgassenschild), dort rechts und nach weiteren 700 Metern eine Kreuzung, hier links auf das Schottersträßchen nach Westen hinaus. Besonders schön ist hier die Aussicht auf die Kampenwand. Nach gut 1,5 Kilometern zweigt rechts ein Schotterweg ab und mündet wenig später in ein Asphaltsträßchen (Km 7). Hier biegen wir rechts ab und nehmen Kurs auf Feldwies, nun mit neuen Berg- und Landschaftsbildern. Nach zwei Kilometern vor der Brücke am Überseer Bach links, am folgenden Quersträßchen rechts und nach der nächsten Brücke wieder links. Wenn wir alles richtig gemacht haben, stoßen wir auf die Uferstraße (Km 11) am Chiemsee. Jetzt folgt eine besonders reizvolle Rundfahrt auf der Landzunge um Seethal und Heinrichswinkel. Hier haben Sie am Westufer noch Wasserkontakt (mit Badeplätzen) und Ausblicke auf den See. Wir folgen dem Radweg gegenüber der Uferstraße, passieren die Gasthöfe Seewirtschaft und Chiemgauhof und kommen zum Strandbad Übersee/Feldwies. Weiter geht es nach Norden. Wir fahren in einem großen Rechtsbogen am Ufer entlang, an der kleinen Nikolauskapelle vorbei und mit herrlicher Aussicht auf die Alpen zum Hof Lachsgang. Von dort bringt uns die Route nach Heinrichswinkel. Dort folgt eine Gabel, an der wir uns rechts halten und so über Seethal (und nicht über Baumgarten) zur BAB-Anschlussstelle Feldwies (Km 17) kommen. Verbleibt noch die Reststrecke zum Bahnhof Übersee. Wir überqueren zunächst die Autobahn, fahren dann nach Feldwies hinein und biegen nach etwa 600 Metern links auf die Moosener Straße ab. Sie verläuft bei ausgezeichneter Bergsicht später über die Bahn zur Bahnhofstraße, wo es nach rechts nur noch ein Katzensprung zum Bahnhof Übersee ist.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied20 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterFür eine Radtour ist diese Strecke vielleicht etwas kurz, in Verbindung mit einem Strandbadbesuch am Chiemsee aber ist es ein schöner Ausflug, der wenig anstrengt und alles enthält, was der Chiemgau zu bieten hat - anmutige Mooslandschaft, herrliches Alpenpanorama und lockende Badeplätze.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte »Chiemsee und Umgebung«; Kompass Wanderkarte Nr. 10 »Chiemsee, Simssee«.
VerkehrsanbindungAuto - BAB Salzburg bis Feldwies, dann nach Übersee. Bahn: München–Übersee stündl. Direktverbindung.
GastronomieÜbersee - Gasthof Hinterwirt, kein Ruhetag, Gartenterrasse. Chiemseeufer auf Höhe Seethal: Hotel Chiemgauhof, kein Ruhetag, Garten am See; Seewirtschaft, Mi Ruhetag (außer Juli/ August), Garten am See.
Tipps
Kunstinteressierten Radlern wird ein Besuch im Exterhaus in Übersee empfohlen. Es steht im Blumenweg 5 und ist ein 400-jähriges Bauernhaus, in dem wechselnde Gemäldeausstellungen sowie Werke des Malers Julius Exter gezeigt werden. Geöffnet ist das Haus während der Ausstellungen von Dienstag bis Sonntag, jeweils von 17 bis 19 Uhr.
Verleih
In Übersee.
Informationen
Chiemsee - Das Bayerische Meer ist der größte See Bayerns, reizvoll am Fuße von Kampenwand (1664 m) und Hochgern (1744 m) gelegen. Seine Maße: Umfang über 60 km, Wasserfläche rund 80 qkm, größte Tiefe 73 m. Im See die Herreninsel mit Schloß Herrenchiemsee, die Fraueninsel mit romanischem Münster und die unbewohnte Krautinsel. Der See bietet zahlreiche Wassersportmöglichkeiten (Baden, Segeln, Surfen u. a.). Am See auch Naturschutzzonen mit seltener Flora und Fauna, so das Achendelta und die Schafwaschener Bucht. Um den See ein Uferweg, zum Teil zugewachsen, abschnittweise auch nahe der Autobahn (Verkehrslärm). ® Eggstätt-Hemhofer Seenplatte: Ca. 15 qkm großes Naturschutzgebiet mit rund 20 Seen, malerisch eingebettet in eine waldreiche Zone. Trotz warmen Moorwassers nur wenige offizielle Badeplätze. Am größten sind der Langbürgner See mit gut 1 qkm Fläche und der Hartsee, mit 86 m der tiefste und wasserreichste. Die Seenplatte ist durch Toteisblöcke (siehe Tour 11) entstanden und bildet heute die Heimat seltener Pflanzenarten. ® Prien: Größter Ort am Chiemsee, zugeich Kneippkurzentrum. Sehenswert die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt* von 1738, eine Spätbarockkirche mit Stuck und Fresken von J. B. Zimmermann, u. a. dem größten Deckenbild der Region, der »Seeschlacht von Lepanto«. Schöne Marmoraltäre und Grabdenkmäler. Im Heimatmuseum (Mi – Sa 10 –12, 14 – 17 Uhr) Sammlungen bäuerlicher Kultur, örtlichen Handwerks und Brauchtums. ® Greimharting: In der Kirche St. Petrus und Leonhard* Fresken des 15. Jhs., eine Leonhardfigur und andere Kunstwerke. ® Urschalling: kleine romanische Kirche St. Jakobus d. Ä.* mit mittelalterlichen Wandmalereien, die zu den besterhaltenen in Bayern zählen und erst vor rund 50 Jahren entdeckt wurden. Thema der Bilder ist die christliche Heilsgeschichte.
Tourismusbüro
Übersee/Feldwies Tel. 086 42 / 295
Tags: 
Mehr zum Thema