Rundtour im Stadtgebiet von Ingolstadt

Erholsame Rundtour vom Stadtzentrum in das schöne Umland mit Umrundung des Baggersees. Die Route ist gut beschildert. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
16 km
100 m
1.00 h
Start und Ziel des Biotoperlebnispfades ist das Alte Rathaus am Rathausplatz. Am Theaterplatz erreicht man das Donauufer, überquert den Fluss und fährt an der Bahnböschung entlang in den Klenzepark, bevor man an der Konrad-Adenauer-Brücke wieder die Donau erreicht. Nach einem Abstecher in den Luitpoldpark führt die Route zuletzt an der Donau entlang zur großen Staustufe. Obwohl die Staustufe dem Fluss seine Dynamik raubt und Fische und Weichtiere vor unüberwindbaren Barrieren stehen, stellt sie andererseits insbesondere für Zugvögel wie den Gänsesäger und die Reiherente, die im Donauraumüberwintern, einen wertvollen Lebensraum dar. Gleiches gilt für die angrenzenden Flussauen, die vom Hauptfluss durchmassive Uferbefestigungen getrennt sind und nur beiHochwasser mit frischemWasser aufgefüllt werden.Der Biotoperlebnispfad führt über die Staustufe geradeausin Richtung Norden, doch wir empfehlen dielandschaftlich reizvolle Zugabe rund um den nahenBaggersee. Hierfür biegen wir unmittelbar an der Staustufe linksab und queren über die Wiese direkt zum Uferweg. Es folgt einmalerischer Flussabschnitt direkt am Donauwasser, der den offiziellen Donauradweg am anderen Ufer Richtung Neuburg in denSchatten stellt. Durch den Staueffekt ist der Fluss hier mit 500Metern fünfmal so breit wie in der näheren Umgebung, die vorüberziehendenWolken und die ihrem Hobby frönenden Anglerspiegeln sich fotogenimWasser. Nach zweiKilometern verlassenwir den Dammweg,halten uns nach kleinerAbfahrt an der TKreuzungrechts undumrunden den auf tauchenden Baggersee im Uhrzeigersinn.An der Wasserwachtkann man Beachvolleyballund Minigolf spielen. 600Meter nach dem Fischerheim,an dem wir den insgesamt drittenKinderbadeplatz passieren,biegen wir nach der kleinenBachbrücke links ab und steuernauf der Stauseestraße direktzur Staustufe zurück.Ab hier folgen wir wieder denWegweisern des Biotop-Erlebnispfades,der nach Passieren der Fohlenweide – eine Landschaftaus blumenreichen Wiesen, zwei kleinen Weihern und sogenanntenKopfbäumen – durch Moosgärten und über das FlüsschenSchutter zum Westfriedhof führt. Ein kurzerAbstecher zur Infotafelam Künettgraben, dann machen wir kehrt und fahren zwischender Nördlichen Ringstraße und der alten Stadtmauer abermalsim Uhrzeigersinn nordwärts um die Stadt herum. Am Randdes Hindenburgparks stoßen wir auf die BefestigungsanlageGlacis und fahren auf der Esplanade zum Paradeplatz. Am südlichenEnde des großräumigen Platzes biegen wir links in die Reiterkasernenstraßeund fahren geradeaus zum Ausgangspunkt amRathausplatz zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied100 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortIngolstadt
AusgangspunktBahnhof in Ingolstadt
EndpunktBahnhof in Ingolstadt
TourencharakterErlebnis Biotop
Beste Jahreszeit
KartentippEine Broschüre über den Biotop-Erlebnispfad gibt es bei der Tourist-Information.
VerkehrsanbindungGute Bahnverbindungen nach Ingolstadt. Mit dem Auto A 9 von München und Nürnberg.
GastronomieIm Zentrum von Ingolstadt; Fischerheim am Baggersee.
Informationen
Stadt der Museen: Direkt an der Strecke liegen gleich fünf interessante Museen. Zwischen Altstadt und Hindenburgpark sind Stadtmuseum, Spielzeugmuseum und das Europäische Donaumuseum in einemgroßen länglichen Gebäudevereint (Auf derSchanz 45, Tel. 0841/305 18 85, geöffnet Di–Fr9–17 Uhr, Sa/So 10–17Uhr, www.ingolstadt.de). Im modernen Lechner Museum (Esplanade 9, Tel. 0841/305 22 50, geöffnet Do–So11–18 Uhr, www.lechnermuseum.de) ist, von Licht durchflutet, Kunst aus Stahl ausgestellt. Und kurz vor Ende der Rundfahrtkommen wir am Armeemuseum vorbei, das im NeuenSchloss (Paradeplatz 4,Tel. 0841/937 70, geöffnet Di–So 8.45–17 Uhr,www.bayerisches-armeemuseum.de) untergebracht ist.Neben Sacherzeugnissen aus über einem halben Jahrtausend gibt es auch Sonderausstellungen zu Themen wie »1809 – DerKrieg in Bayern«.
Tourismusbüro
Tourist-Information Ingolstadt, Rathausplatz 2, 85049 Ingolstadt, Tel. 0841/3053030, www.ingolstadt.de
Tags: