Rundtour Herrsching – Andechs – Pähler Höhenweg

Gemütliche Rundtour, hauptsächlich auf landwirtschaftlich genutzten Wegen mit schönen Einkehrund Bademöglichkeiten unterwegs. (Autor: Udo Kewitsch, Wolfgang Taschner)
21 km
270 m
1.00 h
Der Anstieg durch das idyllische Kiental wird durch die Einkehr im Biergarten belohnt. Anschließend folgt eine Rundtour durcheine sehr schöne Landschaft. Vom Bahnhof Herrsching radeln wir rechts am Bankgebäude vorbeidie Kienbachstraße bis zur Hauptstraße hoch. Dort geht eskurz links und dann rechts anden Biertischen im Garten des Gasthofs Post vorbei (Rad schieben), über den Kienbach links auf die Andechser Straße und dann gleich wieder rechts in die Kientalstraße. An deren Ende beginntder schön zu fahrende Forstwegam rauschenden Kienbach entlangdurch schattigen Wald hinauf zum Kloster Andechs, wodem Radler neben dem Biergarten auch eine prächtige Aussicht vom Klosterturm weit über das Land erwartet.Die Klosterbrauerei von Andechs ist über die Grenzen Deutschlandshinaus bekannt, täglich »pilgern« Tausende von Besuchernzu Fuß oder mit dem Auto hinauf, um sich im Biergarten an Essenund Trinken zu erfreuen. Doch das Benediktiner-Kloster hat weitausmehr zu bieten. Allen voran die beeindruckende Rokoko-Kapellesowie die fantastische Aussicht vomTurm. Dawir jedoch aufdem Rückweg wieder hier vorbeikommen, können wir die Einkehrauch auf später verschieben.Der heilige Berg wird auf der gegenüberliegenden Seite verlassen,wir folgen zunächst rechts der Hauptstraße durch den Ort. An dergroßen Kreuzung geht es rechts die Herrschinger Straße hoch und nach etwa 400 Metern links auf der Fischener Straße in RichtungWeilheim. Nach rund 300 Metern biegen wir links auf den Wanderparkplatzein und folgen dann dem ansteigenden Forstweg.Sobald sich derWald etwas gelichtet hat, bekommen wir zum erstenMal einen wundervollen Blick auf den Ammersee. Am gegenüberliegendenUfer ist die Münsterkirche von Dießen zu erkennen.An schönen Sommertagen dümpeln zahlreiche Segelbooteauf dem See. In südlicher Richtung kann man am Alpenrand dieZugspitze ausmachen.Es beginnt nun eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit riesigenSolitärbäumen inmitten herrlich gelegener Waldwiesen. Eslohnt sich, öfter mal stehen zu bleiben und die teilweise über hundertJahre alten Buchen zu betrachten.An der Abzweigung zur Hart-Kapelle halten wiruns rechts und kommen kurz darauf an der kleinenKapelle vorbei. Etwa 800 Meter weiter ist derWendepunkt der Tour erreicht. Wir biegen linksab und folgen demWegweiser nach Andechs.Nach Verlassen des Waldes durchqueren wir unterhalbdes Messnerbichls wieder eine sehrschöne Landschaft mit vielen einzeln stehendengroßen Bäumen.Kurz vor Andechs ist linker Hand am Ende einerlängeren Abfahrt auf der mittlerweile asphaltiertenStraße ein etwas versteckt liegenderWeiher zusehen. Wer hier links abbiegt und dem ansteigendenForstweg folgt, findet beim sogenannten»Oberen Weiher« einen gemütlichen Badeplatz.Ansonsten rollen wir den gleichen Weg wie beimAnstieg wieder nach Herrsching hinunter.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour21 km
Höhenunterschied270 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
StartortHerrsching
AusgangspunktS-Bahnhof Herrsching
Endpunkt S-Bahnhof Herrsching
Tourencharakter Der Ammersee von oben
Beste Jahreszeit
KartentippKompass WanderkarteNr. 180, 1 - 50000
VerkehrsanbindungSehr gute Verbindung mit der S-Bahn aus Richtung München; mit dem Auto über die A96, Ausfahrt Oberpfaffenhofen; beim S-Bahnhof Herrsching sind Parkplätze vorhanden
GastronomieVerschiedene Restaurants und Cafés in Herrsching; Kloster Andechs
Informationen
Der Ammersee - Der Ammersee ist ähnlich wie die meisten umliegenden Seen beim Abschmelzen der Eiszeitgletscher entstanden. Im Gegensatz zu diesen war er allerdings ursprünglich etwa fünfmal so groß wie heute und erstreckte sichim Norden bis in die Gegend von Grafrath. Die massive Verlandung ist auf die Ammer zurückzuführen, die im Süden in den See mündet und jede Menge Sand und Geröll aus dem Voralpenland am Seegrund ablädt. Im Norden hingegen wird sauberes Wasser aus dem Ammersee über die Amper abgeführt. Deshalb wird der Seevon Jahr zu Jahr kleiner.
Tourismusbüro
Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land, Wittelsbacherstraße 2 C, 82319 Starnberg, Tel.: 08151/90600, www.sta5.de
Tags: