Rundtour bei Moos und Osterhofen

Im Mündungsgebiet der Isar unterwegs Abwechslungsreiche Tour auf Radwegen entlang der Donau, im Bereich von Osterhofen auf wenig befahrenen Nebenstraßen und landwirtschaftlich genutzten Wegen. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
37 km
90 m
4.00 h
Informationen über die Isar: Von Moos geht es zunächst auf der asphaltierten Straße in Richtung Isarmünd. Bereits nach drei Kilometern sehen wir auf der rechten Seite das Infohaus Isarmündung. Hier können wir uns in einer Ausstellung ausführlich über das umliegende Gebiet informieren (Anfang April bis Ende Oktober Mi.–So. 10–17 Uhr). In zwei Aquarien ist die Unterwasserwelt: der Isar nachgebildet und mit einem Modell kann die Wasserdynamik der Aue gesteuert werden. Während des Rundgangs in den weitläufigen Außenanlagen sieht man zahlreiche blühende Pflanzen sowie viele Vögel, Libellen, Heuschrecken und Insekten, die in den typischen Auenlandschaften heimisch sind.Vom Infohaus sind es noch vier Kilometer bis zu den paar Häusern von Isarmünd. Vor uns baut sich ein Damm auf, hinter dem links der Weg zur Isarmündung führt. Es geht vorbei an stehenden Altwässern, ruhigen Seen und plätschernden Bächen, überall sind Enten, Wildgänse und Fischreiher zu sehen. Im Unterholz blühen im Sommer Buschwindröschen und Sternhyazinthen. Die letzten 500 Meter bis zur Mündung müssen wir das Rad schieben, dann erreichen wir die Stelle, an der die Isar nach 295 Kilometern in die Donau mündet. Zur Zeit der Schneeschmelze im Frühjahr oder nach sehr starken Regenfällen kommt es vor, dass das Mündungsgebiet überschwemmt und deshalb nicht zu erreichen ist.Mit der Fähre auf die andere Uferseite:Zurück am Damm fahren wir unterhalb des Schutzwalls auf dem Schotterweg in Richtung Osten. Nach etwa 2,5 Kilometern erreichen wir die Waldschänke Grieshaus mit Einkehrmöglichkeit. Zur Weiterfahrt geht es links vom Gebäude auf einer schmalen Brücke über ein Altwasser. Zunächst auf Schotter, später auf Asphalt radeln wir Richtung Thundorf und steuern dort noch vor den ersten Häusern links die Donaufähre an, die uns an das gegenüberliegende Ufer nach Niederaltaich bringt.Schon während der Überfahrt fallen die beiden Türme der bereits im Jahre 731 gegründeten Benediktinerabtei auf. Das Kloster ist von der Fähre aus in wenigen Minuten erreicht. Nach einem kleinen Rundgang durch die Anlagen und einer Besichtigung der Barockbasilika bietet sich eine Erholungspause im Biergarten des Klosters an.Anschließend nehmen wir den Donau-Radweg und folgen der Donau stromabwärts. Von oben auf dem Damm öffnen sich immer wieder schöne Blicke auf die Altwässer des zweitlängsten Flusses in Europa.Zu Besuch in Osterhofen: Nach etwa zehn Kilometern überqueren wir auf einer Autobrücke die Donau und radeln zunächst auf der anderen Flussseite etwa zwei Kilometer auf dem Donau-Radweg wieder zurück. Danach geht es links auf der Ruckassinger Straße nach Osterhofen. Wer interessiert ist, kann sich dort die Zeit für einen Besuch in der prachtvoll ausgestatteten Asambasilika nehmen. Empfehlenswert ist auch ein Besuch im Heimatmuseum.Das Zentrum von Osterhofen wird zunächst auf der Hauptstraße in Richtung Plattling verlassen, wir zweigen jedoch noch im Ort links auf die Landstraße Richtung Plattling ab. Hier kommen wir direkt am Osterhofener Freibad vorbei.Durch die Felder zurück: Bis in das drei Kilometer entfernte Wisselsing müssen wir mit der Landstraße vorlieb nehmen, dann geht es mitten im Ort rechts auf einen gut zu fahrenden landwirtschaftlich genutzten Weg nach Haid. Unterwegs haben wir einen schönen Blick auf die Donauregion und den dahinter liegenden Bayerischen Wald. Vor dem Weiler halten wir uns geradeaus und nehmen für das letzte Stück den etwas holprigen Weg über Langenisarhofen zurück nach Moos. Jetzt kann uns vom Biergartenbesuch in der Schlosswirtschaft nichts mehr abhalten.

Dauer: 4 Moos – Thundorf 1,5 Std. – Osterhofen 1,5 Std. – Moos 1 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour37 km
Höhenunterschied90 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSchlosswirtschaft Moos.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIn der abgelegenen Region zwischen Isar und Donau geht es noch gemütlich zu. Ohne störenden Autoverkehr können wir die einmalige Auenlandschaft entdecken. Schon der Ausgangspunkt strahlt eine gewisse Idylle aus: Die Schlosswirtschaft in Moos hat noch einen Biergarten, wie man ihn sich immer vorstellt. Unter Kastanien sitzt man gemütlich im Freien, im Hintergrund ist das Schloss der Grafen von Arco-Zinneberg samt Brauerei zu erkennen. Die Gerichte sind von der Menge her reichlich und frisch zubereitet und das Bier schmeckt. Doch davon sollte man sich zunächst nicht aufhalten lassen. Erstmal geht es auf die Radrunde, bevor wir uns die Köstlichkeiten schmecken lassen.
Hinweise
Dauer: 4 Moos – Thundorf 1,5 Std. – Osterhofen 1,5 Std. – Moos 1 Std.
KartentippADFC-Radtourenkarte Bayerischer Wald/ Donau, 1:150000.
MarkierungenVon Isarmünd bis kurz vor dem Winzer Donau-Radweg.
VerkehrsanbindungWer mit der Bahn anreist, beginnt die Tour in Osterhofen. Dorthin besteht eine stündliche Verbindung auf der Strecke Regensburg–Passau. Mit dem Auto fährt man aus Richtung Regensburg von der Autobahn A3 beim Kreuz Deggendorf auf die A92 bis zur Ausfahrt Plattling. Aus Richtung München nimmt man von der Autobahn A92 ebenfalls die Ausfahrt Plattling. Von dort geht es auf der Bundesstraße B8 in Richtung Osterhofen. Etwa auf halber Strecke zweigt man links nach Moos ab, bei der Schlosswirtschaft sind genügend Parkplätze vorhanden.
GastronomieUnterwegs findet man in Grieshaus, Niederaltaich und Osterhofen Einkehrmöglichkeiten, abschließend gibt es in Moos einen schönen Biergarten.
Tipps
Die Isar: Die Isar entspringt aus mehreren Quellen und Quellbächen auf 1160 Meter Höhe im österreichischen Hinterautal östlich von Scharnitz. Auf seinem 295 Kilometer langen Weg passiert der Fluss die Städte München, Freising und Landshut, ehe er bei Isarmünd in die Donau mündet und dem Schwarzen Meer entgegenfließt. Auf ihrem Weg vom Karwendelgebirge bis zur Donau überwindet die Isar rund 850 Höhenmeter. Nach sehr starken Regenfällen oder zur Zeit der Schneeschmelze ist das Mündungsgebiet regelmäßig überschwemmt.Der Römische und der Byzantinische RitusIn der Benediktinerabtei von Niederaltaich leben die Mönche im Miteinander zweier unterschiedlicher liturgischer Traditionen. Dies soll zeigen, dass es im geistigen Leben durchaus Alternativen gibt. Insbesondere die Pflege des byzantinischen Ritus ist zur Tradition des Klosters geworden. Dabei wurden in langjähriger Arbeit die Kirchentexte aus dem Griechischen bzw. Kirchenslawischen ins Deutsche übersetzt. Der Gottesdienst findet in der byzantinischen Kirche im alten Trakt des Klosters statt.
Tourismusbüro
Infohaus Isarmündung, Maxmühle 3, 94554 Moos, Tel. 09938/919135, Fax 919134, www.infohaus-isarmuendung.de, www.landratsamt-deggendorf.de
Tags: 
Mehr zum Thema