Rund um Murnau

Im Alpenvorland rund um Murnau fanden die Maler des Blauen Reiter die Motive für ihre expressionistischen Bilder. Auf der heutigen Tour können wir in natura die Berge, Seen und Moore bewundern, die sie vor 100 Jahren zu ihren farbenfrohen Werken anregten. (Autor: Bernhard Irlinger)
40 km
350 m
4.00 h
Von Murnau nach Uffing: Vor dem Bahnhof von Murnau wenige Meter in Richtung Hauptstraße hoch und dann der Radwegweisung folgend nach rechts. Nach kurzer Fahrt schieben wir die Räder links wenige Meter einen Kiesweg hinauf und überqueren auf einer Radlerbrücke die B2. Jetzt den Wegweisern nach Ohlstadt und zum Münter-Haus folgend rechts entlang der B2 abwärts. Wir fahren geradewegs durch die Kurparkzone abwärts (Wegweiser »Münter-Haus«) und wechseln an ihrem unteren Ende auf eine schmale Straße (ab hier bis Bad Kohlgrub Radwegweiser »Bad Kohlgrub«). An der folgenden Kreuzung rechts in die Mühlstraße (rechts Abstecher zum Münter-Haus) und geradewegs abwärts zur Ramsachstraße. Auf ihr radeln wir rechts zum idyllisch gelegenen Ramsach-Kircherl. Am Rand des Murnauer Mooses versteckt sich neben dem idyllisch gelegenen barocken Ramsach-Kircherl die Wirtschaft »Zum Ähndl«. Im schönen Biergarten kann man einfache bayerische Gerichte und gute Brotzeiten genießen (Donnerstag Ruhetag).Unterhalb der Kirche biegen wir links in eine Sandstraße ein. Meist nahe des Lindenbaches führt uns der flache Weg in zahllosen Kurven 8 km durch das als Weltnaturerbe eingestufte Murnauer Moos . Zum Schluss wechseln wir geradewegs auf eine Teerstraße, die uns nach kurzer Fahrt zu einer Vorfahrtsstraße führt. Auf ihr links auf das nahe Grafenaschau zu und nach 100 m rechts in eine Nebenstraße. Nach wenigen Hundert Metern rechts auf einer Kiesstraße im Tal des Lindenbaches sanft aufwärts. Nach einem etwas steileren Abschnitt treffen wir auf eine Querstraße, der wir links hinauf folgen. Ein kurzes Steilstück liegt schnell hinter uns. Der Weg geht bald in eine Teerstraße über und führt uns durch Bad Kohlgrub zum Ende hin steil ansteigend zur Hauptstraße. Auf ihr links in Richtung Ortszentrum und nach 150 m rechts in die Steigrainer Straße, der wir auch an der nächsten Weggabelung folgen. Nach der Bahnlinie geht es nochmals kurz bergauf zu einer weiteren Weggabelung. Wir halten uns links und lassen die Räder an Grub vorbei zum Weiler Sprittelsberg hinabrollen. Wir fahren links an der Holzkapelle vorbei, dann durch die Wiesen abwärts und an der Weggabelung am Ende der Teerstraße nach rechts. Wir folgen dem Kiessträßchen in leichtem Auf und Ab durch schattigen Wald und schwenken nach 1,5 km leicht links haltend auf eine breite Forststraße. Jetzt an den folgenden Kreuzungen immer geradeaus. Nach 1,7 km geht unser Weg in eine schmale Teerstraße über. Sie knickt nach einer Brücke nach rechts und führt uns durch den Weiler Brand. Im Auf und Ab leitet sie uns nach 4,5 km geradewegs nach Uffing hinein. Im Ort an einer ersten Weggabelung auf der Vorfahrtsstraße nach rechts, nach 300 m an einer Kreuzung rechts auf der Hauptstraße über den Fluss und dann geradewegs auf der Murnauer Straße durch Uffing. Von Uffing nach MurnauAm Ortsrand biegen wir links in die Galveigenstraße, die uns zur nahen Bahnlinie bringt. Wir überqueren die Gleise und biegen anschließend rechts in den Kiesweg, der der Bahnlinie folgt. Der Weg geht in eine Teerstraße über, und nach weiteren 500 m halten wir uns an einer Kreuzung links. Durch Wiesen führt uns die wenig befahrene Teerstraße zum nahen Dörfchen Waltersberg hinauf. Wir fahren auf der Hauptstraße geradewegs durch den Ort und kurz darauf geradeaus über die B2. Die Straße bringt uns in das nahe Hofheim. Im Dorf biegen wir links auf die vorfahrtsberechtigte Dorfstraße. Nach knapp 1 km überqueren wir eine Vorfahrtsstraße und fahren auf der nach Riegsee und Aidling ausgeschilderten Straße am Nordufer des Riegsees entlang. Die Straße steigt ein kurzes Stück an, und bei erster Gelegenheit zweigen wir rechts auf einen Kiesweg (Radwegweiser »Murnau«) ein. Unser Weg geht nach 1 km geradewegs in eine schmale Teerstraße über, die uns nach Riegsee bringt. In Riegsee biegen wir rechts auf die Vorfahrtsstraße, der wir durch den Ort und um die Südspitze des Sees nach Froschhausen folgen. Dort wechseln wir auf den Radweg, der uns über einen letzten steilen Anstieg zum Ortsrand von Murnau führt. Bald leitet uns die Radwegweisung, der wir durch ganz Murnau folgen, von der Hauptstraße links in die Dorfstraße. An ihrem Ende rechts hoch und an der nächsten Kreuzung auf der Sollerstraße nach links. Wir folgen jetzt permanent der Vorfahrtsstraße, bis wir links in die Johannisstraße abbiegen. Sie führt uns nach wenigen Metern zur herrlichen Marktstraße, die als Fußgängerzone das malerische Zentrum von Murnau bildet und durch die die Kurzvariante für diejenigen, die nicht zum Murnauer Bahnhof müssen, abwärts führt. Wir radeln jedoch hier kurz nach rechts, biegen dann links ab und halten uns an der nächsten Gabelung wieder links. Dann überqueren wir eine breite Vorfahrtsstraße und erreichen nach 200 m unseren morgendlichen Weg, der neben der B2 links hinabführte. Wir überqueren jedoch auf der Radbrücke die B2, lassen die Räder dann links den kurzen, steilen Kiesweg hinabrollen und fahren rechts haltend zurück zum nahen Bahnhof von Murnau. Murnau besticht mit seinem malerischen Ortskern rund um die Marktstraße. Im Schlossmuseum findet man eine bedeutende Sammlung mit Werken von Künstlern, die im Murnauer Land gearbeitet haben. Im Münter-Haus, in dem die Künstlerin Gabriele Münter mit ihrem Lebensgefährten Wassili Kandinsky lebte, werden Werke der expressionistischen Künstlergruppe Blauer Reiter gezeigt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour40 km
Höhenunterschied350 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDer Bahnhof in Murnau.
EndpunktDer Bahnhof in Murnau.
TourencharakterDie Tour führt auf Nebenstraßen und Wirtschaftswegen in weitem Bogen rund um Staffel- und Riegsee. Nach dem Auftakt durch das flache Murnauer Moos folgt ein lang gezogener Anstieg nach Bad Kohlgrub. Anschließend geht es ohne allzu große Mühen in meist sanftem Auf und Ab durch die hügelige Landschaft, die immer wieder weite Ausblicke über das Alpenvorland zu den Bergen bietet. Auf der zweiten Hälfte der Tour sorgen Staffelsee, Riegsee und Froschhauser See für herrliche Bademöglichkeiten.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte 1:75000, Blatt Bayerische Seen.
MarkierungenÖrtliche Radwegweisung.
VerkehrsanbindungBahnverbindung: In Murnau Bahnstation an der Strecke München–Innsbruck. Anreise mit dem Auto Murnau ist von Osten über die Ausfahrt Murnau/Kochel von der A95 und von Norden aus Richtung Weilheim über die B2 zu erreichen. Gute Parkmöglichkeiten findet man morgens am Südufer des wenig östlich von Murnau gelegenen Riegsees. Beginnt man die Tour hier, kann man die Runde mit einem Bad im Riegsee oder im kleinen Froschhauser See beenden. Wer nicht am Bahnhof in Murnau parkt, der kann im Ort direkt über die schöne Marktstraße Richtung Kurparkzone (hier trifft man wieder auf die beschriebene Route) und Münter-Haus hinabradeln.
GastronomieAm Ramsach-Kircherl, in Bad Kohlgrub, Uffing, Riegsee, Froschhausen und Murnau (siehe Tippkasten).
Tipps
Einkehren in Murnau: Im Herzen Murnaus findet man am Untermarkt das »Karg-Bräustüberl«. In der urbayerischen Wirtschaft kommt man nach einem Radltag dank großer Portionen und dem hervorragenden Karg-Weißbier schnell wieder zu Kräften (Montag Ruhetag).
Verleih
In Murnau.
Tags: 
Mehr zum Thema