Rund um den Schliersberg

In den Tälern von Schlierach, Aurach und Leitzach umrunden wir den bewaldeten Schliersberg, der südlich von Miesbach den Nordrand der Alpen markiert. Der malerische Schliersee und die Blicke von den satten Wiesen in die nahen Berge lassen keine Langeweile aufkommen. (Autor: Bernhard Irlinger)
38 km
460 m
4.00 h
Von Miesbach nach Fischbachau: Vor dem Bahnhof von Miesbach wenden wir uns nach rechts und radeln über die Hauptstraße in die Bahnhofstraße. Nach 200 m auf der Hauptstraße nach links (Wegweiser »Schliersee«) und nach weiteren 500 m geradeaus auf die Straße Haidmühl. Nun immer geradeaus, bis wir in Poschmühl auf die B307 treffen. Auf einem Radweg an der Bundesstraße entlang und wenige Meter nach einer Holzbrücke rechts in eine Querstraße. Auf ihr unter der Bahnlinie hindurch bis zum Fuß des Hügels, auf dem das gotische Kirchlein von Agatharied (Bhf.) steht. Links hilft uns ein kurzer Treppenweg zur hübschen gotischen Kirche hinauf, von der wir zur nahen Vorfahrtsstraße fahren.Jenseits auf einen Kiesweg, der nach 600 m zu einer Teerstraße führt. Links über die Schlierach und dann rechts bald auf breiter Straße entlang der Bahnlinie, ehe wir rechts in die Straße Müller zu Kasten einbiegen. Über den Fluss und auf dem Agatharieder Weg links zu einer breiten Straße (bis nach Sonnenreuth der Beschilderung des Bodensee-Königssee-Radweges folgen). Über die Hauptstraße in die Schlierachstraße und geradewegs durch die Randbezirke von Hausham (Bhf.).Nach 600 m überqueren wir die Schlierach und halten uns anschließend rechts. Entlang der Schlierach bis zu einer Querstraße kurz vor dem Schliersee. Rechts aufwärts, nach kurzer Abfahrt links in die Westerbergstraße, und bis vor die Bahnlinie. Wir halten uns rechts und radeln neben der Bahnlinie am Schliersee entlang nach Fischhausen. Dort auf einem Teersträßchen rechts hoch und nach 100 m an einer Querstraße erneut rechts. An der folgenden Weggabelung links aufwärts und nach der Bahnunterführung am Ortsrand von Neuhaus (Bhf.) nach links. Vorbei am Bahnhof erreichen wir die B307, an der entlang wir 300 m nach rechts fahren.Rechts in die Josefsthalerstraße und nach 500 m links in die Breitensteinstraße, die uns zur Aurachstraße bringt. Auf ihr nach links und über die Spitzingseestraße geradewegs auf einen Kiesweg. Der Weg geht bald in eine schmale Teerstraße über und leitet uns nach Aurach. Wir überqueren die B307, radeln kurz nach rechts und dann neben der nach Fischbachau ausgeschilderten Straße auf dem Fahrradweg links nach Stauden. 50 m nach dem Abzweig zum Bahnhof von Hammer links in eine schmale Teerstraße. Nach 1,3 km rechts über Leitzach nach Fischbachau. Sanft aufwärts zur Hauptstraße in Fischbachau und auf ihr links zur Münsterkirche. Fischbachau überrascht mit zwei bedeutenden Kirchenbauten. Im Kern romanisch ist die um 1100 erbaute Münsterkirche St. Martin des ehemaligen Klosters. Im Inneren begeistert die wertvolle barocke Ausstattung. Noch ein wenig älter ist die bereits 1087 geweihte »Alte Pfarrkirche«, die heutige Friedhofskirche Mariae Schutz. Mit seinen gotischen Fresken und der zurückhaltenden gotisch-barocken Ausstattung wirkt das Gotteshaus angenehm schlicht.Von Fischbachau nach MiesbachKurz nach der Kirche biegen wir links in die schmale Badstraße. An den folgenden Kreuzungen immer geradeaus, vor dem Weiler Stög kurz steil aufwärts und weiter zu einer Weggabelung in Lehen. Wir halten uns rechts und radeln auf die sehenswerten Barockkirchen von Elbach zu, neben denen wir auf die Hauptstraße treffen. Auf ihr links aus dem Ort. 200 m nach dem Ortsschild von Dürnbach rechts auf der Schwarzenbergstraße nach Schwarzenberg. Anschließend abwärts zu einer Vorfahrtsstraße, die wir geradewegs überqueren. Auf schmaler Straße über Graben geradewegs nach Sonnenreuth. Hier links abwärts zur Leitzachtalstraße, geradewegs über die Hauptstraße und auf der Dorfstraße in das nahe Wörnsmühl. Nach 400 m biegen wir am Beginn eines Anstieges rechts in die Aigenstraße und radeln geradewegs aus dem Dorf zum Waldrand. Hier beginnt der anstrengendste Anstieg des heutigen Tages. Durch Wald und über Wiesen führt die schmale Teerstraße auf 1,2 km über 100 Hm nach oben. Dann legt sich die Straße zurück, und wir werden durch herrliche Ausblicke über Berg und Tal entlohnt. Wir erreichen auf dem Höhenrücken eine Straßenkreuzung, an der wir geradeaus fahren (Wegweiser »Parsberg«). Vorbei am Hof Lehen geht es wieder sanft abwärts, und nach 500 m an der nächsten Kreuzung erneut geradeaus Richtung Parsberg. Kurz nach dem vorläufig tiefsten Punkt halten wir uns an einer Wegkreuzung im Wald rechts (Wegweiser »Parsberg«) und radeln durch Wiesen aufwärts. Oberhalb des Hofs Litzlau knickt unsere Straße nach rechts und führt uns am Hof Fürschlacht vorbei. Ca. 300 m nach diesem Hof wendet sich die Straße rechts abwärts. Vor der Abfahrt biegen wir links in eine schmale Teerstraße. Auf ihr zu einem nahen Hof hinauf, hinter diesem nach rechts und in einen Feldweg. Auf diesem abwärts, bis wir kurz nach einem weiteren Bauernhof auf eine geteerte Querstraße treffen, der wir nach links folgen. Nach 300 m stoßen wir auf die Stadelbergstraße, die uns rechts rasant bergab nach Miesbach bringt. Wir fahren geradeaus bis zur B472, auf ihr kurz nach rechts, dann links in die Schlierseer Straße. Unten am Stadtplatz biegen wir links in die Vorfahrtsstraße ein. Nach 500 m erreichen wir den Bahnhof von Miesbach. Der alte Marktort Miesbach wuchs seit dem Mittelalter am Kreuzungspunkt zweier Salzstraßen. Im Zentrum der Stadt gruppieren sich rund um den Marktplatz alte Bürgerhäuser aus dem 17. und 18. Jh. Die mächtige barocke Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt wurde Mitte des 17.Jh. erbaut.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour38 km
Höhenunterschied460 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDer Bahnhof bzw. das Stadtzentrum von Miesbach. Bei Anfahrt mit dem Auto empfiehlt es sich, nahe dem Schliersee zu parken und die Tour mit einem erfrischenden Bad abzuschließen.
EndpunktDer Bahnhof bzw. das Stadtzentrum von Miesbach. Bei Anfahrt mit dem Auto empfiehlt es sich, nahe dem Schliersee zu parken und die Tour mit einem erfrischenden Bad abzuschließen.
TourencharakterGroßteils auf schmalen Nebenstraßen und Radwegen durch beschauliche, aussichtsreiche Täler. Nur bei Agatharied, Aurach und am Stadelberg verlaufen kurze Abschnitte auf Kiesstraßen. Die Anstiege sind meist harmlos, nur nach Wörnsmühle fordet ein 1 km langer, steil ansteigender Berg einige Kondition. Dieser Anstieg ist nur auf der viel befahrenen Leitzachtalstraße, die Wörnsmühle mit Miesbach verbindet, zu umgehen. Der Schliersee bietet kurz vor Fischhausen erfrischend kühle Bademöglichkeiten inmitten herrlicher Gebirgslandschaft.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte 1:75000, Blatt München/Alpenvorland.
MarkierungenWegweiser des Bodensee-Königsee-Radweges und örtliche Radwegweiser.
VerkehrsanbindungBahnverbindung: In Miesbach Bahnstation an der Strecke von München nach Bayrischzell. Anreise mit dem Auto Miesbach liegt südlich der Ausfahrt Weyarn bzw. südwestlich der Ausfahrt Irschenberg von der A8 an der Kreuzung von B472 und B307. Von Westen aus Richtung Bad Tölz ist Miesbach über die B472 zu erreichen.
GastronomieZahlreiche Gasthöfe entlang der Strecke in Agatharied, Hausham, Fischhausen, Neuhaus, Fischbachau (siehe Tippkasten), Wörnsmühl und Miesbach, zwei gemütliche Gasthöfe mit Biergärten in Aurach.
Tipps
Große Schmankerl: Wer unverfälschte bayerische Gastlichkeit sucht, der ist im »Oberwirt« in Fischbachau gut aufgehoben. Im gemütlichen Gasthof erwarten den Besucher bayerische Schmankerl und große Portionen.
Verleih
Mehrere Werkstätten in Miesbach und in Fischbachau.
Tags: 
Mehr zum Thema