Römer und Kelten rund um Seebruck

Fast ebene Rundtour mit viel Schatten auf ruhigen Nebenstraßen bzw. Radwegen z. T. auch ungeteerte Feld- und Forstwege. Bademöglichkeiten in Truchtlaching und im Chiemsee (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)
21 km
100 m
2.00 h
Zunächst fahren wir die Römerstraße in Seebruck entlang, die tatsächlich immer noch dem Verlauf der römischen Fernstraße folgt. Schon nach wenigen Metern finden wir links eine überdachte Ausgrabung mit den Resten einer Räucherkammer, in der zu Römerzeiten in großem Stil Fisch und wohl auch Fleisch geräuchert wurde. Die großen Holzfässer im Museum stammen von einem Brunnen, der die »Fabrik« mit Wasser versorgte. Ein Stück weiter sehen wir, wie aufwendig römische Straßen gebaut waren – kein Wunder, wenn sie bis heute zumindest als Feldwege noch unverändert in Gebrauch sind. Vor allem für die Kinder ist das Gräberfeld bei Ischl eine Attraktion - Geschützt von Plexiglas liegen in einem geöffneten Grab ein Skelett und einige Grabbeigaben eines bajuwarischen Kriegers aus der Zeit um das Jahr 700. Dass das nur Nachbildungen sind, tut der Begeisterung keinen Abbruch, die Originale können wir im Museum in Seebruck besichtigen.
Auf einem Radweg fahren wir nun ein Stück die Autostraße entlang, überqueren die Straße Truchtlaching–Seeon und erreichen schließlich einige keltische Grabhügel aus der Hallstattzeit, also um 750–500 v. Chr. Einer der Hügel ist geöffnet, und das Prunkgefäß, das man hier fand, ist wiederum im Römermuseum Bedaium zu bestaunen. Unser nächster Halt ist das malerische Truchtlaching an der Alz. Das noch recht naturbelassene Freibad lockt zu einer Abkühlung im Fluss, der »Neuwirt« gegenüber mit einem herrlichen Biergarten direkt am Fluss und traumhaft guten Fischgerichten (Fang aus heimischen Gewässern).
Wir besuchen im Folgenden eine mittelalterliche Fluchtburg und eine Keltenschanze und erreichen schließlich in Stöffling eine keltische Siedlung. Natürlich sind die Häuser nachgebaut, aber sie geben uns Laien einen recht guten Eindruck davon, wie man in den Jahrhunderten vor der Zeitenwende bei uns gelebt hat.
Am römischen Gräberfeld, dem ehemaligen Friedhof von Bedaium, erreichen wir wieder den Chiemsee und können von einem kleinen Park aus noch das keltische Plankenboot bewundern, das von dem Künstler Angerer d. Jüngeren am Seeufer aufgestellt wurde.
Ein kleiner Tipp: Wenn wir am Chiemseeufer nicht nach rechts ins Ortszentrum, sondern nach links fahren, kommen wir nach wenigen Metern zu einem großen Strandabschnitt, an dem der See zum Baden frei zugänglich ist.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour21 km
Höhenunterschied100 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
Startort
AusgangspunktRömermuseum Bedaium in Seebruck neben der Pfarrkirche
EndpunktRömermuseum Bedaium in Seebruck neben der Pfarrkirche
TourencharakterWir radeln durch Wälder, Moore und kleine Täler und am Fluss Alz entlang in weitem Bogen um Seebruck. Dabei passieren wir zehn Stellen, an denen uns das Leben unserer Vorfahren vor zweitausend Jahren vor Augen geführt wird.
Es ist Geschmackssache, ob man das Römermuseum Bedaium vor oder nach der Rundtour besucht. Im einen Fall stimmt es auf die Tour ein, im anderen Fall ergänzt es sie, weil hier viele Fundstücke im Original zu sehen sind, die man auf der Rundtour nur als Nachbildung betrachten kann. »Bedaium« nannten die Römer den Ort Seebruck, und den Alzübergang hatten sie mit einem kleinen Kastell befestigt. Ein paar Mauern davon sind noch erhalten, man findet sie direkt am Museum. Der Weg ist, der offiziell »Archäologischer Rundweg Bedaium« heißt, ist bestens ausgeschildert. Das Signum des Schilds ist ein stilisierter Steinbock, den man als Legionszeichen in Seebruck gefunden hat. Die Beschilderung ist so vorbildlich und gründlich, dass sich eine detaillierte Wegbeschreibung erübrigt. Aus Platzgründen erwähnen wir nicht jede der zehn Stationen.
Hinweise
KartentippKompass 1 - 50 000, Blatt 10 Chiemsee
Markierungen
VerkehrsanbindungAuto. Auf der Salzburger Autobahn A 8 bis zur Ausfahrt Grabenstätt und über Chieming zur St 2095, dort links nach Seebruck; Parkplätze vor der Alzbrücke
GastronomieZwei Gaststätten in Truchtlaching
Tipps
Verleih
Informationen
Höchster Punkt
Unterkunft
Tourismusbüro
Tourist Information Seebruck, Am Anger 1, 83358 Seebruck, Tel. 0700/73 32 78 25, www.seeonseebruck.de
Tags: