Radwandern durchs Leitzachtal

Route A insgesamt ca. 4 km, durchwegs nur leicht. Route B 6 km, davon gut 1 km Schiebestrecke. Höhenunterschied - Route A 80 m, Route B 120 m. Gefällstrecken bei Route A 6 km, bei Route B rund 8 km. Verkehr: Bei beiden Routen Verkehr nur in den Orten, sonst verkehrsarm oder -frei. Wege: Bei Route A 12 km, bei Route B 11 km Schotterwege, durchwegs gut befahrbar, alle anderen Wege asphaltiert. (Autor: Armin Scheider)
41 km
80 m
4.00 h
Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Schliersee. Die Ausfahrt erfolgt über Bahnhofstraße, Perfallstraße und nach einem Links-/Rechtsknick auf dem Kurweg zum Café Milchhäusl. Der Weg führt weiter über die Schlierach und links zur Bahn. Dort links hoch und drüben hinunter zum Campingplatz. Nun rechts über die Schienen und gleich links über die Brücke. Hier beginnt der Schliersee-Uferweg. Die nächsten 2,5 Kilometer bieten schöne Ausblicke auf See, Dorf und Berge. Am Südende des Sees geht es rechts in die Fischhausener Straße und an der Gabel wieder rechts. Dann mit Blick auf St. Leonhard unter der Bahn hindurch und links vor zum Bahnhof Neuhaus (Km 5,5) und zur B 307. Dort auf dem Radweg rechts weiter. Nun folgen wir der Josefsthaler Straße halb rechts. 500 Meter danach der Breitensteinstraße links und nach weiteren 200 Metern der Taubensteinstraße, erneut links. Kurz vor der B 307 dann rechts auf den Filzenweg. An der Spitzingseestraße wieder rechts und nach 100 Metern links auf den Forstweg, der mit Wendelsteinblick zum Gasthaus Aurach (Km 10) führt. Hier muß man sich für Route A oder B entscheiden. Route A nach Bayrischzell Fahren Sie schräg gegenüber auf der Straße nach Fischbachau (Radweg) zur Leitzachbrücke und danach rechts auf den Krugalmweg. Die nächsten drei Kilometer verlaufen bei herrlicher Aussicht entlang der Bahn. Auf Höhe von Geitau eine Gabel, dort rechts über Leitzach und B 307 (Vorsicht!) nach Geitau (Km 14,5). Im Dorf eines der ältesten Häuser der Gegend, das Schmiedhäusl (1532). Vor dem Gasthaus Rote Wand rechts ab und bei leichter Steigung geradewegs zum Segelflugplatz. Schön die parkartige Gegend und die Ausblicke, u. a. auf den Wendelstein. Nach der Flugplatzhalle (Km 16) ein Wegedreieck, hier links hinunter und vor der nächsten Leitzachbrücke (Osterhofen) zweimal rechts (Radschild!). Nach längerer Walddurchfahrt geht es dann über die Leitzach und links vor zur B 307. Der Zugang links gegenüber führt zur Schlierseer Straße und diese nach Bayrischzell (Km 22). Der Rückweg ist gleich mit zwei Ausnahmen - Fahren Sie zunächst wieder zur Leitzachbrücke, bleiben Sie aber nun auf dem Uferweg bis zur Brücke bei Osterhofen. Dort halten wir uns links und 500 Meter danach rechts Richtung Geitau (zweite Änderung!). Der Restweg über Hammer und Aurach nach Schliersee ist bekannt. Route B über Wörnsmühl Radeln Sie an der B 307 gegenüber dem Gasthaus 150 Meter Richtung Schliersee, dann rechts über die Bahn und geradewegs an den ersten Häusern vorbei in den Wald hinein. So erreicht man Trach. Dort weiter nach Norden zur Leitzachbrücke Point (Km 12,5). Wir bleiben diesseits, durchfahren Faistenau und biegen einen Kilometer später nach Untergschwend (Schild) ab. Nach diesem Weiler geht es dann steil ins Leitzachtal zur Mühle in Achau (Km 17). Kurz nach den Häusern eine Gabel, dort links und nach 100 Metern wieder links, eine kräftige Steigung hoch. Einen Kilometer danach links ab und mit Traumblick nach Schreiern (Km 19,5). Nach dem Weiler eine Gabel, dort erneut links und schließlich steil (Vorsicht!) hinunter nach Wörnsmühl (Km 21). Auf der Hauptstraße Miesbach-Fischbachau geht es nun 300 Meter nach links, dann rechts hoch nach Deining. Am Ortsschild scharf rechts (Feldweg) und mit Gebirgsblick nach Sonnenreuth (Km 23). Ab dort verläuft die Route nach Effenstätt und weiter über die Querstraße Hundham-Feilnbach nach Greisbach und Elbach (Km 28,5). Hinaus geht es wieder auf der Kirchstraße, in Lehen an der Gabel links und weiter nach Fischbachau (Km 31,5). Dort kommt man auf der Lehenpointstraße zur Leitzachbrücke. Hier kennen wir die Strecke wieder und radeln über Aurach nach Schliersee zurück.

Länge - A) 43 km, B) 45 Dauer: A) 4 km, B) 4,5 Höhenunterschied: A) 4 km, B) 6

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour41 km
Höhenunterschied80 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDiese Tour bietet zwei Möglichkeiten, das anmutige Leitzachtal näher kennen zu lernen - Entweder Richtung Bayrischzell (A), hier auf landschaftlich besonders reizvoller und radlfreundlicher Strecke; oder über Wörnsmühl/Fischbachau (B) bei gleichfalls idyllischer Landschaft, aber deutlich mehr Steigungen. Start und Endpunkt ist jeweils der Ort Schliersee.
Hinweise
Merken Sie sich den ersten Sonntag im November vor - Da findet alljährlich eine farbenprächtige Leonhardifahrt von Schliersee zur Wallfahrtskirche St. Leonhard in Fischhausen statt. Die Kirche (um 1657), glänzt mit reichen Stuckaturen, Barockaltären und einer thronenden Muttergottes (um 1500). Der Schliersee ist ein lieblicher Voralpensee, drei Kilometer lang, gut einen Kilometer breit und sieben Kilometer Umfang und ergibt eine Fläche von rund zwei Quadratkilometern. Die maximale Tiefe beträgt 40 Meter, die Wassertemperaturen liegen im Sommer deutlich über 20 °C. Es gibt mehrere Strandbäder, freie Badeplätze sowie einen Bootsverleih.
KartentippTopografische Karte »Mangfallgebirge«; Kompass Wanderkarte Nr. 8 »Tegernsee, Schliersee«.
VerkehrsanbindungAuto - BAB Salzburg bis Weyarn, dann Miesbach – Schliersee. Bahn: München-Schliersee stündlich Direktverbindung.
GastronomieSchliersee - Café Milchhäusl, kein Ruhetag, Seeterrasse; Gasthof Terofal, kein Ruhetag, Biergarten. Aurach: Gasthaus Aurach, Mo und Di Ruhetage, Terasse. Hammer: Café Krugalm, Do und Fr Ruhetage, Terrasse, Garten. Bayrischzell: Gasthof zur Post, Di Ruhetag, Terrasse; Silber-Café (Puppen- und Textilmuseum), Di Ruhetag, Terrasse. Elbach: Gasthof Sonnenkaiser, Di Ruhetag, Terrasse.
Tipps
Auf dieser Tour bieten sich mehere Möglichkeiten - • Ein Besuch der Wallfahrtskirche Birkenstein mit dem Gnadenbild und vielen Votivgaben. • Auffahrt zum Wendelstein, einem der beliebtesten Aussichtsberge Bayerns (zwei Bahnen). • Eine Fahrt auf der Sommerrodelbahn von der Schliersbergalm hinunter (Länge 950 Meter, Höhendifferenz 265 Meter).
Verleih
In Schliersee, Bayrischzell und Fischbachau.
Informationen
Ort Schliersee - Pfarrkirche St. Sixtus* (1714) mit wertvoller Ausstattung, u. a. von Johann Baptist Zimmermann (Stuckaturen, Deckenbilder, Marienaltar), Erasmus Grasser (Gnadenstuhl um 1480), Jan Polack (Schutzmantelbild von 1494) sowie Johann Baptist Straub bzw. Ignaz Günther (zwei Büstenreliefs). Sehenswert auch die gotische Kapelle St. Georg* auf dem Weinberg. Im 500 Jahre alten Schredlhaus das Heimatmuseum (Di – Fr 16 –18, Sa 10 –12, im Sommer auch So 10 –12 Uhr) u. a. mit alter Rauchküche und bäuerlichen Ausstellungsstücken. ® Bayrischzell: Die Pfarrkirche St. Margaretha* wurde 1734 erbaut und ist sehenswert eingerichtet, u. a. mit schönen Stuckaturen, Fresken und Figuren, aber auch einer eigenwilligen Altaranlage. ® Elbach: Kirche St. Andreas* von 1689, barocke Einrichtung, u. a. schöne Altäre, Kanzel, Figuren und bedeutende Weihnachtskrippe (1750). Daneben die 1670 umgebaute Friedhofskapelle Hl. Blut* mit reichem Schlierseer Stuck und kunstvollen Altären. ® Fischbachau: Besitzt mit dem Martinsmünster* eine der besterhaltenen romanischen Basiliken Bayerns. Ab 1628 umgestaltet, Barockschmuck im Inneren: Auffallend u. a. die Stuckierung und Freskenausstattung (73 Einzelbilder), der prächtige Rokokoaltar, eine Stuckkanzel und eine Muttergottesfigur. Daneben die Friedhofskirche Mariä Schutz*, nach Dehio »ältester noch bestehender Kirchenbau des Leitzachtals«. Auch deren Ausstattung ist beachtlich (u. a. spätgotische Fresken und ein Hl. Grab).
Tourismusbüro
Schliersee Tel. 080 26 / 60 65-0 Bayrischzell Tel. 080 23 / 648 Fischbachau Tel. 080 28 / 876
Tags: 
Mehr zum Thema