Radtour entlang des Rheins

Mit dem Rad von Bonn nach Köln

Diese Tour führt weiter linksrheinisch und in weiten Teilen unmittelbar am Flussufer entlang auf einem gut befahrbaren Leinweg. Ausnahme bilden zwei kleine Schwenks ins Landesinnere. Die Wege sind zum großen Teil asphaltiert und autofrei – und bei gutem Wetter kommt Ihr Etappenziel, der Kölner Dom, bereits ab Rodenkirchen in Sicht. Sowohl für Bonn als auch für Köln sollten Sie etwas Zeit für Besichtigungen einplanen – denn das lohnt hier besonders. (Autor: Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters)
35 km
240 m
3.00 h
Als ehemalige Bundeshauptstadt verfügt Bonn (Bhf.) über eine Vielzahl an spannenden Sehenswürdigkeiten. Hierunter das 1737 im Stil des Rokoko erbaute historische Rathaus am Marktplatz, das aufwändig zum Museum umgebaute Geburtshaus des Komponisten Ludwig van Beethoven (Bonngasse 18–26, www.beethoven-haus-bonn.de; April–Okt. 10–18Uhr, Nov.–März 10–17Uhr) und die Museumsmeile.

Hier sind besonders sehenswert die Bundeskunsthalle sowie das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, das die deutsche Zeitgeschichte in interaktiven Ausstellungen präsentiert. Beide gehören seit ihrer Eröffnung zu den zehn meistbesuchten Museen Deutschlands!

Startpunkt der Tour in Bonn (Bhf.) ist der Uferradweg an der Bonner Kennedy-Brücke. Unter dieser hindurch und auf dem Erzberger Ufer und F.-Schroeder-Ufer ortsauswärts fahren, weiter linksrheinisch, zumeist unmittelbar am Flussufer entlang auf einem gut befahrbaren Leinweg. Die erste Ausnahme bildet ein kleiner Linksschwenk landeinwärts auf Höhe des Ortes Graurheindorf, den man nach dem Unterfahren der Autobahnbrücke radeln muss, um den Graurheindorfer Hafen zu umfahren. Dann rechts in die Karl-Legien-Straße fahren, um nach etwa 700m wieder Richtung Rhein zu gelangen.

Bis zum Ort Hersel nun den Radweg am Ufer entlangfahren, bis man sich vor dem Fußballplatz vom Ufer abwendet. Nun rechts, in die Sackgasse hineinfahren und durch den Bootshafen nach Widdig. Am Ortsende, wenn sich der Uferweg teilt, für ein kurzes Stück auf dem Damm weiterfahren, dann bis zum Ort Urfeld auf einem asphaltierten Weg fahren. Es folgt nun ein netter Uferweg, der in Wesseling noch einmal landeinwärts abzweigt und so einen Bogen um die Petrochemie-Anlagen macht. Hierzu am Wasserpolizeihäuschen links hochfahren, durch die Ortschaft bis zur Bundesstraße B9.

Auf einem Radweg geht es nun entlang der Bundesstraße, mitten durch die riesigen Degussa-Werke und schließlich wieder gen Rhein. Aufatmen heißt es, wenn man nach dem Industriehafen schließlich wieder durch Flussauen fährt. Auf dem Leinpfad halten, vorbei an den Ortschaften Sürth und Weiß. Es folgt ein schöner Radweg durch ein Auwaldgebiet namens Weißer Bogen. Nach Weiß kommt eine Fähranlegestelle. Hier links halten, dann wieder rechts. Parallel zur Rheinschleife nun durch Viehweiden auf einem asphaltierten Weg fahren. Nach ca. 500m wieder dem Rheinufer zuwenden. Nach etwa 2km führt der Weg nach links und vorbei an einem Campingplatz, bevor er wieder auf eine größere Straße trifft. Hier rechts abbiegen, um nach 500m auf den dort beginnenden Radweg zu fahren.

Nach diesem beschaulichen Stück geht es nun in den Ort Rodenkirchen, der bereits einen Vorort von Köln bildet. Am Ortsbeginn zweigt der Weg für ca. 1km auf die Uferwiese ab. Nach einer Kirche, die am Ufer gelegen ist, geht es weiter auf dem Radweg und unter der Autobahnbrücke der A4 hindurch. Vorsicht ist nun nach ca. 1,5km geboten: Hier gilt es, die Straßenbahnschienen der Station Schönhauser Straße zu überqueren. Neben Schiene und Straße geht es weiter, schließlich noch einmal über die Schienen, unter einer Eisenbahnbrücke hindurch. Es folgt bald wieder eine Brücke, vor dieser auf den Radweg in Ufernähe wechseln, der bis in die Kölner Innenstadt führt. Endpunkt der heutigen Tour ist in Köln (Bhf.), unmittelbar unterhalb des Doms, dort, wo zur Linken der »Weltjugendtagweg« abzweigt und zur Rechten, am Rheinufer, der Fähranleger der Köln-Düsseldorfer Fährschifffahrtsgesellschaft liegt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour35 km
Höhenunterschied240 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBonn.
EndpunktKöln.
TourencharakterEs geht linksrheinisch, meist unmittelbar am Flussufer entlang auf einem fahrradfreundlichen Leinweg.
Hinweise
km 0 Bonn, linksrheinisch über Hersel, Widdig und Sürth bis Rodenkirchen, km 25,3 Rodenkirchen, weiter linksrheinisch bis Köln, km 29,5 Köln, Zielort erreicht
MarkierungenWegmarkierung»Rhein«/Rhein-Radweg (gelber Radler auf blauem Grund), zum Teil grünes bzw. rotes Fahrrad auf weißem Grund.
VerkehrsanbindungBahn: ICE/IC/EC sowie Regionalzüge nach/ab Bonn und Köln. Köln ist erreichbar über ein Netzwerk von zehn Autobahnachsen aus allen Richtungen, die sternförmig in den Autobahnring um die Stadt münden – A1, A3, A4, A57, A59, A555, A559; zahlreiche Parkhäuser in der Nähe des Doms, z.B. am Breslauer Platz.
GastronomieRodenkirchen: Haus Berger, Uferstr. 73, Tel. 0221/73 408882 (Restaurant/Biergarten in direkter Rheinlage, moderne saisonale Küche).
Köln: Gaffel am Dom, Bahnhofsvorplatz 1, Tel. 0221/9139260 (bürgerlich-deftige Küche, gespickt mit rheinländischer Gemütlichkeit); Brauhaus Früh am Dom, Am Hof 12–16, Tel. 0221/ 2613-211 (echt rheinisch, echt kölsch, im Brauhauskeller sehr gemütlich).
Informationen
Werkstätten Köln: Stadtrad, Bonner Str. 53, Tel. 0221/328075.
Unterkunft
Köln: Hotel Arde, Auf der Ruhr 5, Tel. 0221/2578419 (gut geführtes Mittelklassehotel, zentral zu Dom und Hbf. gelegen); Art of Overnight Housing Köln, Hohenstaufenring, Tel. 0221/3500933 (private Jugendherberge/Hostel, auf der Gastronomie- und Diskothekenmeile gelegen, alle Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß erreichbar); Hotel Sonata Ordos, Perlenpfuhl 6–10, Tel. 0221/920470 (zentral, aber ruhig gelegen); Camping Berger, Uferstr. 71, Tel. 0221/9355240 (größter Campingplatz in Köln direkt am Rhein, sehr ruhig gelegen).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Zeit zum Wandern: Rheinsteig

320 Kilometer Fernwanderweg durch UNESCO Welterbe und eine faszinierende Weinregion: Schlösser, Burgen, Klöster, Wälder und malerische Orte säumen den Rheinsteig zwischen Bonn und Wiesbaden, der zu den schönsten Wegen Deutschlands gehört. Dieser Wanderführer beschreibt den Rheinsteig in 24 Tagestouren durch die sagenhafte Flusslandschaft, vorbei an Schloss Biebrich, der Loreley oder der Festung Pfalzgrafenstein.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema