Königstour durch die Tegernsee-Region

Vor Rottach und ab Spitzingsee verstärkt, sonst nur geringer bis mäßiger Verkehr oder verkehrsfrei. (Autor: Armin Scheider)
Abschnitt Tegernsee (Ort)–Forsthaus Valepp. Mit einer kurzen Abfahrt vom Bahnhof hinunter zur Seestraße beginnt die Tour. Dem starken Verkehr Richtung Rottach weichen wir aus, indem wir den Gehsteig nutzen, der ohnehin wenig später Radweg wird. Er bringt uns an die Brücke in Rottach, wo wir drüben dem Ludwig-Thoma-Weg folgen. Es geht am Ufer der Rottach hinaus, wobei an der zweiten Brücke ein Abstecher (200 m) zum Ludwig-Thoma-Haus in Tuften möglich wäre. An der vierten setzen wir auf der Kühzaglstraße fort, vorbei am Abzweig zum Café Angermeier und weiter mit schönen Ausblicken in parkartiger Landschaft über Erlach und Kühzagl an die Straße bei Enterrottach. Hier biegen wir links ab und packen die erste markante Steigung des Tages an. Nach drei mühevollen Kilometern erreicht man die Moni-Alm und nach weiteren 600 Metern Steigung die Passhöhe. Jetzt beginnt eine genussvolle Abfahrt von fünfeinhalb Kilometern in herber Berglandschaft und entlang der Weißen Valepp hinunter zum Parkplatz des Forsthauses Valepp. Zum Forsthaus selbst sind es dann noch ungefähr 500 Meter. Abschnitt Forsthaus Valepp–Hausham. Am Parkplatz geht die Straße zum Spitzingsee ab, nun entlang der Roten Valepp und auch hier vorerst durch raues bewaldetes Bergland. Dann, kurz vor dem Spitzingsee, erreichen wir offene Landschaft mit reizvollen Ausblicken. An der Schranke im Ort Spitzingsee liegt der zweite Hauptanstieg des Tages hinter uns, immerhin gut 2 Kilometer lang. Es geht aber mit schöner Sicht auf den Spitzingsee und die umgebenden Berge noch einmal einen Kilometer nach oben bis zum Spitzingsattel (1127 Hm). Dann endlich läuft das Radl von alleine, fast vier Kilometer bis kurz vor die B 307. Dort folgen wir links dem Fußweg, der Teil des Fernradwegs Bodensee–Königssee ist. Gegen Ende überquert man den Steg und gelangt über die Schönfeldstraße und am Dürnbach entlang zur Kirche an der Josefstaler Straße und rechts zur Ortsmitte Neuhaus. Nun steuern wir den Bahnhof an, unterqueren nach 200 Metern die Bahn (Radschilder) und gelangen in Fischhausen an den Schliersee. Auf unserer Fahrt am Westufer nach Norden bieten sich reizvolle Ausblicke. Am Ende des Uferwegs folgen wir der Westerberg- und Breitenbachstraße bis zur Schlierachstraße (ggf. Abstecher in den Ort Schliersee), auf der wir zur großen Tegernseer Straße in Hausham kommen. Abschnitt Hausham–Tegernsee. Wir fahren auf dem Radweg nach Westen hinaus und biegen nach 700 Metern links in die Nagelbachstraße (Radschilder) ab. 400 Meter weiter führt rechts ein Asphaltsträßchen hoch zum Gschwendthof. Dort setzt sich die Route auf stellenweise ruppigem, aber gut beschildertem Waldweg fort, allerdings bei beschwerlichem Auf und Ab. Später macht sie einen Rechtsknick und bringt uns nach einer Abfahrt links (Gatter) hoch zum Weiler Oberschuß. Von dort leiten uns die Radschilder bis Ostin, das wir links umfahren, um an der nächsten Kreuzung wieder links Richtung Gasse abzubiegen. 700 Meter danach erneut eine markante Linksabzweigung, der gleich eine Wegegabelung folgt, an der wir rechts hinunterkommen an die B 307 im Ortsteil Am See. Nun geht es auf Radweg am Ufer entlang, reizvolle Blicke auf See und Berge eingeschlossen, durch St. Quirin hindurch und zurück zum Kloster Tegernsee. Der letzte Kilometer (ohne Radweg) ist wieder von starkem Verkehr bestimmt.

Länge:

Gesamt fast 11 km, davon ca. 6 km stärkerer Art. Hauptanstiege zur Moni-Alm und zum Spitzingsee. Mühsames Auf und Ab vor Ostin. Höhenunterschied: fast 400 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour50 km
Höhenunterschied400 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Ort Tegernsee
TourencharakterDiese Fahrt enthält alles, was eine unvergessliche Radltour ausmacht: anmutige Seenlandschaften ebenso wie raue Bergwelt, faszinierende Ausblicke, genussvolle Radlwege und kräftezehrende Aufstiege. Es geht vorbei am Tegernsee, Spitzingsee und Schliersee, aber auch an gemütlichen Gasthöfen und einladenden Badeplätzen.
Hinweise
Freibäder: Ort Tegernsee, Rottach-Egern, Spitzingsee, Fischhausen, Schliersee (Campingplatz)
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 8 bis AS Holzkirchen, dann B 318/B 307 bis Tegernsee. Ca. 53 km, Fahrzeit rund 50 Min. Bahnverbindung Mehrmals täglich München-Tegernsee (direkt) und zurück. Fahrzeit ca. 1 Std. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieTegernsee Bräustüberl Terrasse, kein Ruhetag Schlossrestaurant Terrasse, kein Ruhetag Rottach-Berg Angermaier Terrasse/Biergarten, Mo. Ruhetag Spitzingsee Forsthaus Valepp Terrasse, kein Ruhetag Postgasthof Terrasse, kein Ruhetag Schliersee Café Milchhäusl Terrasse, kein Ruhetag
Informationen
Tegernsee-Runde: Wer es leichter haben möchte, startet bereits in Gmund und dreht eine nur 20 km lange und steigungsarme Runde um den Tegernsee. Die Route lässt sich gut aus der Karte ersehen.
Tourismusbüro
Tegernsee: Tel. 0 80 22/927380 www.tegernsee.de; Schliersee: Tel. 0 80 26/60 65-0 www.schliersee.de. Ludwig-Thoma-Haus, Besuch nur nach Voranmeldung über Tel. 08022 / 53 82

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema