Ins mittelalterliche Landsberg

Anziehende Landschaft, schöne Weitblicke und komfortable Radsträßchen kennzeichnen die Anfahrt über Kaltenberg nach Landsberg. Nach einem ausgiebigen Rundgang erfolgt die Rückfahrt über Penzing und Eresing, vereinzelt bei etwas schwierigeren Umständen. (Autor: Armin Scheider)
42 km
205 m
4.00 h

Von Geltendorf nach Landsberg

Vom S-Bahnhof Geltendorf folgen wir der Bahnhofstraße Richtung Ortsmitte und biegen nach 500 m links auf den Heuweg ab. Damit sind wir auf Kurs Kaltenberg. Nach kurzer Waldfahrt geht es durch Hügelland und nach Queren eines Sträßchens diesseits der Bahnlinie entlang. Am zweiten Bahnübergang in Kaltenberg kommen wir links ins Dorf und auf der Prinz-Heinrich-Straße hinauf zum Schloss, wo alljährlich die Ritterspiele stattfinden.

Verlassen wird die Schlossanlage nach Westen Richtung Jedelstetten (Radschild R 3, maßgeblich bis kurz vor Kaufering). Wir überqueren die erste Straße, machen an der nächsten einen Rechts-links-Knick und kommen nach Jedelstetten, wo wir Richtung Petzenhausen fortsetzen. Der folgende Abschnitt von 10 km bis Kaufering enthält schöne Radstrecken: verkehrsarme Sträßchen, nur moderate Steigungen, ansprechende Landschaft und Weitsicht bis zu den Alpen.

Wir erreichen zuerst Petzenhausen, wo es an der Durchgangsstraße links weitergeht, dann Geretshausen, das wir in Richtung Penzing durchfahren, um am Ortsende rechts auf einen Asphaltweg abzubiegen. Nach längerer angenehmer Fahrt unterqueren wir eine Eisenbahnbrücke, gelangen nach Untermühlhausen und radeln in Südrichtung durch das Dorf (Schild Penzing). 100 m nach Ortsende geht es rechts auf ein Sträßchen mit Radschild R 3/Kaufering, am nächsten Wegedreieck rechts vorbei und dann über eine Straße und Bahnlinie hinweg. Auch diese Etappe bietet wieder hohen Radlgenuss.

Wir stoßen auf eine Eisenbahnbrücke, biegen davor links ab und unterqueren bald darauf die Schienen. Damit fahren wir ein in den Ostteil von Kaufering. Die Leonhardistraße führt zum Brückenring und dieser links zum Lech hinunter. Nach der Brücke folgen wir gleich links dem Radschild und halten uns im Weiteren entlang des Flusses. Ein Stück radeln wir noch auf Straße, dann geht 200 m nach der Eisenbahnbrücke links ein Schotterweg ab, der uns durch die reizvollen Lechauen direkt nach Landsberg (Bhf.) bringt. Über die Sandauer Brücke kommen wir zum Sandauer Tor und auf dem Vorderen Anger zum Hauptplatz.

Von Landsberg zurück nach Geltendorf

Aus der Altstadt hochschieben und über Reisch bis Schwifting, dort auf Nord drehen und Penzing ansteuern, jetzt strikt nach Osten über Ramsach nach Eresing, weiter zum Kloster St. Ottilien und die Reststrecke zum S-Bahnhof Geltendorf. Jetzt steht die Rückfahrt an.

Zunächst ist es ein lang gezogener Aufstieg ab Hauptplatz über die Alte Bergstraße (schieben!) bis zum Bayertor. Dort fahren wir rechts zum Kreisverkehr und auf der Weilheimer Straße hinaus. 300 m weiter zweigt links der Reischer Talweg ab und führt in offener flacher Landschaft bis Reisch. Schilder leiten uns weiter bis Schwifting, wo wir auf Linden- und Dorfstraße Richtung Penzing fortsetzen. In Penzing stößt man auf einen Kreisverkehr, wo ein Radschild Richtung München weist. Es ist bis Eresing bestimmend für uns. So geht es also rechts auf der Fritz-Börner-Straße hinunter und am Ende Richtung Ramsach hinaus.

Nach stiller Fahrt stoßen wir auf die Ortsstraße in Ramsach und setzen drüben auf der Eresinger Straße fort. Sie geht am Ortsende in einen Schotterweg über, der bei trockenem Wetter gut befahrbar ist. Rund 4 km müssen wir strampeln, dann sind wir in Eresing , steuern dort die Kirche an und fahren auf der Pflaumdorfer Straße wieder hinaus. Schon 300 m weiter zweigt links die Emminger Straße ab und führt in einigen Windungen zur Erzabtei St. Ottilien. Wenn wir die Anlage nach Norden durchquert haben, sind es noch knapp 2 km bis zum Bahnhof Geltendorf.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour42 km
Höhenunterschied205 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Geltendorf.
TourencharakterAnziehende Landschaft, schöne Weitblicke und komfortable Radsträßchen kennzeichnen die Anfahrt über Kaltenberg nach Landsberg.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:100.000 »München und Umgebung« des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation Bayern.
MarkierungenKeine einheitliche und durchgehende Markierung. Schilder an der Strecke werden ggf. im Text angesprochen.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A 96 bis Windach, dann nach Geltendorf. Per Bahn mit der S8.
GastronomieKaltenberg: Ritterschwemme/Biergarten; Bräustüberl Terrasse (Di Ruhetag). Landsberg: Zum Mohren Biergarten. Eresing: Wiedmann/Biergarten (Mo Ruhetag). St. Ottilien: Emminger Hof/Biergarten.
Tipps
Brauchtum: Ruethenfest: Alle vier Jahre findet in Landsberg das größte Kinderfest Bayerns statt, das Ruethenfest. In historischen Trachten spielen und tanzen mehr als 1000 Kinder Szenen aus der Vergangenheit Landsbergs. Höhepunkte sind ein großer Festumzug und originalgetreue Landsknechtslager. Nächster Termin: Juli 2011. Kaltenberg: Alljährlich im Juli findet in Kaltenberg das größte Ritterturnier der Welt statt, bei dem über 1000 Mitwirkende in historischen Trachten das Mittelalter wieder lebendig werden lassen.
Tourismusbüro
Tourismusverband Ammersee-Lech, Tel.: 08191/128-247, E-Mail: info@ammerseelech.de, www.ammerseelech.de; Stadt Landsberg: Tel.: 08191/128-0, www.landsberg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema