Im Reich des Märchenkönigs – von Oberammergau nach Ettal

Eine leichte und, bis auf ein kurzes Stück, flache Radtour, die sogar mit Radstützen bewältigt werden kann. Auf Autoverkehr treffen wir nur bei der Ortsdurchfahrt von Ettal. (Autor: Lisa Bahnmüller)
13 km
145 m
0.00 h
Oberammergau – Ettal – Ettaler Mühle – Oberammergau.
Startplatz ist der Bahnhof von Oberammergau. Für ca. 50 m geht es auf der Bahnhofstraße Richtung Ortszentrum. Nach der Ammer-Brücke biegen wir rechts auf den Radweg entlang des Flusses. Nach ca. 1,5km folgen wir dem Schild »Talrunde/Kloster Ettal« nach rechts über einen kleinen Zulauf der Ammer. Wir halten uns immer in Flussnähe und erreichen bei 2,5km die Bärenhöhle, die zu Fuß mit einem Abstecher über die Autostraße und einem steilen Steig zu erreichen ist. Zur Weiterfahrt bleiben wir einfach am Fluss und folgen dem Schild »Ettal«. Dabei überqueren wir die zum Schloss Linderhof führende Autostraße und sind nach 5,0km in Ettal. Nach der Klosterbesichtigung biegen wir neben dem Hotel Bayern in den Notalmweg. An dessen Ende erwarten uns ein paar Treppenstufen, über die wir unsere Räder auf einen Wiesenweg hinuntertragen. Am Waldrand biegen wir rechts in den breiteren Feldweg ein. Jetzt geht es durch lichten Mischwald etwas bergauf. Der Blick zurück lässt das Kloster Ettal noch einmal in seiner ganzen Pracht und Größe erscheinen. Doch bald schon rollen wir über eine kleine Holzbrücke bergab. Wir bleiben am Waldrand und folgen nun dem Radwegschild »Graswang/ Linderhof«. Bei 7,7km überqueren wir die Straße nach Linderhof und haben uns eine Brotzeit am rustikalen Mühlrad der Ettaler Mühle wohl verdient. Nach den Magenmuskeln gilt es nun für den Heimweg noch einmal die Wadenmuskeln zu bemühen. Wir überqueren den Mühlbach und folgen links dem Radwegschild. Idyllisch geht es am glasklaren Bach entlang, bald überqueren wir die Ammer in das Ettaler Weidmoos. An der nächsten T-Kreuzung bei 9,1km biegen wir nach rechts (Schild »Oberammergau«). Nach 10,0km erhebt sich rechts von uns die Falkenwand, in der oft Kletterer ihr Können beweisen. Kurz danach stoßen wir wieder auf das Ammerufer. Bei 11,6km schwebt die Schnellstraßenbrücke über unseren Köpfen. Einen Kilometer später halten wir an einer Weide mit vielen Ziegen, Enten und Gänsen, die fast so zutraulich wie in einem Streichelzoo sind. Am Fluss entlang ist es jetzt nicht mehr weit zur Bahnhofstraße und zum Startplatz (13,0km).
Wissenswertes.
Ettal: Kaum einer vermutet in dieser Bergwelt einen so mächtigen Klosterbau. Ettal verblüfft, denn von der Straße aus gesehen erhebt sich der Klosterkomplex urplötzlich in seiner gesamten Größe. Ettal besitzt die größte Kuppelkirche Bayerns. Nach vielen Vorgängerkirchen wurde die Kirche 1716 nach Plänen von Zucalli erbaut. Bis zur Fertigstellung sollten aber noch fast 75 Jahre vergehen. Gut Ding will Weile haben, und so sehen wir heute ein Gesamtkunstwerk bayerischen Barocks, an dem viele bedeutende Künstler wie J.B. Straub, J. Schmutzer oder J. J. Zeiller mitgewirkt haben. Im Innenraum tummeln sich zahlreiche Putten und Stuck-Rocaillen bedecken fast jede Wand. Wer vermag die Vielzahl an Engeln zu zählen?
Oberammergau: Neben Ettal steht auch Oberammergau fest auf dem Reiseplan großer Touristikunternehmen. So wuseln an manchen Tagen Horden von Amerikanern und Japanern über die wichtigsten Straßen im Zentrum. Etwas abseits davon lässt der Rummel schnell nach und man findet viele beschauliche Ecken. Sehenswert sind vor allem die mit Lüftlmalerei geschmückten Häuser. Einige der schönsten Häuser sind: das Pilatushaus, das Forstamt und vor allem für Kinder die mit Märchenmotiven verzierten Häuser in der Ettaler Straße. Auch die Pfarrkirche St. Peter und Paul ist reich freskiert. Die Tradition und Kunst des Schnitzhandwerks kann man gut im Heimatmuseum nachvollziehen. Besonders für Kinder ein wirklich schönes Museum mit vielen interessanten Ausstellungsstücken.

kindgerecht ; Gute Erreichbarkeit mit dem Öffentlichen-Personen-Nahverkehr(Bus/Bahn)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied145 m
Dauer0.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOberammergau - Bahnhof, hier gibt es Parkplätze.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer landschaftliche Liebreiz begeisterte den Märchenkönig Ludwig II. so sehr, dass er dem Münchner Hofleben den Rücken kehrte und sich lieber hier in der idyllischen Bergwelt das Schloss Linderhof erbauen ließ. Die damals noch kleinen Orte Oberammergau und Ettal hat er häufig besucht. Oberammergau ist für seine mit Lüftlmalerei geschmückten Häuser und Schnitzkunst berühmt. Ettal dagegen für sein barockes Kloster. Das sorgt für Abwechslung und es gibt viel zu schauen. Aber die Genussstrecke bietet noch mehr. Es gilt eine Bärenhöhle zu erkunden, an Flüssen und Bächen nach Fischen Ausschau zu halten, ein Mühlrad zu beobachten und zum Schluss vielleicht ein paar Kletterer in der steilen Felswand zu entdecken.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 6, Walchensee, 1 - 50000.
VerkehrsanbindungMit dem Auto - auf der Garmischer Autobahn A 95 zum Autobahnende, dann weiter auf der B23 bis Oberau und den Ettaler Sattel nach Oberammergau. Mit der Bahn: von München Richtung Garmisch, in Murnau umsteigen, Richtung Oberammergau, Endstation.
GastronomieEttal - viele Möglichkeiten rund ums Kloster; Ettaler Mühle mit Biergarten und Mühlrad, Oberammergau.
Tipps
Die Passionsspiele von Oberammergau werden nur alle 10 Jahre aufgeführt und gehen auf das Jahr 1633 zurück, in dem die Pest im Ort wütete. Das einstige Gelübde hat zu einem perfekt inszenierten Schauspiel geführt. Im Passionsspielhaus finden ansonsten Musikaufführungen oder Großveranstaltungen statt. An der Ammerbrücke vor dem Ettaler Weidemoos sollte man sich den Flusslauf des Mühlbaches genauer ansehen. Wer entdeckt, dass der kleinere Mühlbach unter der Ammer hindurchfließt? Im Erdgeschoss des Pilatushauses in Oberammergau gibt es jeden Nachmittag eine lebende Werkstatt. Handwerker und Künstler lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schultern blicken und beantworten gerne Fragen zu ihrer Kunst.
Informationen
Oberammergau - Hallenbad Wellenberg mit Riesenrutsche und Erlebnispool.
Tourismusbüro
Oberammergau Tourismus, Tel.: 08822/92310.
Tags: 
Mehr zum Thema