Im Loisachmoor bei Bad Heilbrunn

Meist flache Tour ohne nennenswerte Steigungen durch die Loisachmoore. Überwiegend auf ruhigen geteerten Nebenstraßen, Radwegen oder Feldwegen. (Autor: Lisa und Wilfried Bahnmüller)
27 km
100 m
1.00 h
Die Kurfürstin war bereits acht Jahre verheiratet, aber es war immer noch kein Nachwuchs in Sicht. Kurz nach dem Kuraufenthalt gebar sie 1660 eine Tochter und zwei Jahre später den Thronfolger Max Emanuel??II. So wurde dem Heilbrunner Wasser die Ehre zuteil, die Fruchtbarkeit besonders zu fördern. Logisch, dass sofort der Kurtourismus zur frisch in »Kurfürstin-Adelheid-Quelle« umgetauften Quelle einsetzte. Von den Trinkkuren ist nicht mehr viel übrig geblieben, aber Heilbrunn liegt ideal als Ausgangspunkt für zahlreiche Unternehmungen ins Isar- oder Loisachtal. Die Radtour - Vom Parkplatz in Bad Heilbrunn radeln wir Richtung Reha-Klinik, am Kurpark, dem Rathaus und der Kirche vorbei, auf der Hauptstraße durch den ganzen Ort. Am Seniorenheim Alpenhof beginnt der Radweg, dem wir nach rechts folgen. Nun geht es ein Stück dem Königssee-Bodensee-Radweg entlang. Wir überqueren die Autostraße und kommen über Baumberg bergabwärts an die B??11 (2,5??km). Der Radweg läuft auf der gegenüberliegenden Straßenseite nach links weiter. Über Untersteinbach und durch eine Unterführung erreichen wir Obersteinbach. Nach der Ortsdurchfahrt geht es über eine Steinbrücke. Vor uns liegen die Bichler Flur und die Berge des Loisachtals. An der Weggabelung halten wir uns zunächst geradeaus in die Ludmühlstraße, biegen dann aber an den ersten Häusern von Bichl links ab. Über Felder und an der Schule vorbei sind wir rasch in Benediktbeuern. In die Hauptstraße biegen wir für wenige Meter links und gleich an der Ampel rechts ab zum Kloster. Das barocke Juwel mit seinen zwei Zwiebeltürmen haben wir schnell erreicht (8,5??km). Weiter geht es rechts um das Kloster herum, an den großen Parkplätzen vorbei, direkt in das Benediktbeuerner Moor. Gleich zu Beginn können wir über Stege und Brücken ganz nah an Moorbecken, Wasserteiche und Naturtümpel in den Biotopen gelangen. Die Räder müssen wir dafür jedoch am Eingang stehen lassen. Immer geradeaus folgen wir am Segelflugplatz dem Rechts-links-Knick des Feldweges. Durch eine kleine Birkenallee erreichen wir schließlich das Loisachufer, an dem wir rechts flussabwärts weiterradeln. Bald stoßen wir auf die große Autostraße B??472 (12,5??km). Wir überqueren die Loisach und folgen dann dem Radweg unter der B??472 hindurch auf die andere Straßenseite. Nun radeln wir flussabwärts auf einem Wiesenweg, die Loisach zu unserer Rechten. Im Frühjahr müssen wir die unter Naturschutz stehenden Flächen der Wiesenbrüter achten. Damit z.??B. der seltene Brachvogel in Ruhe brüten kann, herrscht strenges Wegegebot. Immer dicht am Fluss strampeln wir unter der Eisenbahn hindurch und sind nach insgesamt 15,5??km in Schönmühl. Am Sägewerk geht es zunächst links den Hang hinauf und dann rechts auf den Radweg. Am großen Umspannwerk biegen wir links abwärts in die kleine geteerte Straße Richtung Maxkron ab. Nach dem Klärwerk verlassen wir die Straße nach rechts auf den Loisachdamm und sind bei 19,7??km in Maxkron. Hier biegen wir über den schmalen Fußgängersteg auf die andere Loisachseite. Gleich nach der Brücke radeln wir erneut rechts auf dem Wiesenpfad weiter. Er mündet im Ortsteil Hohenbirken in eine Teerstraße, auf der wir nach rechts weiterradeln. Jetzt geht es flott dahin und nach einem Waldstück sind wir schon in Mürnsee (22,5??km), unserem letzten Etappenziel. Die Straße mündet am Gasthaus Reindlschmiede in die B??11, die wir etwas rechts versetzt überqueren. Der geschotterte Feldweg bringt uns nach insgesamt 26??km zum Gasthaus Spiegel in der Ramsau. Nach dem Gasthaus treffen wir auf eine Straße, in die wir rechts einbiegen. An der nächsten Möglichkeit (Schild »Obermühl«) biegen wir erneut rechts über den Bach ab und radeln zum Finale leicht bergauf. Unterhalb der großen Kurklinik, kurz vor der kleinen Kapelle, können wir links die letzten Meter auf dem ungeteerten Wanderweg zurück zum Wörnerweg, unserem Ausgangspunkt, radeln.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour27 km
Höhenunterschied100 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBad Heilbrunn, Parkplatz am Friedhof im Wörnerweg, gegenüber den Sportplätzen.
EndpunktBad Heilbrunn, Parkplatz am Friedhof im Wörnerweg, gegenüber den Sportplätzen.
TourencharakterDie gesundheitsfördernden Jodquellen von Bad Heilbrunn waren bereits im Mittelalter bekannt. Einen Aufschwung erlebte der Ort jedoch erst 1659, als Kurfürstin Henriette Adelaide zu einer fünfwöchigen Trinkkur anreiste.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr.??182, Isarwinkel, 1 - 50??000
VerkehrsanbindungAuto - Auf A??95 Richtung Garmisch, Ausfahrt Sindelsdorf, Richtung Bichl, dann weiter nach Bad Heilbrunn. Beschilderung zur Kurklinik folgen.
GastronomiePenzberg/Maxkron - Italia Antica, frische Holzofenpizza. Mürnsee: Gasthof Reindlschmiede mit Biergarten. Ramsau: urige Wirtschaft »Zum Spiegel« mit Kühen, Katzen und einem Biergarten unter Kastanien. Bad Heilbrunn: Café/Restaurant Park-Villa in der historischen Seidlvilla, hier gibt es große, leckere Kuchenauswahl. Alle Tipps liegen direkt an der Strecke.
Tipps
Zwischen der Reindlschmiede und Ramsau liegt nach rechts ausgeschildert der Schönauer Weiher, ein herrlicher kleiner Moorsee mit Liegewiesen.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Lisa und Wilfried Bahnmüller

Radtouren für Langschläfer in Oberbayern

Sie kämpfen mit dem Morning-Blues? Mit den »Radtouren für Langschläfer« heißt es ausschlafen. Ohne Hektik aufbrechen. Und dann entspannt ins Münchner Umland.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema