Grunewald – Teufelssee – Grunewaldturm – Nikolassee – Schlacht

Schöne Rundtour mit zahlreichen Badestellen und idyllischen Seenketten, vorwiegend auf unbefestigten Wegen im Wald und an Seeufern. (Autor: Tassilo Wengel)
23 km
255 m
2.00 h
Von Grunewald nach Nikolassee: Vom S-Bahnhof Grunewald AVUS unterqueren und vom Schmetterlingsplatz auf dem Schildhornweg zum Teufelssee. Auf dem Schildhornweg weiter zur Havelchaussee. Links zum Grunewaldturm und wieder zur Havel. Auf der Havelchaussee nach Nikolassee. Wir verlassen den S-Bahnhof Grunewald am Ausgang zur Eichkampstraße, unterqueren die AVUS und sind am Schmetterlingsplatz. Hier folgen wir dem rechten, breiten Waldweg mit der Markierung roter Punkt/schwarzes Andreaskreuz zur Revierförsterei Eichkamp. Wir bleiben immer auf diesem breiten Schildhornweg, auf dem wir bald zum Teufelssee gelangen, wo sich die idyllische Badestelle »Bullenwinkel« befindet. Abstecher zum Ökowerk Berlin: Auf dem Uferweg nach rechts gehen. Der Eingang zu dieser interessanten Einrichtung ist schnell erreicht. Auf dem gleichen Weg zurück. Das Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V. (Tel. 030/3000050) befindet sich in den denkmalgeschützten Gebäuden des ehemaligen Charlottenburger Wasserwerkes, die 1871/72 erbaut wurden. 125 Jahre alte Dampfpumpen sowie weitere technische Einrichtungen können während der Führungen (jeden 2. So im Monat um 14 Uhr) besichtigt werden. Interessant ist auch ein Rundgang durch das Freigelände des Naturschutzzentrums, wo es einen Biomeiler, Heil- und Kräutergärten, Feuchtbiotope und vieles mehr zu entdecken gibt. Großen Anklang finden auch die nächtlichen Fledermausexkursionen in den Grunewald. Wir folgen dem Schildhornweg weiter geradeaus, halten uns an der nächsten Weggabelung (Wegweiser: Schildhorn 2,4 km) rechts und treffen bald unweit der Havel auf die Havelchaussee. Hier schwenken wir nach links und folgen dem Radweg auf der Havelchaussee zum Grunewaldturm und schließlich weiter zum Havelufer.Auf dem Radweg der Havelchaussee radeln wir nun zunächst am Ufer der Havel entlang, folgen der Straße dann durch den Grunewald und treffen auf den Kronprinzessinnenweg. Hier biegen wir nach links und wechseln etwa nach 1 km links auf den Radweg der Spanischen Allee. Von Nikolassee zurück zum S-Bahnhof Grunewald: Von Nikolassee über Spanische Allee zum Schlachtensee. Am Ufer zum Fischerhüttenweg. An der Krummen Lanke entlang, Onkel-Toms-Straße überqueren und zum Forsthaus Paulsborn. Am Grunewaldsee entlang zum S-Bahnhof Grunewald. Wir unterqueren auf der Spanischen Allee die S-Bahn-Brücke und fahren dort, wo die Spanische Allee nach rechts schwenkt, auf der geradeaus führenden Straße Am Schlachtensee einige Meter weiter. Dann biegen wir nach links in den Uferweg am Schlachtensee ab. Er führt uns nun als schöner Waldweg am Seeufer entlang. Nach einer Brücke biegen wir nach links und gelangen über den rechten Weg bergauf zum Alvirasteig. Hier biegen wir nach links, fahren bis zur Fischerhüttenstraße und schwenken noch einmal nach links. Nach einigen Metern halten wir uns rechts und fahren am Ufer der Krummen Lanke entlang bis zur Onkel-Tom-Straße. Wir überqueren diese Straße und wählen den rechten der beiden Wege. Nachdem wir eine kleine Holzbrücke hinter uns gelassen haben, fahren wir in den linken Weg und gelangen zum Hüttenweg. Nach dem Überqueren des Weges kommen wir zu einer Gabelung, wo wir den linken schmalen Weg wählen, auf dem wir geradeaus zum Grunewaldsee gelangen. Hier halten wir uns rechts, fahren auf dem breiten Weg am Grunewald entlang und kommen zum direkt am See liegenden Jagdschloss Grunewald , einem um einen Innenhof gruppierten Bauensemble. Es wurde 1542 für Kurfürst Joachim II. »im grünen Walde« errichtet, wodurch Schloss und Waldgebiet ihren Namen erhielten. Ein Waldpfad namens »Churfürstendamm« führte von hier zum Stadtschloss. Nach mehreren baulichen Veränderungen erhielt das Gebäude zwischen 1669 und 1707 seine barocke Gestalt, die es seit der Restaurierung 1973 wieder zeigt. Zutage kam dabei der verbaute große Saal mit bemalter Holzdecke aus der Renaissance. Zur sehenswerten Gemäldesammlung mit Werken vom 16. bis zum 19. Jh. gehört ein Porträt von Lucas Cranach d.J., das den Erbauer des Schlosses, Kurfürst Joachim II. zeigt. Neben Gemälden sind auf drei Etagen verteilt auch Jagdtrophäen, Porzellan- und Zinnsammlungen zu sehen. Drei Räume im Schloss sind dem Waldmuseum mit Waldschule der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald vorbehalten. Hier können Baumarten, Samen und Vogelstimmen erraten werden und in großen Dioramen sind einheimische Tiere ausgestellt. Am Jagdschloss Grunewald vorbei erreichen wir die Königsallee. Sie überqueren wir, schwenken nach links und fahren auf dem Radweg, bis rechts ein Weg abzweigt. Er leitet uns zum Hundekehlesee, an der folgenden Gabelung halten wir uns rechts und fahren am See entlang, kommen an den Tribünen des Tennis-Centers vorbei und gelangen auf einem Kopfsteinpflasterweg zur Auerbacher Straße. Von dort erreichen wir links schwenkend den S-Bahnhof Grunewald.

km 0 S-Bahnhof Grunewald, auf Schildhornweg zum Teufelssee - km 2 Teufelssee, über Havelchaussee zum Grunewaldturm - km 6 Grunewaldturm, weiter auf der Havelchaussee zum Havelufer - km 9 Havelufer, auf Havelchaussee zum S-Bahnhof Nikolassee - km 11,5 S-Bahnhof Nikolassee, über Spanische Allee zu Schlachtensee und Krummer Lanke - km 15 Krumme Lanke, am Grunewaldsee entlang zum Jagdschloss Grunewald - km 18,5 Jagdschloss Grunewald, Königsallee überqueren, am Hundekehlesee entlang zum S-Bahnhof Grunewald - km 22 S-Bahnhof Grunewald, Ende der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour23 km
Höhenunterschied255 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktS-Bahnhof Grunewald.
EndpunktS-Bahnhof Grunewald.
TourencharakterDer Grunewald ist von zahlreichen Rad- und Wanderwegen durchzogen und ein traditionelles Naherholungsgebiet der Berliner. Mehrere schöne Badestellen laden an der Havel, aber auch an den idyllischen Seen in der Grunewaldrinne zum Rasten ein. Vom Grunewaldturm hat man eine weite Aussicht.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Berlin und Umgebung, 1:75000.
MarkierungenIm Grunewald können Wanderwegmarkierungen benutzt werden, auf der Havelchaussee gilt die Markierung des Europa-Radwegs R1.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A10 bis Dreieck Nuthetal und weiter auf der A115 bis Grunewald. Mit der S-Bahn-Linie S7.
GastronomieGrunewald: Berliner Kneipe Floh, gegenüber vom S-Bahnhof. Unterwegs: Aussichtsrestaurant Grunewaldturm, Havelchaussee 61; Forsthaus Paulsborn, Hüttenweg 90; Alte Fischerhütte am Schlachtensee, Fischerhüttenstr. 136.
Tipps
Zahlreiche Badestellen am Teufelssee, an der Havel, am Schlachtensee und an der Krummen Lanke.
Unterkunft
Buchung über Tel. 030/250025, Fax 030/25002424, www.berlin-tourist-information.de
Tourismusbüro
Berlin Tourismus Marketing GmbH, Am Karlsbad 11, 10785 Berlin, Tel. 030/25 00 25, www.berlin-tourismus-information.de
Tags: 
Mehr zum Thema