Große Rundfahrt im Pfaffenwinkel

Lebhaft in Schongau, an der B 17 (Radweg) und in Steingaden. Sonst wenig oder kein Verkehr. (Autor: Armin Scheider)
Abschnitt Schongau–Steingaden. Zuerst geht es auf der Bahnhofstraße und einem Fuß- und Radweg steil zur Altstadt hinauf. Südlich des Marienplatzes führt dann die Lechtorstraße wieder hinunter zum Lech, wo wir scharf rechts in die Lechuferstraße abbiegen. Damit hätten wir die Hektik der Stadt hinter uns. Gut einen Kilometer danach eine Gabelung, dort geht es rechts hinauf, oben links über die Staustufenbrücke, übrigens mit schönem Blick auf den Lechsee und drüben geradewegs in den Wald. Nach steigungsintensiver Waldfahrt biegt man an der nächsten Straße rechts ab und radelt die folgenden Kilometer durch ein reizvolles Hochtal. Wir durchqueren den Weiler Kreut, halten uns einen Kilometer danach an der Gabelung rechts und gelangen auf dem schönen Radlsträßchen durch Wald und Wiesen zu den Weilern von Riesen, wo sich ein erster imposanter Alpenblick eröffnet. Später treffen wir auf ein Wegedreieck und setzen halblinks Richtung Steingaden fort. Drei Kilometer weiter tritt der Wald zurück und gibt den Blick frei auf das wunderbare Füssener Alpenpanorama, vor dem grüne Hügel, dunkle Waldparzellen und die roten Dächer der Höfe und Weiler ein typisch Allgäuer Landschaftsbild abgeben. Wenn wir an der nächsten Querstraße links abbiegen, sind wir bald in Steingaden.Abschnitt Steingaden–Wies–Rottenbuch. Nach Besuch des berühmten Münsters radeln wir an der B 17 (linken Gehsteig nutzen!) einen Kilometer nach Süden hinaus und biegen links Richtung Hiebler ab. Es folgen Steigungen, ein faszinierender Blick über den Biberschwöller See Richtung Allgäuer Alpen und eine Dreiergabelung, an der wir ganz links weiterfahren. In Hiebler biegt man am Ostrand rechts ab, passiert den Lindegger See und kommt bald darauf zur weltberühmten Wieskirche. Wenn wir sie angemessen gewürdigt haben, geht es weiter, kurz nach dem Parkplatz halb rechts ab (Radschild) und 150 Meter nach Einmündung in ein Sträßchen links ab Richtung Rottenbuch. Nach einem kurzen Abschnitt grobgeschotterten Weges erreichen wir eine Kreuzung, die wir geradewegs überqueren, um schließlich der Ortsteil Unterhäusern zu erreichen. Ab hier geht es nach Wildsteig, dort die Kirchbergstraße hinunter und unten rechts weiter auf der Riedstraße, bis rechts der Morgenbacher Weg abzweigt. Ihm folgen wir für rund 600 Meter, um dann links auf ein anderes Asphaltsträßchen einzuschwenken. Es bringt uns in anmutiger Landschaft und mit schönen Ausblicken hinunter nach Untermorgenbach, wo wir links abschwenken. Nach knapp einem Kilometer sind wir an der großen Straße nach Steingaden, setzen drüben auf dem Sträßchen fort und biegen oben rechts ab, um zur Käsalm gelangen. Mit herrlichem Ausblick bis zum Hohen Peißenberg nehmen wir den links abgehenden asphaltierten Weg, der uns über Engle und Solder hinunter nach Rottenbuch bringt. Beachten Sie stets die Radschilder.Abschnitt Rottenbuch–Schongau. Nach einem Kirchenbesuch geht es wieder vor zur B 23, unten hindurch und auf der Raiffeisenstraße hinaus. Die B 23 prägt diesen Abschnitt. Obwohl wir nicht direkt auf die Straße müssen, radeln wir stets auf Parallelsträßchen oder Radwegen an ihr entlang. Nach erneuter Unterquerung kommen wir über Moos ein drittes Mal an die Bundesstraße und setzen drüben fort. Es folgen der Ortsteil Vogelherd, dann wieder ein Radweg, ein weiteres Parallelsträßchen (vorbei an einer Diensthütte) und letztendlich ein Radweg bis zur B 472 neu (Umgehungsstraße). An ihr geht es nun links entlang, bis das Asphaltsträßchen an einer Brücke endet. Dort links, nach 300 Metern rechts und 400 Meter danach noch einmal rechts unter der Umgehungsstraße durch und links vor zur B 17. Nach Unterquerung setzen wir auf einem Sträßchen 700 Meter nach Westen fort, bis rechts eine Schotterstraße einmündet, die wir bereits zu Beginn der Tour genutzt haben. Sie führt uns über die Staustufenbrücke nach Schongau zurück.

Länge:

Gesamtlänge gut 8 km, davon ca. 4,5 km stärker ansteigend. Häufig mittellange Anstiege (200–400 m).

Höhenunterschied: ca. 190 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour51 km
Höhenunterschied190 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Schongau
TourencharakterEine wunderbare Verbindung von Kunst und Landschaft! Hier die grüne Buckelwelt des Pfaffenwinkels mit schmucken Weilern, verträumten Hochmooren und Alpensicht – eine attraktive, wenn auch kräftezehrende Radlregion. Dort Kirchen und Klöster, die in ihrer verschwenderischen Prachtentfaltung zu den schönsten Bayerns zählen.
Hinweise
Freibäder: Schongau: Deutensee, Bismarckweiher Schwaigsee
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 96 bis AS Landsberg Nord, dann B 17 bis Schongau. Ca. 88 km, Fahrzeit 1:15 Std. Bahnverbindung Mehrmals täglich München–Weilheim (umsteigen)–Schongau und zurück. Fahrzeit ca. 1:20 Std. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieSchongau Blaue Traube Biergarten, kein Ruhetag Steingaden Alte Schmiede Garten, Mi. Ruhetag Graf Biergarten, Mo. und Fr. Ruhetage Wies Schwaiger (ab 18 Uhr zu) Terrasse, kein Ruhetag Wildsteig Zur Post Biergarten, Mo. Ruhetag Rottenbuch Café am Tor Garten, Mi. Ruhetag
Tourismusbüro
Schongau: Tel. 0 88 61/21 4181 www.schongau.de; Steingaden: Tel. 0 88 62/200 www.steingaden.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema