Genussradeln um Bad Feilnbach

In größeren Orten sowie zwischen Au und Feilnbach und vor Oberhofen etwas lebhafter, sonst gering. (Autor: Armin Scheider)
31 km
120 m
3.00 h
Abschnitt Bad Aibling–Bad Feilnbach. Vom Bahnhofsplatz radeln wir vor zur Westendstraße, überqueren die Gleise und biegen gleich rechts auf das Asphaltsträßchen ab. Radschilder zeigen den weiteren Weg, der nach dem Maler Wilhelm Leibl benannt ist. Er führt über Berbling und Dettendorf nach Au bei Bad Aibling und lässt sich angenehm radeln, ist er doch großteils asphaltiert und zudem verkehrs- und steigungsfrei. Zunächst aber geht es am Westrand von Bad Aibling entlang, dann durch Willing und nach drei Kilometern rechts hinein nach Berbling, das uns mit schmuckem Ortsbild begrüßt. Hier verlassen wir den Wilhelm-Leibl-Weg, den wir bei der Rückfahrt ausgiebiger genießen können. In Berbling empfiehlt sich ein Besuch der Dorfkirche, aber auch beim Oberwirt mit seinem schönen Biergarten. Blickfang in der Ortsmitte ist der Einfirsthof von 1714 mit Lüftlmalereien. Wir verlassen Berbling Richtung »Oberpfarr«, also Mainz und Heinrichsdorf, und haben zunächst einige Steigungen zu meistern. Dann aber können wir uns an der offenen Landschaft und den schönen Alpenblicken erfreuen. Wir passieren Mainz, kommen bei abfallender Strecke und anhaltend schöner Bergsicht nach Heinrichsdorf und biegen 200 Meter dahinter links Richtung Dettendorf ab, das wir nach kurzer Waldfahrt erreichen. Am Westrand des Dorfes überquert man die Autobahn und steuert nun Sonnenham an. Einen Kilometer südlich stoßen wir auf eine etwas stärker befahrene Straße. Biegen Sie rechts und nach 900 Metern an einem Gasthaus wieder links ab, und Sie erreichen über Kematen den Weiler Oberbrennrain, übrigens in idyllischer Bauerngegend und auf sacht ansteigender Strecke. Es folgt eine genussreiche Abfahrt hinunter nach Au mit herrlichen Ausblicken nach Osten und an stattlichen Höfen vorbei. An der Querstraße gegenüber der Kirche geht es links und gleich wieder rechts Richtung Bad Feilnbach. Wenn Sie interessiert sind, werfen Sie einen Blick in die Kirche. Sie hat einen guten Namen. Die nächsten vier Kilometer sind trotz auflebenden Verkehrs angenehm zu radeln, denn die Strecke fällt meist leicht ab und bietet schöne Ausblicke auf das parkartige Moos und auf die Berge. Auch in Lippertskirchen empfiehlt sich ein Zwischenstopp, um die schöne Madonna im Morgenstern zu bewundern. Beim Pfeiffenthaler in Bad Feilnbach lässt sich dann neue Kraft für die nächste Etappe tanken. Rundfahrt durch das Feilnbacher Moos. Wenn Sie fit genug sind, scheuen Sie die zusätzlichen zwölf Kilometer der Rundfahrt nicht, denn sie führt durch zauberhafte Moosgegend und bietet herrliche Ausblicke auf die Berge mit dem Kaisergebirge im Zentrum. Über Kufsteiner- und Wendelsteinstraße (gegen Ortsende rechts) geht es hinaus, gut einen Kilometer leicht aufwärts bis zur Jenbachbrücke. Dort links über die Brücke, nach 300 Metern rechts (Wegweiser Altofing) und oben wieder links. In außerordentlich reizvoller Umgebung mit Blick auf das weite Feilnbacher Moos und die Gipfel am Eingang des Inntals radeln wir über Kutterling und die Farrenpointstraße nach Derndorf und dort an der Hauptstraße schräg rechts gegenüber auf dem Einfangweg hinein ins Derndorfer Moos. Die Route lässt sich aus der Karte ersehen, sie führt mit einigen Richtungsänderungen bis Kleinholzhausen, wendet dort und verläuft auf dem Gmainweg wieder zurück Richtung Feilnbach. Die Radschilder weisen den Weg. In Wiechs biegen wir an der Kreuzung nach der Kirche rechts ab und steuern das Café Moosmühle an, ebenfalls eine empfehlenswerte Einkehr. Von dort führt ein Asphalt-/Schotterweg im Rechtsbogen zur Staatsstraße, wo es drüben am Kaltenbach entlang weitergeht, bis auf Höhe des Reiterhofs rechts ein Asphaltsträßchen abbiegt. Diese Abzweigung ist auch anzusteuern, wenn man auf die Rundfahrt verzichtet und von Bad Feilnbach direkt zurückradelt.Abschnitt Bad Feilnbach–Bad Aibling. Ohne Rundfahrt geht es in die Bahnhofstraße und an deren Ende am Kaltenbach entlang bis zur besagten Abzweigung nach Westen. Wir folgen diesem Sträßchen, erfreuen uns weiter an der anmutigen Filzlandschaft und den weiten Ausblicken und biegen an der Mooskapelle rechts ab, um knapp einen Kilometer weiter nördlich nach links (Radschild) an die Hauptstraße in Au zu kommen. Wenn wir dort auf der Kohlbachstraße gegenüber wieder hinausfahren und den Radschildern Bad Aibling folgen, gelangen wir an den Waldrand, wo der Wilhelm-Leibl-Weg nach Norden abgeht. Er bringt uns auf angenehmer Strecke über Dettendorf und Berbling nach Bad Aibling zurück.

Länge:

Gesamtlänge ca. 2,3 km, davon gut ein Drittel stärker ansteigend.

Mittellange Anstiege nach Mainz und Altofing, sonst nur kurze Anstiege. Höhenunterschied: knapp 120 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour31 km
Höhenunterschied120 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Bad Aibling
TourencharakterAuf den Spuren des Malers Wilhelm Leibl radeln Sie von Bad Aibling über Berbling nach Bad Feilnbach und erleben den ganzen Reiz dieser Gegend: parkartige Landschaft und betörende Ausblicke auf das Gebirge, dazu ein paar besonders behagliche Wirtshäuser – ergibt alles in allem eine leichte und genussvolle Sonntagstour.
Hinweise
Freibäder: Bad Aibling, Au bei Bad Aibling, Bad Feilnbach
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 8 bis AS Hofolding, dann Staatsstraße 2070 bis Aying und Staatsstraße 2078 nach Bad Aibling. Ca. 50 km, Fahrzeit gut 1 Std. Bahnverbindung Mehrmals täglich München–Rosenheim (umsteigen) – Bad Aibling und zurück. Fahrzeit ca. 1 Std. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieBad Aibling Hotel Restaurant Bihler Terrasse, Do. Ruhetag Berbling Oberwirt Biergarten, Mo. Ruhetag Bad Feilnbach Pfeiffenthaler Biergarten, kein Ruhetag Café Moosmühle Garten, Fr. Ruhetag Au bei Bad Aibling Zur Post Terrasse, Mo. und Di. Ruhetage
Informationen
Brauchtum: Alljährlich im Oktober findet in Bad Feilnbach Bayerns größter Apfelmarkt statt. Feilgeboten werden u. a. Naturobst, Schnäpse und Marmeladen. Im großen Festzelt spielen Kapellen auf.Immer am 6. November kann man in Lippertskirchen der traditionellen Leonhardifahrt mit Pferdesegnung beiwohnen.
Tourismusbüro
Bad Aibling: Tel. 0 80 61/90 80 0 www.bad-aibling.de; Bad Feilnbach: Tel. 0 80 66/1444 www.feilnbach.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema