Entlang an Schussen und Argen

An dem Fluss Argen entlang führt diese landschaftlich schöne und abwechslungsreiche Tour ins Tettnanger Hopfengebiet und über den Schussen wieder zurück zum See. (Autor: Michael Graf, Paul Bickelbacher)
34 km
50 m
2.00 h
Von Langenaren nach Tettnang: Wir starten in Langenargen am Marktplatz, fahren die Untere Seestraße lang, die sich nach 200 m in der Oberen Seestraße fortsetzt. Wir biegen rechts in den Argenweg und gelangen links auf einem Kiesweg zum Argen. Dort, vor der kleinen Brücke, beginnt unsere Tour noch vor dem Fluss auf einem Kiesweg. Hier sehen wir auch schon die informativen Schautafeln des Argenpfads, der uns die Ökologie und Natur des vorbildlich zurückgebauten Flusses erklärt. Beschaulich radelt man den Fluss aufwärts, stößt auf die historische Kabelhängebrücke im Jugendstil, unterquert dann die Autobrücke und die Bahnlinie. Der weitere Weg verläuft immer geradeaus flussaufwärts, bis wir die Gießenbrücke erreichen. Man sieht die hier typischen Obst- und Hopfenpflanzungen. Eine Einkehr lohnt sich in der alten, gemütlichen »Gaststätte zum Zollhaus« bei der Gießenbrücke: Es wurde 1730 erbaut und war Poststation derer von Thurn und Taxis. Das traditionsreiche Haus befindet sich seit 1816 im Familienbesitz und bietet zur Brotzeit auch selbst gemachten Most an.Nach links, am »Gasthaus zum Zollhaus« vorbei Richtung Bodensee/Tettnang auf dem Radweg, dann die Straße rechts hoch in den Tettnanger Wald nach Tettnang. Nun aufwärts, nach ca. 400 m links in den geteerten Waldweg einbiegen. Gleich danach gabelt sich der Weg. Wir nehmen den rechten Kiesweg. Nun geht es etwas aufwärts, man unterquert die Bundesstraße, radelt ruhig durch den schönen Wald bis zur nächsten Waldwegekreuzung und dort nach rechts dem HW 9 (roter Strich auf weißem Grund) nach. Auf diesem durch den alten Mischwald bis kurz vor Tettnang. Am Ende des Wegs links und dann durch eine Unterführung unter der Bundesstraße hindurch. Wir erreichen Tettnang in einem Gewerbegebiet und halten uns links und gleich darauf wieder links in die Domänenstraße. Diese aufwärts, bis wir links in die Schäferhoferstraße einbiegen. An der St.-Anna-Kapelle vorbei zur Lorettostraße, dann nochmals links in die Lorettostraße, am Verkehrskreisel der Karlsstraße geradeaus in die Schlossstraße und so zum Neuen Schloss am Monfortplatz von Tettnang. Tettnang wurde vor allem durch das Geschlecht der Montforts bekannt. Zwischen 1260 und 1780 war dieses kleine Städtchen ständige Residenz der Grafen von Montfort-Tettnang. Über die ehemaligen Herren der Stadt informiert das Monfort-Museum, das auch Zeugnisse der Stadtgeschichte enthält. Es ist im Torschloss untergebracht, durch das man die Altstadt von Tettnang betritt (Mi u. Sa 14–16, So 10–12 Uhr).Das Neue Schloss, ein mächtiger klassizistischer Bau, entstand, nachdem die Schweden im Dreißigjährigen Krieg die hier stehende mittelalterliche Burg zerstört hatten. Der zweite Bau brannte ab und wurde ab 1753 neu erbaut. Als die Baukosten explodierten, wurden die Herren von Montfort zahlungsunfähig und mussten ihren Besitz an ihren Gläubiger, das Haus Habsburg, abtreten. So kam Tettnang in den Besitz von Österreich. Im Inneren des Neuen Schlosses waren viele namhafte Meister der damaligen Zeit am Werke, u.a. der Stuckateur und Bildhauer Johann Anton Feuchtmayer und der Maler Andreas Brugger, der die Deckengemälde schuf. Eine Besichtigung des Neues Schlosses ist nur im Rahmen von Führungen möglich (tägl. 10.30, 14.30 u. 16 Uhr). Von Tettnang nach Langenargen: Vom Monfortplatz die Schulstraße bis zum Torschloss, hindurch und dann links und gleich darauf rechts in die Schillerstraße. Es geht aufwärts, an deren Ende links und gleich wieder rechts in die Kaltenbergerstraße. Durch ein Wohngebiet aufwärts, dann links ab Richtung Blumenrain/Feurenmoos. Nach wenigen Metern hält man sich links Richtung Höll. Dort angelangt, fährt man auf dem Radweg rechts, unterquert die Bundesstraße und orientiert sich vor der Kuppe nach links. Wir rollen hinab nach Obermeckenbeuren, wenden uns rechts in die Straße »Am Dorfanger« und gleich danach am kleinen Brunnen links (ebenfalls »Am Dorfanger«). Die Straße setzt sich fort in den Mahdenegger Weg. Durch ein Hopfen- und Obstanbaugebiet radelt man nach Meckenbeuren. An der Hauptstraße rechts und kurz darauf links Richtung Brochenzell in die Bahnhofstraße. Wir überqueren beim Bahnhof die Bahngleise und radeln auf der etwas verkehrsreichen Straße nach Brochenzell hinein. Dort links in die Kehlener Straße, geradeaus durch Sammletshofen nach Kehlen. Hier halb links am Bahnhof vorbei, über die Bahngleise und gleich danach rechts in den Funkenweg. Zwischen Bahnlinie und Schussen radelt man bis zur nächsten Kreuzung bei der Bahnbrücke und orientiert sich dort links. In Lochbrücke müssen wir die B30 überqueren . Anschließend verläuft der kleine Wirtschaftsweg sehr schön entlang des Schussen bis nach Oberbaumgarten. Auch hier gibt es noch eine gedeckte Holzbrücke über den Fluss. Wir fahren geradeaus, der Beschilderung Eriskirch nach. Entlang von Wald und Schussen erreicht man die viel befahrene B31, überquert diese und radelt ins Dorf. Dort hält man sich links, überquert mit der malerischen Holzbrücke den Schussen und fährt rechts nach Moos. Am Anfang von Moos rechts ab und nach den Bahngleisen und der Gärtnerei links in die Untere Seestraße. Auf dieser gelangen wir zum Marktplatz von Langenargen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour34 km
Höhenunterschied50 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLangenargen, Marktplatz.
EndpunktLangenargen, Marktplatz.
TourencharakterAbwechslungsreiche Tour entlang Argen und Schussen ins Hinterland des Bodensees.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Bodensee, 1:50000, BVA.
MarkierungenBis Argen Bodensee-Radweg, dann lokale Wegweisung; ab Eriskirch Bodensee-Radweg.
VerkehrsanbindungLangenargen liegt an der Bahnstrecke Lindau-Radolfszell, Meckenbeuren an der Bahnstrecke Friedrichshafen-Ravensburg.
GastronomieGießenbrücke. Tettnang: Gasthaus zum Bären. Biergarten und gute Wirtschaft im viertürmigen Schlösschen von Brochenzell.
Verleih
In den Gasthöfen Adler und Löwe, an der Tankstelle Robakowski oder bei Zweirad Zwisler, Mühlesch 23, Tel. 07543/2459.
Unterkunft
Hotels und Pensionen in Langenargen. Campingplatz Gohren nördlich von Langenargen, Tel. 07543/6059-0 (mit Fahrradverleih).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf, Paul Bickelbacher

Bruckmanns Radführer Bodensee

Radeln im sonnenverwöhnten Süddeutschland. Kulturelle Vielfalt und abwechslungsreiche Landschaften machen das Radfahren zu einem besonderen Erlebnis.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema