Entlang der Iller nach Kempten

Landschaftlich reizvolle, abwechslungsreiche Tour mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten; mehrere steile Anstiege und Abfahrten. Kiesweg ab Memmingen bis zum Waldende bei Kronburg; kleine Verbindungsstraßen bis Altusried, ab Krugzell idyllischer Kiesweg durch Auwald entlang der Iller. (Autor: Michael Graf)
45 km
540 m
3.00 h
Wir radeln vom Rathausplatz in Memmingen zum mächtigen Turm von St. Martin und vor der Kirche links in die Herrengasse. Danach geht es halb links über die Weberstraße zur Stadtmauer und dort nach links. Wir radeln durch das mächtige Kemptner Tor mit seinem Vorbau. Gleich darauf halten wir uns rechts auf einem Radstreifen, treffen auf die Pulvermühlstraße und radeln nach links zur Straßenkreuzung. Gegenüber folgen wir halbrechts dem Jakobsweg-Symbol und fahren entlang einer schönen alten Allee aufwärts. Wir queren die eingleisige Bahnlinie und biegen gleich danach rechts ab. An der nächsten Querstraße fahren wir geradeaus Richtung Kronburg/Dickenreishausen.Es geht auf einem Kiesweg durch ein Waldstück, durch einen Hohlweg und unter der Autobahnbrücke hindurch. Wir fahren weiter geradeaus auf dem Kiesweg durch den Wald bis Dickenreishausen, überqueren die Straße und fahren gegenüber geradeaus weiter (Jakobsweg-Symbol). Auf diesem gut zu fahrenden Kiesweg geht es leicht auf und ab, immer geradeaus, erst durch Wiesen und dann durch den Wald. Nach zwei Kilometern folgen wir dem Radwegweiser nach links Richtung Kronburg. Der folgende Waldwirtschaftsweg ist etwas schlechter zu befahren. Nach 800 Metern stoßen wir im Wald auf eine T-Kreuzung und halten uns links nach Kronburg.Am Waldende erreichen wir eine Autostraße, vor uns liegt Kronburg, und wir halten uns rechts nach Illerbeuren. Wir rollen hinab nach Illerbeuren, biegen links ab zum Bauernhausmuseum und dort nach dem Gemeindehaus rechts hinab, bei der Raiffaisenbank ebenfalls rechts und treffen auf die Durchgangsstraße. Dort fahren wir wenige Meter nach rechts, dann links ab in die Straße Im Gießen (Illerradweg) und gleich wieder rechts hoch zur alten Eisenbahnbrücke, die heute Fußgänger und Radfahrer über die Iller führt. Entlang einem kleinen Bach geht es auf der ehemaligen Bahntrasse durch den Wald aufwärts bis zur Querstraße. Wir folgen der Beschilderung Steinbach nach links, nach steilem Anstieg sehen wir die Wallfahrtskirche vor uns liegen. An Wiesen und Kreuzwegstationen vorbei fahren wir auf den kleinen Ort zu.Wir radeln hinab nach Maria Steinbach, um die Kirche herum und folgen dem Zeichen Illerradweg nach links. Die folgende Wegstrecke verläuft sehr schön erst durch Wiesen, dann durch den Wald und wieder Wiesen. Wir erreichen bei Hub eine Querstraße und fahren geradeaus in einen gekiesten Waldweg (Illerradweg). Nach dem Wald geht es kurz abwärts, wir stoßen auf eine größere Straße und halten uns links (keine Radbeschilderung).Bei Grub folgt eine kleinere Straße, auf der es dann in scharfen Kehren mit bis zu 14% Gefälle hinabgeht zur schön restaurierten Neumühle mit Fachwerk im dem tiefen Tal der Rohrach. Anschließend radeln wir wieder steil durch den Wald aufwärts, dann nochmals, aber flacher aufwärts durch Wiesen und am Waldrand entlang.An einer kleinen, mit einer Linde bestandenen Kreuzung unterhalb von Altusried folgen wir nach links den Beschilderungen des Allgäu- und Illerradwegs. Kurz danach geht es beim kleinen Parkplatz links zur Ruine Kalden, die nur aus einem kleinen Turm am Waldrand besteht. Beeindruckender ist dagegen der Blick von der Wiese hinab auf die tief gelegene Illerschleife, den so genannten Illerdurchbruch. Wir radeln das kurze Stück bis zum Parkplatz zurück und fahren nach links weiter. Durch Wiesen geht es an kleinen Weilern vorbei bis Altusried, geradeaus über die Kaldener Straße steil hinab, auf die Kirche zu. Wir treffen auf die Hauptstraße und halten uns links. In Altusried gibt es ein Käserei- und Flachsmuseum, in dem man sich über diese für das Allgäu wichtigen Wirtschaftszweige und deren Geschichte informieren kann. Auf der Hauptstraße kommen wir am kleinen Marktplatz und am Gasthof Zum Bären vorbei, dann macht die Straße einen Linksknick, dem wir folgen.Es geht etwas aufwärts, dann trifft man nach dem Kreisel auf den linksseitigen Radweg. Rechter Hand sehen wir das Bergpanorama. Am Ende des Radwegs treffen wir auf einen Hof, dort halten wir uns die kleine Straße geradeaus. Nachdem wir zwischen zwei Häusern hindurchgefahren sind, geht es auf dem kleinen Asphaltweg mit 18% Gefälle steil hinab durch den Wald (Vorsicht!). Unten halten wir uns rechts, der Beschilderung Illerradweg nach. Wir radeln durch Wiesen und ein kurzes Waldstück, dann geht es aufwärts und vor der Querstraße links in einen kleinen ungeteerten Weg. Auf diesem fahren wir bis zu einem kleinen Industriegebiet, dort links entlang der Iller auf einem Kiesweg weiter. Unterhalb von Krugzell erreichen wir bei einer Eiche eine Querstraße, fahren rechts hoch bis zum Kreisel, dort geht es links weiter zum Umspannwerk und dann rechts auf einen Teerweg. Wir radeln hinab auf die Illerleite, dann links auf einen Kiesweg, dem Holzschild Illerweg, Kempten folgend. Kurz danach bietet sich eine Bademöglichkeit in der Iller. Wir kommen in den Illerauwald, durch den es sich schattig und ruhig radeln lässt.Wir folgen der Beschilderung auf dem schmalen Weg um das Betonwerk herum, anschließend setzt sich wieder ein breiter Kiesweg fort. Wir radeln nochmals durch Auwald, danach verläuft der Weg freier. Wir folgen immer der Beschilderung und unterqueren die große Autobrücke. Nach dem Friedhof fahren wir geradeaus in den Weidacherweg. Wir treffen auf die quer laufende Straße Pfeilergraben. Bis zur Residenz in Kempten sind es von hier aus nur noch wenige Meter nach rechts. Rückfahrt: Mit dem Zug von Kempten entlang der Iller nach Memmingen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour45 km
Höhenunterschied540 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMemmingen, Rathaus.
EndpunktMemmingen, Rathaus.
TourencharakterZahlreiche Sehenswürdigkeiten liegen an der Strecke dieser reizvollen, landschaftlich schönen Tour entlang der Iller.
Hinweise
Vorsicht bei der steilen Abfahrt (18% Gefälle) auf der schmalen Asphaltstraße durch den Wald zur Iller hinab bei Bergs. Bei entgegenkommenden Traktoren besteht Lebensgefahr!
KartentippADFC-Regionalkarte Allgäu, 1:75000.
MarkierungenRadbeschilderung lokal bis zur Iller, ab Illerbeuren Illerradweg bis Kempten.
VerkehrsanbindungMemmingen ist mit der Bahn von Ulm und von Augsburg und München aus zu erreichen; mit dem Auto über die A96 München–Lindau.
GastronomieIllerbeuren: Gromerhof im Bauernhausmuseum mit schönem Biergarten; zahlreiche Einkehrmöglichkeiten in Altusried, u.a. Zum Bären; Kempten: Zollhaus bei der Basilika mit Biergarten.
Informationen
Maria Steinbach: Die doppeltürmige, spätbarocke Marienwallfahrtskirche Maria Steinbach liegt beherrschend auf einem Hügel an der Iller. Die ursprüngliche Wallfahrtsstätte zum Heiligen Kreuz, auf die die Fresken zum Teil noch Bezug nehmen, wich 1749 einem Bau zu Ehren einer wundertätigen Marienfigur, von deren Bedeutung über 1600 Votivtafeln zeugen. Es handelt sich hier um eine für Schwaben typische, reich mit Wessobrunner Stuck verzierte Wandpfeilerbasilika.
Tourismusbüro
Stadtinformation, Marktplatz 3, 87700 Memmingen, Tel. 08331/850172; Verkehrsamt, Hauptstraße 18, 87452 Altusried, Tel. 08373/7051; Tourist-Information, Rathausplatz 24, 87435 Kempten, Tel. 0831/2525237.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf

Allgäu

25 abwechslungsreiche, detailliert beschriebene Touren durch das blaue Allgäu mit grandiosem Alpenpanorama.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema