Entlang der Alten Salzstraße

Leicht zu fahrende, kurze Tour durch die Dörfer im Tal der Konstanzer Ach. Ab Knetzenhofen schöne und ruhige Straßen bzw. Wege entlang der Konstanzer Ach zum Großen Alpsee. (Autor: Michael Graf)
18 km
300 m
1.00 h
Wir beginnen in Oberstaufen am Kirchplatz und radeln gegenüber in die Bahnhofstraße. Nachdem wir die Bahngleise überquert haben, fahren wir über die Immenstädter Straße aus dem Ort. Auf einem rechtsseitigen Radweg geht es etwas aufwärts, am rechts gelegenen Staufner Berg entlang. Wir treffen auf die Querstraße und fahren auf dem Radweg nach rechts weiter. Auf dem Radweg geht es nun leicht abwärts, vor der Bahnbrücke wechseln wir auf die andere Straßenseite über und unterqueren die Bahnlinie. Gleich anschließend biegen wir links ab nach Knetzenhofen.Auf einer Allee radeln wir leicht aufwärts – wir befinden uns schon im Tal der Konstanzer Ach – durch Knetzenhofen hindurch. Wir fahren direkt am Huimatle vorbei, einem alten Bauernhaus, das heute Heimatmuseum ist. Wir halten uns immer geradeaus und erreichen Salmas. Hier befindet sich das Allgäuer Schindelzentrum, in dem man neue Holzschindeln in verschiedenen Formen und Größen kaufen kann. Kurz darauf sind wir in Lamprechts und Wiedemannsdorf, die fast zu einem Ort verwachsen sind. In Wiedemannsdorf überqueren wir die Bahnlinie Immenstadt–Oberstaufen und fahren geradeaus weiter. Am Ortsende queren wir nochmals die Bahnlinie und fahren gleich darauf links in den Moosweg, der Beschilderung Sonthofen/Immenstadt nach.Der weitere Weg führt ab jetzt sehr schön durch Wiesen und an Bauernhäusern vorbei bis nach Bühl. Dabei queren wir nochmals die Bahnlinie und fahren anschließend links der Bahnlinie weiter. Über eine kleine Holzbrücke überqueren wir einen Bach und radeln weiter auf dem kleinen Weg. Wir kommen an den Gehöften von Trieblings vorbei. Auf dem sehr schönen Weg kann man den Ausblick über den See mit dem Grünten und den Hindelanger Bergen genießen. Auf einer breiteren Asphaltstraße geht es bis zum Ostufer des Sees, dort fahren wir scharf nach rechts unter der Bahnlinie hindurch, dann direkt auf dem Kiesweg am Bad des Alpsees weiter. Vor dem Gartenkiosk weist ein Radsymbol nach links; wer gleich weiterfahren will, nimmt diesen Weg. Schöner ist es jedoch, sein Fahrrad den für Radfahrer gesperrten Kiesweg entlang dem See zu schieben. Gleich danach erreicht man das Seecafé in Bühl, von dessen Biergarten aus man einen herrlichen Blick über den See, die kleinen, auf Pfählen stehenden Bootshäuser und den kleinen Hafen hat.Am Ende des kleinen Hafens, beim Ausfluss der Aach aus dem Großen Alpsee, trifft man auf eine Querstraße. Genau gegenüber fahren wir weiter in den Badeweg, es folgt ein Rad- und Fußweg entlang der Bahnlinie. Wir überqueren die Bahnlinie, radeln am Kleinen Alpsee vorbei und weiter auf Immenstadt zu. Wir treffen auf den großen Parkplatz bei der Polizei, fahren am Ende des Parkplatzes links und gleich wieder rechts. Über die Montfort-Straße geht es zum Kurpark, und von dort bis zum zentralen Marienplatz sind es nur noch wenige Meter nach rechts. Rückfahrt: Mit dem Zug von Immenstadt; ca. 20 Min.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied300 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOberstaufen Bhf.
EndpunktImmenstadt, Marienplatz.
TourencharakterEntlang der Konstanzer Ach radelt man gemütlich zum idyllischen Großen und Kleinen Alpsee auf kleinen Wegen, durch Weiden und an Bauernhäusern vorbei.
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Allgäu, 1:75000.
MarkierungenRadbeschilderung Bodensee-Königssee-Radweg und lokal.
VerkehrsanbindungOberstaufen liegt an der Bahnlinie Kempten–Lindau; mit dem Auto ist Oberstaufen über die B308 zu erreichen.
GastronomieZahlreiche Einkehrmöglichkeiten in Oberstaufen und Immenstadt; auf der Strecke in Lamprechts Alte Post und Seecafé in Bühl.
Tipps
Rast in Bühl am Alpsee: Genießen Sie die Ruhe des Großen Alpsees auf dem Alpsee-Segler »Santa Maria Loreto« in Bühl am Alpsee. Oder lassen Sie sich im Seecafé am kleinen Hafen von Bühl im großen schönen Biergarten in idyllischer und ruhiger Lage verwöhnen.
Informationen
Immenstadt ist mit seinem weiten Marienplatz und den nahe gelegenen Seen, dem Großen und dem Kleinen Alpsee, ein attraktiver Anlaufpunkt für Touristen und Radfahrer. Eingerahmt wird der zentrale Platz mit seiner aus dem Jahr 1773 stammenden Mariensäule von dem ehemaligen Stadtschloss der Grafen von Königsegg-Rotenfels sowie dem Rathaus von 1753. Die Pfarrkirche St. Nikolaus ist in weiten Teilen ein Neubau von 1907/08, birgt aber sogar noch spätgotische Figuren. Idyllisch an der Aach gelegen ist das Heimatmuseum in einer alten Mühle.
Tourismusbüro
Kurverwaltung, Hugo-von-Königsegg-Str. 8, 87534 Oberstaufen, Tel. 08386/93000; Gästeinformation, Marienplatz 12, 87509 Immenstadt, Tel. 08323/914176.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf

Allgäu

25 abwechslungsreiche, detailliert beschriebene Touren durch das blaue Allgäu mit grandiosem Alpenpanorama.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema