Einmal Starnberger See und zurück

Der Kurs um den Starnberger See gehört zum Programm jedes Freizeitradlers. Am schönsten erweisen sich die Uferabschnitte Possenhofen – Tutzing und im Bernrieder Park. Langeweile kann kaum aufkommen, denn Anziehungspunkte, Gasthäuser und Badeplätze gibt es am Ufer zuhauf. (Autor: Armin Scheider)
46 km
75 m
4.00 h
Empfohlen wird, den See gegen den Uhrzeigersinn zu umrunden, weil sich so häufiger als am Ostufer spektakuläre Sicht auf See und Alpen eröffnet. Zu raten ist auch, die Strecke Starnberg – Possenhofen per Schiff zurückzulegen (April– Oktober täglich 10.35, 13.15 und 14.30 Uhr, Info Tel. 08151/8061), denn die Straße ist zeitweise extrem stark befahren.

Wer dennoch radeln möchte, fährt ab Starnberg auf Seepromenade, Unterem Seeweg und Possenhofener Straße in Südrichtung und schiebt nach 2,5 km durch ein Badegelände zur Anlegestelle in Possenhofen. Dort beginnt also in jedem Fall die eigentliche Tour.

Aufbruch am Sissi-Schloss

Wir werfen noch einen Blick auf das im Park liegende Sissi-Schloss (Besichtigung nicht möglich) und radeln auf See- und Seeuferweg nach Süden. Nächste Station ist in Feldafing das Forsthaus am See mit großer Seeterrasse, eine schöne Einkehr. Was die Routenführung anbelangt, ist der Uferweg kurz nach dem Forsthaus als Fußweg ausgewiesen, obwohl alle Welt dort radelt und sogar ein Schild Rücksicht vom Radler fordert. Wenn Sie korrekt sein wollen, müssen Sie die 5 km bis Tutzing schieben, was immer noch lohnend ist, weil gerade diese Strecke in Hinsicht Landschaft und Aussicht besonders schön ist, neben dem Bernrieder Park vielleicht der reizvollste Uferabschnitt am See.

Im weiteren folgen die Roseninsel, schon in vorgeschichtlicher Zeit bewohnt, mit einem Gartenschlösschen (1852), dann in Garatshausen das Schloss, wie Possenhofen ein Wittelsbacher Herzogschloss von Anfang des 16. Jh. sowie Häring's Wirtschaft in Tutzing, ebenfalls eine Einkehr in traumhafter Uferlage.

Halten Sie sich in Tutzing zunächst in Ufernähe, um später an der Evangelischen Akademie auf die Hauptstraße hoch- und nach Süden hinauszufahren. Am Ortsende läuft links der Georg-Roth-Weg ab, geht in die Lindenallee über und führt über den Höhenrieder Weg an die große Bernrieder Straße in Unterzeismering. Dort biegen wir links auf den Radweg, der nach 500 m von der Straße abknickt und nach Höhenried führt. Wenn wir geradlinig an der Anlage vorbeiradeln, treffen wir auf den Radweg an der Tutzinger Straße und sausen hinunter nach Bernried, wo wir gleich der ersten Linksabzweigung (Segelhafen) folgen und zur Schiffsanlegestelle kommen.

Im schönsten Dorf Bayerns

Bernried lohnt einen Besuch, denn es besitzt nicht nur zwei sehenswerte Kirchen, sondern war auch einmal »schönstes Dorf Bayerns«. Erneut folgt ein attraktiver Abschnitt, nämlich der Bernrieder Park, die Stiftung einer Deutsch-Amerikanerin. Parkartiges Gelände und alter Baumbestand, dazu ein schönes Radsträßchen und Blicke auf See und Alpen, all das macht die Strecke zum Genuss. Nachdem wir gegen Ende ein Schlösschen passiert haben, münden wir auf die stärker befahrene Straße Tutzing – Seeshaupt, radeln noch am schönen Café Seeseiten vorbei (oder auch nicht!) und treffen in Seeshaupt ein.

Auf der Hauptstraße radeln wir nun hinüber nach St. Heinrich (zum Teil auch Uferweg) und bei spürbarem Verkehr weiter nach Norden. Dann nehmen wir links die Abzweigung zum Ambacher Erholungsgebiet, das wir schiebend durchqueren, und treffen in Ambach auf die Seeuferstraße, wo wir konsequent auf Nordkurs bleiben, immer am Seeufer entlang. Als Nächstes folgt die Siedlung Ammerland, bekannt durch ihr Schloss, das dem Grafen von Pocci gehörte. Er gilt als Erfinder der berühmten »Kasperle«-Figur.

Nachdem wir in Leoni die großen Gastbetriebe mit ihren schönen Seeterrassen hinter uns gelassen haben, treten wir in den Schlosspark Berg ein und können dort die neuromanische Votivkapelle zum Gedenken an König Ludwig II. sowie das Holzkreuz im See, wo der beliebte Monarch im Juni 1886 ertrunken ist, besichtigen. Auf Seestraße und Uferweg, beide direkt am Ufer, erreichen wir schließlich das großzügige und beliebte Seefreibad in Percha und radeln von dort die kurze Strecke nach Starnberg zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour46 km
Höhenunterschied75 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAnlegestelle Possenhofen.
EndpunktUferpromenade in Starnberg.
TourencharakterRundkurs um den Starnberger See, mit 45 km relativ lang, aber steigungsarm und deshalb angenehm zu radeln. Straßen und Uferwege in gutem Zustand, auflebender Verkehr nur zwischen Seeseiten und Ambacher Erholungsgelände. 
Beste Jahreszeit
KartentippMünchen und Umgebung 1 : 100 000, Bayerisches Landesvermessungsamt München.
MarkierungenRadschilder sowie Orts- und Straßenschilder.
VerkehrsanbindungMit Auto auf der A 952 über Starnberg, per S-Bahn mit der S 6.
GastronomieFeldafing: Forsthaus am See mit Terrasse. Tutzing: Häring's Wirtschaft mit Terrasse und Biergarten (Mo Ruhetag). Seeseiten: Gasthaus / Café Seeseiten mit Garten (Mo Ruhetag). Ambach: Gasthaus Fischmeister mit Biergarten (Mo, Di Ruhetage). Leoni: Seehotel Leoni mit Terrassen. Berg: Hotel Schloss Berg mit Terrasse. Starnberg: Gasthof in der Au mit Garten; Gasthof zur Sonne (Sa und So Ruhetage); Café Undosa mit Terrasse und Garten.
Verleih
Radhaus Starnberg GmbH, Jens Baier und Michael Worm, Wittelsbacherstraße 20, Tel. 08151 / 16 714.
Informationen
Bernried ist ein reizvoller Ort mit viel Grün, kleinen Weihern und alten Bäumen und war schon 1983 »Schönstes Dorf Bayerns«. Besuchenswert auch die Kirche St. Martin mit prächtigem Hochaltar und die Kirche Mariä Himmelfahrt, u. a. mit Rosenkranzmadonna und einer gotischen Pietà. Bernrieder Park, Auch Bayerischer Nationalpark genannt, Stiftung einer Deutsch-Amerikanerin. Alter Baumbestand, herrliche Badeplätze mit Blick über den See und ein schöner Uferweg.
Tourismusbüro
Tourismusverband Starnberger Fünfseenland, Wittelsbacherstr. 2c, 82319 Starnberg, Tel. 08151 / 90 60-0, Fax 08151 / 90 60 90, E-Mail: info@starnberger-fuenf-seen-land.de, Internet www.starnberger-fuenf-seen-land.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema