Eine Runde um das »Bayerische Meer«

Direkte Berührung mit stärkerem Verkehr nur in Prien, Seebruck und Chieming. Sonst meist verkehrsfrei. (Autor: Armin Scheider)
55 km
20 m
5.00 h
Tourenhinweis: Gefahren wird die offizielle Route, bezeichnet als »Uferweg« oder »Chiemsee-Uferweg«. Die Strecke ist nahezu komplett markiert, braucht also nicht ausführlich beschrieben werden. Bei dieser Tour ist wegen der hohen Uferbewachsung leider nur an wenigen Stellen direkter Kontakt zum See möglich. Im übrigen hat sich die Route gegenüber früher in einigen Abschnitten positiv verändert (Verkehr u. ä.), weist aber auch heute noch Minuspunkte auf, so etwa die kilometerlange Fahrt an der lauten Autobahn entlang.Abschnitt Prien–Seebruck. Vom Bahnhof aus radeln wir vor zur Seestraße, rechts unter der Bahn hindurch und hinaus Richtung Stock. Nach 500 Metern geht es links in die Straße Stauden und am Ende rechts auf die Carl-Braun-Straße. Sie führt direkt nach Stock, wo wir auf den Uferweg treffen. Links abbiegend folgt gleich ein Fußgängerweg (in manchen Karten Radweg!), danach richten wir uns konsequent nach den Schildern und erreichen über Stege hinweg und an Tennisplätzen vorbei die Gaststätte Seehof in Schafwaschen. Bei vereinzeltem Seeblick wird man über Radwege erneut auf den Uferweg geleitet, der uns nun mit anhaltender Bergsicht über die Halbinsel Sassau hinweg und um den Landvorsprung Urfahrn herum nach Gstadt bringt. Das Seepanorama dort mit Fraueninsel und Chiemgauer Bergen zählt zu den reizvollsten am See. Weiter geht es auf Radwegen entlang und abseits der Hauptstraße über Gollenshausen und Lambach nach Seebruck. Etwa zwischen Kailbach und Gollenshausen werden malerische Yachthäfen sowie einladende Strandbäder und Gaststätten passiert. Ausblicke auf den See oder Kontakte zum Wasser bleiben aber relativ selten.Abschnitt Seebruck–Hirschauer Bucht. Wir durchqueren Seebruck geradlinig und biegen direkt nach der Alzmündung links ab, landen erneut an der Hauptstraße und setzen drüben auf dem Radweg fort. Er endet nach gut vier Kilometern, wo es links über Stöttham weiter nach Chieming geht. Dort an der Durchgangsstraße nutzen wir erneut einen Radweg, der anfangs mit schönen Seeblicken und Wasserkontakt direkt am Ufer entlangläuft, dann von der Straße weg und wieder zur Straße hinführt und uns schließlich zur Gaststätte Hirschauer Bucht bringt. Ihre Fischgerichte haben im weiten Umkreis einen hervorragenden Ruf. Abschnitt Hirschauer Bucht–Prien. Nun geht es, später mit wunderbaren Alpenblicken, gut drei Kilometer nach Süden, wo an einer Holzbrücke vor der Autobahn ein rund zehn Kilometer langer »Leidensweg« für den Chiemseeradler beginnt. Er führt an der Autobahn entlang, mal tiefer laufend, mal auf gleicher Höhe, mit dem Dröhnen der Autos und Laster. Hier gäbe es ab Feldwies eine Ausweichstrecke in den Chiemseefilzen, die etwas länger ist, aber vier Kilometer Autobahn umgeht (siehe Karte). Endpunkt dieser Etappe ist Felden, wo es nach Unterquerung der Autobahn wieder ruhig wird. Der weitere Weg führt in einem großen Rechtsbogen an die Straße beim Strandbad Schöllkopf, wo wir erstmals vom Uferweg abweichen, stattdessen links einschwenken und – immer links haltend – an einen Bahnübergang gelangen. Davor zweigt rechts ein Asphaltweg ab, der uns an den Gleisen entlang mit herrlichen Rückblicken auf die Berge nach Prien zurückbringt.

Länge:

Gesamtlänge gut 1 km, davon knapp die Hälfte stärker ansteigend. Alle Steigungen sind nur kurz.

Höhenunterschied: ca. 20 Hm

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour55 km
Höhenunterschied20 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Prien am Chiemsee
TourencharakterDie Umrundung des Chiemsees gehört zu den klassischen Radtouren in Oberbayern. Zwar ist sie 56 Kilometer lang, enthält aber nur wenige Steigungen und kann deshalb auch von »Normalradlern« bewältigt werden. Ein Erlebnis ist die Tour allemal, denn die faszinierende Kombination aus Landschaft, Wasser und Berge zieht jeden in ihren Bann.
Hinweise
Frei-/Strandbäder u. a. in Stock, Schafwaschen, Urfahrn, Weingarten, Gstadt, Gollenshausen, Seebruck, Arlaching, Chieming, Felden
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 8 bis AS Bernau, dann Staatsstraße 2092 bis Prien. Ca. 88 km, Fahrzeit ca. 1 Std. Bahnverbindung Mehrmals täglich München–Prien (direkt) und zurück. Fahrzeit ca. 1:15 Std. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomiePrien/Stock Café Luitpold am See Terrasse, kein Ruhetag Gstadt Café am See Terrasse, kein Ruhetag Lambach Café/Rest. Malerwinkel Terrasse, kein Ruhetag Seebruck Wassermann Terrasse, kein Ruhetag Chieming Unterwirt Biergarten, kein Ruhetag Hirschauer Bucht Terrasse, Do. Ruhetag
Informationen
Die Inseln des Chiemsees: Auf der Herreninsel kann das Schloss Herrenchiemsee, eine Nachbildung des Schlosses in Versailles mit prunkvoller Einrichtung, besichtigt werden (tgl. 9–17 Uhr).Auf der Fraueninsel befindet sich das Kloster Frauenchiemsee (782) mit Torhalle, Wandfresken und romanischem Münster. Kleinste Insel ist die unbewohnte Krautinsel. Inselfahrten bei der Chiemsee-Schifffahrt u. a. von Prien.Der ChiemseeDer Chiemsee ist der größte bayerische See mit ca. 80 qkm Fläche und einer Uferlänge von rund 60 km. Die tiefste Stelle misst 73 m. Die Ost-West-Ausdehnung beträgt ca. 14 km, Nord-Süd ca. 11 km.
Tourismusbüro
Chiemsee: Tel. 08 61/5 82 23

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema