Durch das Günztal nach Babenhausen und den Egger Wald zurück

Das flache Unterallgäu Abwechslungsreiche Rundtour auf asphaltierten, landwirtschaftlich genutzten Wegen, wenig befahrenen Nebenstraßen und geschotterten Forstwegen. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
37 km
180 m
3.00 h
Einkehren und Baden: In Babenhausen bietet sich in mehrfacher Hinsicht ein Zwischenstopp an. Kulturelles Highlight ist das Fugger-Schloss mit dem gleichnamigen Museum, in dem die Geschichte der einflussreichsten Familie im 14. und 15. Jahrhundert dargestellt wird. Gleichzeitig empfiehlt es sich, hier den Getränkevorrat aufzufüllen, denn im weiteren Verlauf der Tour wird es insbesondere unter der Woche schwer sein, ein geöffnetes Lokal zu finden. Babenhausen bietet mit seinem Naturfreibad auch eine gute Bademöglichkeit.Im Zentrum von Babenhausen wird die Günz wieder überquert. Auf der westlichen Uferseite geht es links auf der Bahnhofstraße nach Klosterbeuren. Gleich bei den ersten Häusern führt eine Nebenstraße mit leichtem Anstieg nach Winterrieden. In dem kleinen Ort zweigt unterhalb der Kirche die Straße durch den Wald nach Reichau ab. Durch den schattigen Wald: Die Siedlung wird zunächst komplett durchfahren, anschließend führt ein Anstieg durch den Wald in den Ort zurück. Oben angekommen biegt man an der Stelle, an der die Straße einen Linksknick in Richtung Kirche macht, rechts ab und radelt direkt nach Süden aus dem Ort. Bei den letzten Häusern geht die Asphaltstraße in einen unbefestigten Landwirtschaftsweg über.Direkt am Waldrand geht es zunächst links und dann nach rund 200 Metern rechts in den Wald, an dessen Ende linker Hand der Weiler Otterwald liegt. Dieser wird in rasanter Abfahrt durchfahren, auf der anderen Seite müssen die Höhenmeter wieder mühsam zurückerobert werden. Oben auf der Kuppe angekommen beginnt auf der rechten Seite ein Forstweg, der bei Laubertshart wieder auf eine Nebenstraße mündet. Diese führt ständig bergab bis hinunter in den Ausgangsort Lauben.

Dauer:

3 Lauben – Babenhausen 1 Std. – Reichau 0,75 Std. – Lauben 1,25 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour37 km
Höhenunterschied180 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLauben.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterBeim Namen Allgäu denkt man zunächst an hohe Berge und unwegsame Täler. In der Gegend um Memmingen ist man davon weit entfernt; hier dominieren weite Flusstäler und flache, bewaldete Hügel. Die Genussradler finden somit ein abwechslungsreiches Terrain vor. Über eine Strecke von 55 km fließt die Günz gemächlich der Donau entgegen. Der Fluss entspringt in Lauben, dem Ausgangspunkt dieser Tour, durch den Zusammenfluss von östlicher und westlicher Günz. Genauso gemächlich wie der Fluss kann man auf dem Günzradweg durch die Unterallgäuer Landschaft rollen. Start der Tour ist beim Sportplatz in Lauben. Der für den Autoverkehr gesperrte Landwirtschaftsweg führt durch die Wiesen und Felder über Egg nach Engishausen. Kurz darauf wird bei Weinried die Günz zum ersten Mal gequert. Der restliche Weg bis Babenhausen wird auf der rechten Flussseite zurückgelegt.
Hinweise
Dauer: 3 Lauben – Babenhausen 1 Std. – Reichau 0,75 Std. – Lauben 1,25 Std.
KartentippADFC Regionalkarte Allgäu, 1:75000.
MarkierungenBis Babenhausen Günztalradweg.
VerkehrsanbindungAn der Autobahn A96 München–Lindau in Erkheim abfahren und über Daxberg nach Lauben fahren. Beim Sportplatz findet man ausreichend Parkplätze direkt am Günztalradweg. Stündliche Bahnverbindung auf der Strecke Memmingen–Buchloe mit Halt in Sontheim. Von dort sind es etwa 8 km auf dem Günztalradweg nach Lauben.
GastronomieUnterwegs findet man in fast allen Ortschaften Gaststätten, die unter der Woche tagsüber häufig geschlossen sind. In Babenhausen hingegen gibt es mehrere offene Restaurants, Cafés und Eisdielen sowie Einkaufsmöglichkeiten.
Tipps
Die Familie Fugger: Ausgehend von Hans Fugger, der 1367 nach Augsburg zog und später Zunftmeister der dort ansässigen Weber wurde, entwickelte sich die reichste Familie Europas. Anton Fugger, einer seiner Nachkommen, erwarb 1539 das Fugger-Schloss in Babenhausen. Mit seinen Giebeln und Türmen ist das mächtige Gebäude durch seine exponierte Lage über dem Ort weithin sichtbar. Im angeschlossenen Fugger-Museum wird die Geschichte dieser einflussreichen Familie eindrucksvoll dargestellt.
Tourismusbüro
Tourist-Information, Auf der Wies 12, 87727 Babenhausen, Tel. 08333/93132, www.touristinfo-babenhausen.de
Tags: 
Mehr zum Thema