Drachental und wilde Leitzach

Traumhafte Rundtour, die jedoch an wenigen Stellen etwas Kondition und sicheres Bergabfahren voraussetzt. Über Wurzeln zu holpern sollte einem nichts ausmachen. Nach der Hälfte geht es dann schön flach neben der Leitzach entlang. Mit der Bahn kann man die letzten Kilometer ab Haltestelle Hammer/ Aurach oder Neuhaus/ Schliersee abkürzen. (Autor: Lisa Bahnmüller)
30 km
478 m
1.00 h
Schliersee – Altenberg – Halmen – Wörnsmühl – Drachental – Achau – Fischbachau – Aurach – Neuhaus – Fischhausen – Schliersee.
Wir starten am Bahnhof von Schliersee und radeln in die Werner-Bochmannstraße. Dann überqueren wir die große Autostraße (Rathausstraße) geradeaus und biegen an dem kleinen Platz links in die Karl-Haiderstraße ein. Zuerst immer dieser Straße nach folgen wir dann den Schildern »Altenberg«. Mit Blick auf Hausham steigt die Straße leicht an und wir sind bei 2,4km in Altenberg. Zwischen den Höfen hindurch macht die Straße einen Rechtsknick und schon geht es leicht bergab in den Wald. An der Weggabelung radeln wir links und bleiben dann immer auf dem Waldweg. Nochmals steigt die Straße an. Bei 3,2km halten wir uns erneut links, doch 300m später haben wir das Schlimmste geschafft. Nun rollen wir auf einem Schotterweg über Almwiesen ins Tal. Bei 4,4km überqueren wir die Autostraße (Schild »Parsberg«) und rollen gleich darauf bergab zu einer T-Kreuzung. Hier biegen wir nach rechts (Schild »Wörnsmühl«). Zum letzten Mal heißt es kräftig in die Pedale treten. Wir passieren den Weiler Lehen und an der Kreuzung geht es geradeaus und nun endlich bergab (Schild »Wörnsmühl/Aigen«). In Nullkommanichts sind wir bei 8,7km an der Hauptstraße in Wörnsmühl. Wir fahren über die Leitzachbrücke und unmittelbar danach rechts ins Drachental. Die nächsten Kilometer führt unser Weg dicht am Wasser entlang, sodass wir genügend Stellen zum Rasten finden. Bei 9,8km nach der Brücke mit dem Holzkreuz biegen wir links durch die Schranke auf den Weg »Leitzachtalrunde«. Jetzt wird es spannend. Der Weg wird schmal, direkt am Flussufer holpern wir über Wurzeln und Stege. Wer kleine Bachzuläufe direkt durchpflügen möchte, dem steht, außer nassen Füßen, nichts im Wege. Unser Weg heißt nun »W2a Fischbachau«. Ein kurzes Stück bergauf halten wir uns bei 12,2km links, verlassen den ausgeschilderten Radweg und folgen der Bezeichnung »Hundham/Elbach« bergab. Über die Brücke der Leitzach radeln wir durch Achau weiter in Wassernähe etwas rechts. Am letzten Haus folgen wir erneut rechts dem Schild »Elbach/Fischbachau« in einen Wiesenweg. Immer geradeaus, die Beschilderung im Visier, erreichen wir etwas nach rechts wieder unseren »W2a«. Wir überqueren bei 14,1km erneut die Leitzach und biegen gleich danach links in den Wiesenweg »W2a« ein. Nun immer stur geradeaus. Die Abzweigung nach Fischbachau (17,2km) lassen wir links liegen und bleiben weiter geradeaus bis zur großen Autostraße (18,6km). Wir überqueren sie und nehmen auf der anderen Seite rechts den Radweg (Abkürzung - zum Bahnhof von Hammer). Wir passieren Aurach und erreichen die große Straße B307. Hier rechts, auf dem Radweg, kommen wir sicher bis zum Gasthof Wölflhof. Nun überqueren wir die Straße und radeln an der Kapelle in Richtung Campingplatz (ausgeschildert). Schon geht es wieder ruhig und ohne Autos dahin. Die Spitzingstraße (21,6km) überqueren wir geradeaus nach Neuhaus hinein. Im weiten Bogen nach Westen radeln wir durch die lange Aurachstraße. An deren Ende bei 23,3km biegen wir nach rechts. An den modernen Kirchen vorbei mündet der Weg erneut in der großen Vorfahrtstraße B307. Hier radeln wir links auf dem Radweg zu den Bahnschienen. Vor der Bahnschranke wenden wir uns links, am Bahnhof vorbei und folgen der Straße durch die Unterführung. Mühelos geht es zwischen Bauernhöfen hindurch abwärts zur Uferstraße. Zum Finale geht es links an der westlichen Seeuferstraße entlang, bis wir am Campingplatz im Ort Schliersee sind. Durch die Westerbergstraße und die Breitenbachstraße sind wir schnell am Ausgangspunkt, dem Bahnhof, zurück (29,5km).
Wissenswertes.
Schliersee: Der See ist nicht tiefer als 40 m, sodass er rasch erfreuliche Badetemperaturen erreicht. Er ist das Herz der Ortschaften Schliersee, Neuhaus und Fischhausen. Hier lebten die Pioniere des bayerischen Wintersports. 1888 war Anton Finsterlin der erste Skifahrer, der auf 3,2 m langen finnischen Brettern die heimischen Schlierseer Berge verunsicherte. Zwei große Brauchtumsveranstaltungen unterstreichen heute das weiß-blaue Parade-Image von Schliersee: Im August ziehen Trachtler auf dem Altschlierseer Kirchtag in festlich geschmückten Booten über das Wasser. Im November geht es zu Leonhardi auf dem Landweg mit Kutschen, Reitern und Truhenwägen nach Fischhausen, wo ein Gottesdienst gefeiert wird.
Leitzach: Die Leitzachquellen liegen zwischen Osterhofen und Bayrischzell. Die Leitzach mündet zwischen Westerham und Feldolling in die Mangfall.

kindgerecht ; Gute Erreichbarkeit mit dem Öffentlichen-Personen-Nahverkehr(Bus/Bahn)

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied478 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktOrt Schliersee - Bahnhof.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Anfang kostet Kraft, wird aber durch die Bilderbuchlandschaft versüßt - Almwiesen, blumengeschmückte Höfe, Tiere auf den Weiden und das alles umgeben von großer Bergkulisse. Später geht es an der wilden, naturbelassenen Leitzach entlang. Spannung pur! Wer will durchs Wasser waten und über Wurzeln hüpfen? Eine Tour für Glücksmomente und viel, viel Spaß.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 8, Tegernsee/Schliersee, 1 - 50000.
VerkehrsanbindungMit dem Auto - Salzburger Autobahn A8, Ausfahrt Weyarn, auf der B307 über Miesbach und Hausham bis zum Ort Schliersee. Am Bahnhof gibt es Parkplätze. Mit der Bahn: von München über Holzkirchen/Miesbach Richtung Bayrischzell, Haltestelle Schliersee.
GastronomieViele Restaurants, Gaststätten und Cafés rund um den See.
Tipps
Schön ist das Heimatmuseum Schrödelhaus im Ort Schliersee. Hier gibt es eine rußgeschwärzte Rauchkuchl aus dem 15. Jahrhundert. Das Bauernhof- und Wintersportmuseum (siehe Tour 17) in Fischhausen ist eine Welt für sich. Seit 2002 gibt es auf der Insel Wörth im Schliersee das Wirtshaus Bierinsel, eine Erlebnisgastronomie, die man nur per Boot oder schwimmend erreicht.
Informationen
Wörnsmühl - Freibad, Leitzach: viele Plansch- und Bademöglichkeiten an allen ausgewiesenen Stellen des Schliersees.
Tourismusbüro
Gästeinformation Schliersee, Tel.: 08026/60650.
Tags: 
Mehr zum Thema