Donau-Radweg: Von Traismauer nach Tulln

Die reizvolle Etappe führt im ersten Abschnitt auf dem Donaudamm beständig am Fluss entlang, bevor es Richtung Tulln zur Abwechslung auch mal ins Hinterland geht. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
30 km
210 m
2.00 h
Wir beginnen unsere Tour am Kirchenplatz in Traismauer L in Richtung Westen (Wiener Straße), halten uns am Hauptplatz rechts und erreichen den Gartenring. Die Traisen wird auf der Kremser Straße überquert, dann geht es rechts in die Ing.-Toder-Gasse. Auf dieser Route kommen wir noch vor dem Badesee am Saurierpark vorbei. Auf Seehöhe an der Weggabelung links und am Gasthaus an der Donau auf den Donaudamm.
Der Dammweg führt uns rund sieben Kilometer stets an der Donau entlang, bevor es rechts vom Fluss weg durch den Wald in eine kleine Senke geht. Wir stoßen wieder auf den Fluss Traisen, kurz bevor er in die Donau mündet. Wir halten uns links und überqueren den Nebenfluss auf der Brücke. Wer von hier einen Abstecher zum Donaukraftwerk Altenwörth unternehmen will, folgt den Wegweisern zum anderen Donauufer. Hinter der Brücke geht es gleich wieder links mit der Traisen zum Donauufer; gegenüber strömt das Wasser der Krems in den Fluss, im Hintergrund
ist die Altenwörther Schleuse erkennbar. Wenig später wechselt der Belag auf einen Kilometer Strecke von Asphalt zu Kies,
was auf der Donauroute wahrlich ungewöhnlich ist. Der Kiesweg führt auf eine Straße, wenig später haben wir die Bärndorfer Hütte erreicht.
Der Anblick der etwas kitschig in Holz verkleideten Einkehr wirkt mit dem Atomkraftwerk Zwentendorf im Hintergrund fast ein wenig grotesk. Das Atomkraftwerk wurde dank des Engagements der einheimischen Umweltschutzbewegung und eines entsprechenden Volksentscheids nie in Betrieb genommen und steht heute wie ein Mahnmal in der Landschaft. Weiter geht es auf der Straße teils an der Donau, teils im Hinterland nach Zwentendorf, wobei die Route nur die äußere Wohnsiedlung streift. Wieder folgt eine kleine Kiesstrecke, dann erreichen wir Kleinschönbichl.
Am Bootshafen rechts, auf einer Brücke die Perschling überqueren und weiter auf dem Radweg nach Pischelsdorf. Der Ort wird links umfahren, wie überqueren einen weiteren Bach und rollen in den Ort Langenschönbichl. Der Radweg führt nun in zahlreichen Kurven abwechselnd über die Felder nach Kronau. An der Kreuzung mit der B 19 geht es rechts den Radweg hinunter und wieder bergauf zur Großen Tulln. Der Fluss wird auf der Brücke überquert, am Segel- und Ruderverein wieder links und am Ufer entlang zurück zur Donau, wo wir in die Parkanlagen von Tulln L eintauchen. Den Hauptplatz erreichen wir, indem wir das Donauufer hinter dem Wasserskiclub am Hafen nach rechts verlassen und an der Minoritenkirche vorbei wahlweise die Brüder- oder Lederergasse einschlagen.

Donau-Radweg

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour30 km
Höhenunterschied210 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktTraismauer, Kirchenplatz.
EndpunktTulln, Hauptplatz.
TourencharakterZwischen Traismauer und Tulln öffnet sich das Donautal zu einer weiten Ebene. Vom Dammweg hat man den Eindruck, als würde das träge vor sich hinfließende Donauwasser in sich ruhen. In Tulln wechseln wir von der schönen Flusslandschaft zur regen Stadtkultur, interessante Museen und Ausstellungen warten auf Besichtigung.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Radtourenkarte 151, 1 : 125 000.
MarkierungenDie Wegweiser des Donau-Radweges.
VerkehrsanbindungNach Traismauer mit dem Auto auf der A 1 zum Autobahnkreuz St. Pölten und von dort weiter auf der S 33; auch mit der Bahn fährt man über St. Pölten. Die Rückfahrt ist mit der Bahn direkt möglich.
GastronomieIn Zwentendorf (Bärndorfer Hütte), Pischelsdorf, Langenschönbichl und Tulln.
Tipps
Im Sommer finden auf der Donaubühne in Tulln stimmungsvolle Konzerte statt. Wer sich den Eintritt dafür sparen will, findet in Richtung Hafen romantische Plätze am Fluss, wo zumindest die Musik gut zu hören ist. Das Sommerprogramm ist bei der Touristeninfo erhältlich.
Informationen
Bestellung per Drehscheibe »Drehen, auswählen, bestellen« – unter diesem Leitmotto kann sich der Gast im »Pfandl« insgesamt 768 Variationen aus Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten mit seiner Lieblingsbeilage und Sauce bestellen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Auf Wunsch würde der Kellner zum Beispiel Fischfilet mit Spinatnockerl und Pfeffersauce servieren. Darüber hinaus sind auch vegetarische Pfandl möglich. Oder besondere Empfehlungen des Hauses: Ein Pfandl aus Riesling-Kalbsrahmbeuscherl mit Serviettenknödel und Gemüsestreifen oder Blunz'ngröstel mit Kartoffel, Zwiebel und Speck. Dazu ein Riesling Kabinett, und der Abend ist gerettet. Das Pfandl ist eine gute Gelegenheit, die einheimische Küche mit ihren Köstlichkeiten auf die Probe zu stellen. Zumal man nebenbei noch die lebendige Freiluftatmosphäre am Tullner Hauptplatz geboten bekommt. Bevor man in die Nacht entschwindet, gönnt man sich noch ein Buttermilchtörtchen auf Zitronenjoghurtsauce mit frischen Beeren oder ein anderes leckeres Dessert. Und zum Abschluss einen Edelbrand: Darf es Marille, Zwetschge oder Apfel aus dem Holzfass sein? s' Pfandl, Hauptplatz 12, Tulln, Tel. 02272/61670. Die Tullner Museen befinden sich im Klostergebäude der Minoritenkirche. Das Kloster bestand mit Unterbrechungen von 1225 bis 1807. Das Klostergebäude und die Minoritenkirche stammen aus dem 18. Jh. Seit der gründlichen Renovierung 1994 beherbergt es verschiedene Landesämter, einige der Tullner Museen (»Stadt und Umland«, »Land am Strome« und »Tulln unter der Erde«) sowie das Österreichische Zuckermuseum. Minoritenmuseum, Minoritenplatz 1, Tel. 0043/2272/61915. Römermuseum, Marc Aurel Park 1b, Tel. 0043/2272/65922. Im Egon-Schiele-Museum (Donaulände 28, Tel. 0043/2272/64570, gibt es wechselnde Sonderausstellungen. Alle Museen sind von Mai bis Oktober Di–So 10–18 Uhr geöffnet.
Unterkunft
Zwentendorf: Gästehaus Schreiblehner, Kalmannsiedlung, Tel. 02277/3283, Gästehaus Maierschmied, Tullner Str. 132, Tel. 0664/1767378, Privatzimmer; Pischelsdorf: Gasthof Hinterwallner, Tel. 02277/2484; Tulln: Jugendherberge Tulln, Haus Marc Aurel, Tel. 02272/ 65165, Pension Zum Springbrunnen, Hauptplatz 14a, Tel. 02272/63115, Haus Erika, Schießstattstr. 25, Tel. 02272/63692. Camping: Donaupark Camping Tulln, Hafenstraße, Tel. 02272/65200.
Tourismusbüro
Zwentendorf: Marktgemeinde, Rathausplatz 4, Tel. 02277/2209; Tourismusverband Tullner Donauraum, Minoritenplatz 2, Tel. 02272/65836.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Reimer, Wolfgang Taschner

Der Donau-Radweg

Der Donau-Radweg besticht mit reizvoller Landschaft, viel Kultur nicht nur in Wien oder Budapest und so viel Komfort, dass auch Kinder ihn gut bewältigen können.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema