Donau-Radweg: Von Passau nach Jochenstein

Nach einer kurzen Stadtbesichtigung in Passau starten wir auf dem Donau-Radweg über den Inn und weiter über die österreichische Grenze. Der Fahrradweg führt meist auf asphaltierten oder guten Schotterwegen flußabwärts bis Jochenstein. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
25 km
390 m
2.00 h

Auf dem Donau-Radweg nach Österreich

Ab Passau kann man auf beiden Seiten der Donau mit dem Rad fahren. Unterwegs gibt es immer wieder Möglichkeiten das Ufer zu wechseln, etwa bei einem Kraftwerk, über eine Brücke oder ganz gemütlich mit einer kleinen Fähre. Der Radweg auf der linken Donauseite führt zumindest bis Obernzell an der relativ dicht befahrenen B 338 entlang. Man radelt zwar auf einem separaten Radweg, hat aber permanent den lauten Straßenverkehr im Ohr. Auf der rechten Uferseite gibt es zwar nicht immer einen Radweg, jedoch ist die Straße, auf die man zwischenzeitlich ausweichen muss, relativ wenig befahren, sodass die wenigen Autos kaum stören. Wir haben uns deshalb zunächst für südliche Seite der Donau entschieden.

Sightseeing in Passau

Vor dem Bahnhof in Passau halten wir uns rechts und fahren auf der Bahnhofstraße in Richtung Nikolaistraße. Am Ludwigsplatz können wir dann links zu einer Erkundung der Altstadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten starten. Nach Beendigung der Sightseeing-Tour überqueren wir den Inn auf der Marienbrücke, an deren Ende wir gleich beim Kirchenplatz links in die Löwengrube einbiegen und zu Beginn der Gasse absteigen. Das Rad wird nun linker Hand auf einer schmalen Fahrradrampe neben der steilen Treppe um eine Hausecke herum hinunter zum Inn geschoben. Das Wegstück ist nicht besonders lang, es ist dennoch Vorsicht geboten, denn falls gleichzeitig jemand mit seinem Rad herauf kommt, wird es sehr eng – deshalb in keinem Fall fahren. Unten angekommen geht es auf einem relativ schmalen Schotterweg parallel zur Bahnlinie und zum Inn flussabwärts. Kurz nach dem Zusammenfluss von Inn und Donau überqueren wir die Bahnschienen und fahren direkt oberhalb des Ufers weiter. Von hier bietet sich nochmals ein schöner Blick zurück auf die Passauer Altstadt.

Grenzüberquerung in Achleiten

Nach rund 3 Kilometern überqueren wir die B 130 und folgen dem Radweg auf der rechten Straßenseite etwa 1 Kilometer bis zur österreichischen Grenze. Beim ehemaligen Zollamt wird wieder die Seite gewechselt, links der Straße beginnt nun ein gut asphaltierter Radweg, der nach 1 Kilometer bei Achleiten auf die rechte Seite wechselt. Stellenweise fährt man abseits der Straße, später wieder direkt daneben. In Höllmühle geht es wieder hinüber auf die linke Straßenseite, 1 Kilometer weiter ist dann der Radweg erst einmal zu Ende. Auf etwa 4 Kilometer Länge müssen wir jetzt auf der Bundesstraße radeln, bis kurz vor Wörth rechter Hand wieder ein asphaltierter Weg für Radler beginnt. Durch Pyrawang hindurch folgen wir zunächst links, dann rechts der Straße zum Fähranleger Obernzell. Der Ort liegt auf der anderen Flussseite auf deutschem Staatsgebiet und ist gut an den beiden Türmen der Kirche zu erkennen. Wer an den Sehenswürdigkeiten von Obernzell interessiert ist, kann mit der Fähre in wenigen Minuten hinübergelangen. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Weiterfahrt am linken Ufer fortzusetzen, da die Bundesstraße ab hier nicht mehr so dicht befahren ist. Alle anderen nehmen den Radweg am rechten Donauufer und radeln jetzt immer auf der linken Seite der Straße die restlichen 7 Kilometer zum Kraftwerk Jochenstein. Hier wechseln wir auf der Staumauer hinüber zum anderen Donauufer (6–22 Uhr geöffnet), wobei es dort einige Stufen zu überwinden gilt. Dafür findet man unmittelbar daneben eine gemütliche Einkehrmöglichkeit.


Donau-Radweg???

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour25 km
Höhenunterschied390 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortPassau
AusgangspunktPassau, Bahnhof
EndpunktKraftwerk Jochenstein
TourencharakterDas erste Stück verläuft auf einem Schotterweg, kurz darauf beginnt ein asphaltierter Radweg, der abwechselnd rechts oder links entlang einer wenig befahrenen Autostraße verläuft. Zwischendurch muss rund 4 km auf dieser Straße gefahren werden.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Radtourenkarte 151, 1 : 125 000.
MarkierungenR1 oder Donauradweg
VerkehrsanbindungPassau ist mit der Bahn von München bzw. Nürnberg aus problemlos zu erreichen.
GastronomieIn Passau, Pyrawang, Obernzell (am gegenüberliegenden Ufer mit der Fähre zu erreichen) und beim Kraftwerk Jochenstein (nördliche Seite).
Tipps

Die österreichischen Kraftwerke bieten als ganz besonderen Service für Radler frisches Trinkwasser an, das in unmittelbarer Nähe der Anlagen aus einem Brunnen fließt. Im Kraftwerk Jochenstein steht dieser Brunnen am rechten Donauufer auf dem Platz vor den Informationsräumen.

Die kulinarische Einstimmung auf die folgenden Etappen bis Budapest kann man in Passau im Christophorus-Stüberl bei einem Teller Gulasch bekommen (Pfaffengasse 7, Tel. 08 51/ 3 33 41) oder bei einem herrlichen selbst gebackenen Strudel auf der Terrasse des Hotels Bad Orth am Innufer in der Altstadt (Tel. 08 51/3 40 72).

Informationen
Donaukraftwerk Jochenstein

Schon von weitem ist die gigantische Staumauer sichtbar, gleichzeitig ist die Donau auf über 100 m Breite angewachsen. Die fünf Turbinen, die durch die Fenster im Kraftwerkshaus gut zu sehen sind, erzeugen aus der Wasserkraft genug Strom, um eine Stadt wie Passau vollständig mit elektrischer Energie zu versorgen. Im ehemaligen Wärterhaus auf der rechten Uferseite ist ein Informationszentrum eingerichtet. Man kann hier alles Wissenswerte über Stromerzeugung, Verteilung und Kraftwerke erfahren. Jochenstein heißt auch die lang gestreckte Felseninsel in der Donau, auf der die Donaunixe Isa, eine Schwester der Loreley vom Rhein, der Sage nach gelebt haben soll. Sie wies bei Nebel den Donauschiffern den Weg, betörte sie allerdings in klaren Vollmondnächten mit ihrem Gesang, sodass sie mit ihren Booten am Fels zerschellten. Das Haus des Stroms am linken Ufer ist besonders für Familien zu empfehlen (9–18 Uhr geöffnet): Während die Kinder Wasser schöpfen, Wasser spüren, Wasser schmecken, Wasser untersuchen und sich natürlich gegenseitig nass spritzen, können die Erwachsenen im Meditationsraum zur Wassermusik entspannen. Im selben Gebäude ist auch eine Tourismus-Informationsstelle mit Zimmervermittlung untergebracht, zudem gibt es Getränke und einfache Gerichte zu zivilen Preisen.

Gewässerschutz durch Uferstreifen

Die vielen Büsche und Bäume im Uferbereich der Donau tragen durch ihr dichtes Blätterdach dazu bei, die Erwärmung des Flusswassers zu verringern und übermäßiges Wachstum von Wasserpflanzen zu vermeiden. Gleichzeitig verhindern sie durch ihr Wurzelwerk die Erosion des Ufers. Doch sie haben noch weitere Schutzfunktionen für das Gewässer: Mit dem Wind angewehte Schadstoffe bleiben im Blattwerk des Uferstreifens hängen und die von der Landwirtschaft ausgebrachten Pflanzenschutzmittel werden durch biologische Prozesse ausgefiltert. Darüber hinaus bieten Büsche und Bäume einen idealen Lebensraum für die unterschiedlichsten Tierarten.

Unterkunft
Passau: Große Auswahl an Hotels, Gasthöfen und Pensionen sowie eine Jugendherberge.
Camping: Passau: Zeltplatz TV Passau, Tel. 0851/41457
Tourismusbüro

Tourist-Information Passau, Tel. 0851/955980; Tourist-Information Obernzell, Tel. 08591/9116119; Tourismusverband Vichtenstein, Tel. 07714/80550.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Reimer, Wolfgang Taschner

Der Donau-Radweg

Der Donau-Radweg besticht mit reizvoller Landschaft, viel Kultur nicht nur in Wien oder Budapest und so viel Komfort, dass auch Kinder ihn gut bewältigen können.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema