Donau-Radweg: Von Obermühl nach Aschach

Durchgängige Fahrt auf gut asphaltierten Anliegerstraßen ohne Steigungen und Abfahrten immer am Ufer entlang. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
18 km
410 m
2.00 h
Im Prinzip ist es egal, welche Uferseite man für dieses Teilstück wählt, denn für die ersten zehn Kilometer gibt es sowohl links als auch rechts der Donau eine gut zu fahrende Anliegerstraße. Wir haben uns für das linke Ufer entschieden, da hier deutlich weniger Radgruppen unterwegs sind. Auf der angenehm zu fahrenden Straße geht es direkt vom Fähranleger in Obermühl in südlicher Richtung am Ufer entlang. Wer zuvor noch eine Einkehrmöglichkeit aufsuchen möchte, muss links in den Ort radeln.
Auf den kommenden zehn Kilometern werden wir keinen weiteren Ort mehr durchfahren, lediglich der Gasthof Exlau wird 3 Kilometer vor Untermühl passiert. Sowohl der große Laubwald links der Straße als auch die zahlreichen Bäume auf dem Uferstreifen spenden an heißen Sonnentagen angenehm kühlen Schatten. Die Fahrt bis Untermühl vergeht wie im Flug, vor dem Ort wird dann wieder eine Brücke überquert.
Die Fortsetzung der Tour am linken Ufer ist etwas schwierig, denn kurz hinter Untermühl endet der Radweg urplötzlich und geht in einen schmalen Steig über. Wer Lust hat, sein Rad etwa 2 Kilometer weit über Wurzeln und Steine zu schieben, kann auf der linken Donauseite bleiben. Der Wurzelsteig verläuft oberhalb des Ufers, an manchen Stellen geht es steil den Abhang hinunter. Von dem so genannten Kettenturm aus wurden früher die vorbeikommenden Schiffe mit einer Kette gestoppt. Sie durften ihre Weiterfahrt erst nach Zahlung einer Maut fortsetzen.
Nach etwa 2 Kilometern wird es deutlich angenehmer, man kann jetzt meist wieder fahren und noch 2 Kilometer weiter beginnt wieder ein asphaltierter Weg. Den Ort Aschach L, das Ziel dieser Etappe, erreichen wir dann über die große Donaubrücke.
Wem das zu anstrengend erscheint, nimmt in Untermühl die Fähre zum anderen Ufer und setzt seine Fahrt auf der Anliegerstraße vorbei am Campingplatz und dem Donaukraftwerk in Richtung Aschach fort.

Donau-Radweg

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied410 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktFähranleger in Obermühl.
EndpunktAschau, Park am Donauufer.
TourencharakterEine der ruhigsten Teilstrecken auf dem Donauradweg: Nahezu unbehelligt vom Autoverkehr fährt man auf einer breiten Asphaltstraße, die Donau ist immer im Blickfeld und das dichte Blätterdach der Laubbäume spendet angenehmen Schatten.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Radtourenkarte 151, 1 : 125 000.
MarkierungenR 1 oder Donauradweg.
VerkehrsanbindungIm nahe gelegenen Eferding besteht eine Verbindung mit der Österreichischen Bundesbahn nach Linz.
GastronomieIn Obermühl: Gasthof Exlau (ca. 3 km vor Untermühl); Einkehrmöglichkeiten in Untermühl und in Aschach.
Tipps
Gut übernachten in absolut ruhiger Lage im Zimmer mit Blick auf die Donau kann man im: Gasthof Ernst, Untermühl 4, 4114 Neuhaus, Tel. 07232/2919. Kurz vor den ersten Häusern von Aschach gibt es direkt neben dem Radweg ein kleine Touristen-Information mit Zimmervermittlung speziell für Radler sowie eine Reparaturwerkstatt mit Ersatzteile-Service.
Unterkunft
In Obermühl, in Untermühl und in Aschach. Camping: Beim Gasthof Kaiserhof in Kaiserau, direkt gegenüber von Untermühl am Radweg gelegen, Tel. 07273/62210.
Tourismusbüro
Tourismusverband Obermühl-Kirchberg, Tel. 07286/ 7216; Tourismusverband Aschach, Tel. 07273/635512.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Reimer, Wolfgang Taschner

Der Donau-Radweg

Der Donau-Radweg besticht mit reizvoller Landschaft, viel Kultur nicht nur in Wien oder Budapest und so viel Komfort, dass auch Kinder ihn gut bewältigen können.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema