Donau-Radweg: Von Linz nach Mauthausen

Ab Linz geht es über 15 km auf dem asphaltierten Dammweg direkt am Ufer entlang bis zum Kraftwerk Abwinden. Das restliche Teilstück verläuft meist ohne Radweg auf wenig befahrenen Nebenstraßen mit einigen kleinen Anstiegen und Abfahrten nach Mauthausen. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
25 km
210 m
2.00 h
Für die Weiterfahrt ab Linz L bietet sich nur die linke Uferseite an, die von der Innenstadt über eine der
Donaubrücken zu erreichen ist. Der breite, asphaltierte Weg, der Radlern, Spaziergängern, Joggern oder Inlineskatern vorbehalten ist, führt zunächst durch die Freizeitanlage in der Pleschinger Au. Später geht es hinauf auf den Hochwasserdamm, wo der breite Teerweg ein zügiges Vorankommen ermöglicht.
Die Aussicht nach rechts ist weniger berauschend, mehrere riesige Chemiewerke säumen das gegenüberliegende Ufer. Erst ab der Einmündung der Traun tauchen auch dort weite Auen auf, die wir auf der linken Seite schon ab Linz beobachten konnten. In den stehenden Gewässern wachsen seltene Pflanzen, an einigen Stellen hinterlassen Biber ihre Spuren. Unter den zahlreichen Amphibien gibt es auch die versteckt lebende Knoblauchkröte, eine nur in dieser Region vorkommende Lurch-Art.
Den Ort Steyregg L nehmen wir im Vorbeifahren fast gar nicht wahr,
da er etwas abseits der Donau liegt. Wer dort dem Alten Schloss einen
Besuch abstatten möchte, kann etwa 1,5 Kilometer nach der Auto- und Eisenbahnbrücke einen kleinen Weg direkt in den Ort nehmen (ca. 2 Kilometer in einer Richtung).
Eine Einkehrmöglichkeit finden wir in der Nähe der Ringelau, das liegt etwa 11 Kilometer hinter Linz. Der angenehm zu fahrende Dammweg führt bis zum Donaukraftwerk Abwinden. Für einen Abstecher in Österreichs älteste Stadt Enns kann man beim Donaukraftwerk Abwinden den Fluss überqueren und dann dem etwa 7 Kilometer langen Radweg folgen. Mit der Donaufähre kommt man dann wieder zurück in das Etappenziel Mauthausen.
Ansonsten biegen wir schon 1 Kilometer vor dem Donaukraftwerk links ab und folgen der Beschilderung nach Abwinden, das wenige Minuten später nach dem Überqueren eines Altarms der Donau erreicht wird. Von hier radeln wir auf wenig befahrenen Nebenstraßen nach St. Georgen, einem kleinen Ort. Noch vor den ersten Häusern kreuzen wir die Bahnstrecke. Etwas weiter, gleich hinter dem Bahnhof werden die Gleise erneut gequert. Ab hier geht es dann geradeaus weiter nach Gusen. Das Dorf wird am südlichen Ende passiert, nächster Ort ist Langenstein.
Etwa 1 Kilometer hinter Langenstein kommt die Abzweigung zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Es gibt zwei Möglichkeiten, dorthin zu gelangen, einmal indem man immer geradeaus am Bach entlang und dann nach ca.
2 Kilometern rechts über Marbach fährt. Die andere Variante ist etwas kürzer, sie zweigt schon nach 1 Kilometer rechts ab und führt dann über einen steilen Anstieg hinauf zum ehemaligen Lager Mauthausen.
Vor Mauthausen L gilt es nochmals einen kleinen Anstieg zu nehmen, ehe man dann gemütlich in den Ort hineinrollen kann. Die Fahrt endet wieder direkt am Ufer der Donau, wo die müden Radler in einer gepflasterten Seitenstraße neben der Tourismus-Information auch einige Restaurants und Cafés finden.

Donau-Radweg

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour25 km
Höhenunterschied210 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktLinz, Dreifaltigkeitssäule.
EndpunktMauthausen, Platz vor der Tourismus-Information.
TourencharakterDurch die Pleschinger Au werden die Donauradler von zahlreichen Linzer Freizeitsportlern beim Joggen oder Inlineskaten begleitet. Je nach Kondition schaffen es manche, bis zum Ende des Dammwegs bei Abwinden mitzuhalten. Anschließend sind die Radler auf der Landstraße wieder unter sich.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Radtourenkarte 151, 1 : 125 000.
MarkierungenR 1 oder Donauradweg
VerkehrsanbindungLinz ist sehr gut mit den Zügen der Österreichischen Bundesbahn aus Deutschland und Österreich zu erreichen. Für die Rückfahrt gibt es mit der Bahn Zusteigemöglichkeit in Mauthausen, wobei der Bahnhof etwa 1,5 km entfernt im östlich gelegenen Ortteil Heinrichsbrunn liegt.
GastronomieIn Steyregg, Abwinden, St. Georgen und insbesondere in Mauthausen.
Tipps
Mit der Donaufähre besteht von Mauthausen eine Verbindung nach Enns auf der anderen Donauseite. Die älteste Stadt Österreichs kann zahlreiche Sehenswürdigkeiten vorweisen, darunter die Basilika St. Laurenz-Lorch, das Schloss Ennsegg sowie einen Erlebnisweg auf den Spuren der Römer. Tourist- Information Tel. 07223/82777. Da durch Mauthausen eine relativ stark befahrene und laute Durchgangsstraße führt, empfiehlt es sich, für das Nachtquartier einen weiter flussabwärts gelegenen ruhigeren Ort wie beispielsweise Au auszuwählen.
Informationen
Die Äskulapnatter Das Tier des Jahres 2000 ist an den südlichen Hängen im Donautal weit verbreitet. Das Weibchen kann bis zu 1,40 m und das Männchen bis zu 1,80 m lang werden. Die längste jemals gefundene Äskulapnatter war 2,25 m lang und wurde bei Krems an der Donau entdeckt. Die Tiere sind an der Oberseite gelblichbraun bis graubraun und haben kleine weiße Flecken, der Bauch ist gelb. Die schlank wirkende Schlange hat einen schmalen Kopf und ist vollkommen ungiftig. Sie ernährt sich von Kleinsäugern und Vögeln, die sie durch Umschlingen tötet. Die Äskulapnatter hält sich am liebsten in lichten, warmen Laubwäldern auf, wobei sie Mauern, felsige Böschungen und Steinhalden bevorzugt. Ende Juni legen die Weibchen ihre Eier in Haufen aus Reisig, Laub oder gehäckseltem Holz, im September schlüpfen dann die Jungen. Wer unterwegs eine Äskulapnatter entdeckt, soll sie nicht stören. Man kann sie aber gerne aus respektvoller Entfernung beobachten. Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen Im nationalsozialistischen Konzentrationslager Mauthausen waren zwischen 1938 und 1945 mehr als 200 000 Menschen aus ganz Europa inhaftiert, mehr als die Hälfte davon hat den Aufenthalt nicht überlebt. Die Stätte gedenkt der Opfer. In einer Liste finden sich die Namen und Daten der Toten. Zu besichtigen sind die erhalten gebliebenen Bauten und Anlagen, der Steinbruch Wiener Graben mit der Todesstiege sowie mehr als 20 nationale Monumente. Historisches Dokumentationsmaterial, Artefakte, Devotionalien sowie verschiedene Zeitzeugenberichte auf Video ergänzen die zeitgeschichtliche Dokumentation auf anschauliche Weise. Die Ausstellungen können eigenständig oder im Rahmen einer begleiteten persönlichen Betreuung erkundet werden. In 20 halbstündigen Videofilmen kommen Überlebende des Konzentrationslagers zu Wort. Sie erzählen beklemmende Einzelheiten von Leiden, vom Terror und vom Kampf um das tägliche Überleben und geben Zeugnis von der Solidarität und Opferbereitschaft der Inhaftierten. KZ-Gedenkstätte Mauthausen, Erinnerungsstraße 1, etwa 3,5 km vor Mauthausen links abbiegen und der Beschilderung folgen, tgl. 8–18 Uhr, Einlass bis 17 Uhr, Tel. 07238/2269.
Unterkunft
In Steyregg, Abwinden, St. Georgen und Mauthausen.
Tourismusbüro
Stadtgemeindeamt Steyregg, Tel. 0732/640155; Gemeindeamt St. Georgen, Tel. 0737/22550; Tourismusverband Mauthausen, Tel. 07238/2243.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Reimer, Wolfgang Taschner

Der Donau-Radweg

Der Donau-Radweg besticht mit reizvoller Landschaft, viel Kultur nicht nur in Wien oder Budapest und so viel Komfort, dass auch Kinder ihn gut bewältigen können.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema