In die alte Hansestadt Wismar

Auf ruhigen Straßen und Radwegen leicht hügelig an der Ostseeküste entlang. (Autor: Michael Graf)
29 km
186 m
2.00 h
Wir starten im Ostseebad Boltenhagen an der Kurverwaltung und radeln an zahlreichen Kliniken vorbei die belebte Ostallee nach Osten. Am Ende biegen wir nach rechts ab und erreichen Tarnewitz. In der Ortsmitte kann man dem Wegweiser zum Tarnewitzer Camp folgen - von dort hat man eine prächtige Aussicht zurück auf die Boltenhagenbucht und voraus auf die Insel Poel. Wir biegen nach rechts ab und erreichen Tarnewitz. An der Gaststätte »Zum Klausner - Dorfkrug« wenden wir uns der Radbeschilderung Wismar und Wohlenberg nach links in den Stadtweg. Erst geht es aufwärts durch einen mit Gehölz bestandenen Hohlweg, dann leicht hügelig weiter mit Blick auf das Wohlenberger Wiek und die Insel Poel. Wir biegen nach rechts ab und erreichen Tarnewitz. An der Gaststätte »Zum Klausner – Dorfkrug« wenden wir uns der Radbeschilderung Wismar und Wohlenberg nach links in den Stadtweg. Erst geht es aufwärts durch einen mit Gehölz bestandenen Hohlweg, dann leicht hügelig weiter mit Blick auf das Wohlenberger Wiek und die Insel Poel. Die weite, hufeisenförmige Bucht des Wohlenberger Wiek ist mit ihren wunderbaren feinen Sandstränden und großen Flachwasserzonen ein beliebter Badeort für Familien mit Kindern. Wir folgen dem Holzschild »RadlerInnen-Café«, fahren durch das Wohngebiet und erreichen die befahrene Straße Klütz-Wismar, auf der wir links weiterradeln und durch Wohlenberg kommen. Entlang des gleichnamigen Wohlenberger Wieks gibt es leider die nächsten 4km keinen Radweg, dafür aber viele Bademöglichkeiten. In der Rechtskurve vor dem Campingplatz folgt man der nach rechts oben führenden Straße bis fast zur Kuppe und biegt gemäß dem grünen Ostseefernradweg-Schild nach ca. 300m links ein. Vorsicht, orientieren Sie sich nicht an der auffälligen Radbeschilderung, die durch den Campingplatz weist! Um den Campingplatz herumfahrend erreicht man schließlich Beckerwitz-Ausbau, wendet sich dort nach rechts, wieder der Radbeschilderung Ostseefernradweg folgend. In Beckerwitz geht es erst links und kurz darauf rechts an der Gaststätte »Zur Ostsee« hinauf, dann wieder hinab und links nach Eggerstorf und weiter bis Zierow. Das
Gebiet ist durch seine Pferdezucht bekannt, im ehemaligen Schloss der
Pferdezüchter von Biel in Zierow sind heute eine Agraringenieur-Schule und eine landwirtschaftliche Berufsschule untergebracht. Im danebenliegenden Ortsmuseum finden sich historische und archäologische Sehenswürdigkeiten aus der seit der Jungsteinzeit besiedelten Region.
Wir orientieren uns geradeaus nach Flimsdorf, halten uns am ersten reetgedeckten Haus rechts und radeln auf einer kleinen Teerstraße bis nach Hoben. Auf einer Sandstraße durchqueren wir das schöne, mit alten rohrgedeckten Häusern geschmückte Fischerdorf. Anschließend verläuft der Weg direkt an der Ostsee entlang, vor uns sehen wir schon die mächtigen Werften und die von Kirchen dominierte Silhouette der Altstadt von Wismar.
Die Wismarbucht galt schon im Mittelalter als strategisch günstiger Siedlungsplatz, bereits 1209 gab es dort einen Seehandelsplatz namens »wissemer«, aus dem sich dann die Hansestadt entwickelte. In einem kleinen Park führt uns ein Radwegweiser nach oben, dort auf der Teerstraße nach links und weiter durch eine Kleingartensiedlung entlang des Schwarzen Wegs. An den Garagen geht es rechts ein kurzes Stück aufwärts und gleich danach links den Teerweg entlang durch weitere Kleingärten bis man die Lübsche Straße erreicht. Auf der gegenüberliegenden Seite führt links ein schöner Radweg durch den Park bis vor die historische Altstadt von Wismar. Man erreicht wieder die Lübsche Straße, radelt nach rechts bis zum Kreisverkehr und geradeaus in die kopfsteingepflasterte Lübsche Straße, auf der man direkt ins Zentrum und zum Markt gelangt. Wismar ist ein idealer Ausgangspunkt für Touren zum Dorf Mecklenburg und zum Schweriner See (Touren4 u. 5) sowie zur Insel Poel (Tour7). Erkundigen Sie sich am Alten Hafen nach den Abfahrtszeiten nach Kirchdorf auf der Insel Poel, die Fahrradmitnahme ist möglich. Rückfahrt: Mit der DB nach Grevesmühlen, von dort per Rad bis Boltenhagen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour29 km
Höhenunterschied186 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBoltenhagen.
EndpunktWismar.
TourencharakterDer hier gut ausgeschilderte Ostseefernradweg führt durch das Hinterland der Ostsee mit dem urtümlichen Fischerdorf Hoben bis in die alte Hansestadt Wismar, deren markante Silhouette schon von weitem zu erkennen ist. Auch auf dieser Tour bieten sich immer wieder beeindruckende Blicke auf die Wismarbucht, das Wohlenberger Wiek und die Insel Poel.
Beste Jahreszeit
KartentippDeutsche Radtourenkarte Blatt 3, Fehmarn - Holsteinische Schweiz - Mecklenburgische Ostseeküste, 1:100000.
MarkierungenMeist Ostseefernradweg.
VerkehrsanbindungBoltenhagen ist nicht an das Bahnnetz angebunden, die nächste Verbindung geht über Grevesmühlen.
GastronomieIn Oberhof RadlerInnen-Café; in Beckerwitz Gaststätte Zur Ostsee, zwei Gaststätten beim Campingplatz in Zierow; in Wismar: u.a. Zum Weinberg, Alter Schwede.
Tipps
Am Alten Hafen findet jeden Samstag ein Markt statt, wo Sie mecklenburgische Wurstspezialitäten wie die sehr dünnen und langen Seewürmer oder an den zahlreichen Fischkuttern frischen Räucherfisch probieren können. Oder segeln Sie auf einem der liebevoll restaurierten Oldtimer mit (Information in der Tourist-Information, Tel. 03841/19433).
Verleih
Boltenhagen: z.B. Achmed Krämer, Ostseeallee 58b, Tel. 038825/23288.
Informationen
Die heutige Altstadt Wismars entwickelte sich dank einer produktiven Mitgliedschaft in der Hanse bis 1250 auf einen Umfang, der bis ins 19.Jh. beibehalten wurde. Mit dem Niedergang der Hanse verlor die Stadt ihre wirtschaftliche Bedeutung, erst am Ende des 19.Jh. gelang u.a. mit der Erweiterung des Hafens ein erneuter Aufschwung. Trotz einiger Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg bietet die komplett unter Denkmalschutz stehende Altstadt mit ihren prächtigen Giebelhäusern ein beeindruckendes Bild von Wismars Vergangenheit. Eines der schönsten Wohnhäuser ist das Schabbellhaus im Renaissancestil. Neben den Kirchen St.Nikolai und St.Georgen und dem Marienkirchturm ist vor allem der Marktplatz mit dem klassizistischen Rathaus und der Wasserkunst, einer von 1580-1602 errichteten Anlage zur Trinkwasserversorgung der Stadt, sehenswert. Der Fürstenhof mit dem »Alten Haus« von 1512/13 und dem »Neuen Haus« von 1553-1555 war Sitz der mecklenburgischen Herzöge. Ein Spaziergang zum alten Hafen mit seinen historischen Schiffen und den hohen Speichern und ein Bummel durch das angrenzende Viertel mit seinem künstlichen Wasserlauf, der »Grube«, runden das Bild der alten Hansestadt ab.
Unterkunft
Verschiedene Hotels in Wismar, Campingplatz bei Zierow.
Tourismusbüro
Kurverwaltung, Ostseeallee 34, 23496 Boltenhagen, Tel. 038825/3600, www.Boltenhagen.de. Tourist-Information, Am Markt 11, 23966 Wismar, Tel. 03841/19433, Fax 03841/251819, www.wismar.de.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Graf

Ostseeküsten-Radweg

Entlang wunderschöner Seebäder und Sandstrände, alten Hansestädten und einzigartiger Natur führt der Ostseeküsten-Radweg von Flensburg bis Stettin.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema