Der Bockl-Radweg westlich von Neustadt an der Waldnaab

Nach Herzenslust radeln Absolut gemütliche Radstrecke ohne störenden Autoverkehr. Am Wochenende mit schönem Wetter muss lediglich auf Wanderer, andere Radfahrer und InlineSkater geachtet werden. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
18 km
150 m
2.00 h
Schneller als die Bahn: Nach der Eröffnung dieser Bahnstrecke im Oktober 1886 war der Zug zwischen Neustadt an der Waldnaab und Vohenstrauß rund zweieinhalb Stunden unterwegs. Heute schafft ein halbwegs trainierter Radler die Strecke auf der stillgelegten Bahntrasse leicht in der Hälfte der Zeit.Gebaut wurde die Bahnstrecke der »Bocklbahn«, wie sie von den Einheimischen genannt wird, auf Grund des bayerischen Lokalbahngesetzes vom 28. April 1882. Sie diente neben dem Personenverkehr hauptsächlich dem Transport von Holz aus der Gegend, das dann in Neustadt an der Waldnaab auf die dortige Ferntrasse Paris–Prag umgesetzt wurde. Die spätere Erweiterung der Bahnstrecke von Vohenstrauß nach Eslarn an der tschechischen Grenze brachte auch den vielen Glasschleifbetrieben in der Region einen guten Anschluss an das internationale Bahnnetz. Dieser Streckenabschnitt ist mittlerweile auch zum Radweg ausgebaut, wenn auch weitgehend ungeteert.Orientierung – kein Problem: Das Radeln auf dem Bockl-Radweg ist denkbar einfach, man braucht nur dem geteerten Radweg zu folgen. Im Zweifelsfall sind Schilder angebracht, die den richtigen Weg weisen. Unterwegs gibt es regelmäßig Rastplätze, an denen neben Tischen und Bänken auch immer einige alte Bahn-Utensilien wie Weichen oder Signale aufgestellt sind. Start der Tour ist der ehemalige Haltepunkt: St. Felix am südlichen Stadtrand von Neustadt an der Waldnaab beim Werkstor der Bleikristallwerke Nachtmann. Die hier aufgestellten Signale geben uns das passende Feeling für die ehemalige Bahntrasse mit auf den Weg. Auf den ersten Kilometern bis Störnstein geht es hauptsächlich durch den Wald, begleitet von dem Flüsschen Floß sowie einigen bereits im Verfall begriffenen Fabrikgeländen.Leider keine Einkehrmöglichkeit: Weiterhin leicht ansteigend geht es durch dichten Wald bis hinauf nach Floß. Wer eine Einkehr sucht, sollte in den Ort hineinfahren, denn im weiteren Verlauf dieser Tour gibt es keine Gaststätte mehr. Der Radweg, der südlich von Floß vorbeiführt, steigt noch für einige Kilometer an, danach folgt eine lange Abfahrt bis Albersrieth. Hier ist bereits der Umkehrpunkt der Tour erreicht und wir radeln auf dem gleichen Weg wieder zurück nach Neustadt an der Waldnaab. Wer sich noch fit fühlt, kann natürlich nach Belieben die Tour in Richtung Vohenstrauß fortsetzen. Es sollte allerdings nicht vergessen werden, genügend Kraft für die Rückfahrt aufzusparen.

Dauer: 2,25 Neustadt an der Waldnaab – Floß 0,75 Std. – Albersried 0,5 Std. – Floß 0,5 Std. – Neustadt an der Waldnaab 0,5 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour18 km
Höhenunterschied150 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBleikristallwerke Nachtmann in Neustadt an der Waldnaab.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie durchgängig asphaltierte ehemalige Bahntrasse ist der Luxusradweg schlechthin: Unbehelligt vom Autoverkehr geht es ohne steile Anstiege und Abfahrten durch den nördlichen Oberpfälzer Wald. Bis 1974 waren zwischen Neustadt an der Waldnaab und Vohenstrauß noch Dampflokomotiven unterwegs. Im Dezember 1995 wurde die Strecke dann endgültig stillgelegt. Mithilfe von EU-Fördermitteln entstand auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen den beiden Orten ein durchgängig asphaltierter Radweg.
Hinweise
Dauer: 2,25 Neustadt an der Waldnaab – Floß 0,75 Std. – Albersried 0,5 Std. – Floß 0,5 Std. – Neustadt an der Waldnaab 0,5 Std.
KartentippBockl-Radweg, herausgegeben vom Tourismuszentrum Neustadt an der Waldnaab.
MarkierungenBockl-Radweg.
VerkehrsanbindungStündliche Bahnverbindung mit der Vogtland-Bahn auf der Strecke Regensburg–Hof. In Weiden besteht zudem Anschluss in Richtung Nürnberg. Mit dem Auto auf der Autobahn A93 bis zur Ausfahrt Neustadt an der Waldnaab. Bei den Bleikristallwerken Nachtmann, wo auch die Tour startet, gibt es ausreichend Parkplätze.
GastronomieIn Neustadt an der Waldnaab sowie in Floß gibt es etliche Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten.
Tipps
Shuttle-Service: In den Sommermonaten von Mitte Juli bis Anfang Oktober fährt an den Wochenenden und Feiertagen ein Bus mit Fahrrad- und Personentransport zwischen Eslarn und Weiden und zurück. Die Fahrzeiten sind 8 und 17 Uhr ab Eslarn und 9 und 18 Uhr ab Weiden. Der Shuttle-Service hält unterwegs in Theisseil, Erpetshof, Vohenstrauß und Moosbach. Weitere Infos dazu unter Tel. 0961/4816825.
Informationen
Shuttle-Service mit Radtransport (siehe Kasten).
Tourismusbüro
Tourismuszentrum, Stadtplatz 34, 92660 Neustadt an der Waldnaab, Tel. 09602/791050, Fax 791066, www.neustadt.de
Tags: 
Mehr zum Thema