An den Ufern des Starnberger Sees

insgesamt gut 2 km, davon knapp 1 km Schiebestrecke. Höhenunterschied - Insgesamt ca. 30 m; Gefällstrecken rund 2 km. Verkehr: Etwas höheres Aufkommen vor und nach Seeshaupt und in Tutzing, besonders an schönen Wochenenden. Wege: 8 km gut befahrbare Schotterwege, sonst Asphaltstraßen. (Autor: Armin Scheider)
36 km
30 m
3.00 h
Ausgangspunkt ist der S-Bahnhof Starnberg. Über die Seepromenade in nordöstliche Richtung schieben, dann über Nepomukweg und Strandbadstraße zur großen Münchner Straße radeln. Dort rechts ab (Radweg), direkt nach der Würmbrücke wieder rechts und auf dem Schiffbauerweg zum Strandbad Percha (Km 2). Ab hier stets am Ufer entlang nach Süden. Über Uferweg und Seestraße erreicht man Berg (Km 5), durchquert dort den Schlosspark und radelt auf der Assenbucher Straße über Leoni bis Ammerland (Km 12). Weiter auf der Uferstraße durch Ambach (Km 17) und 600 Meter nach dem Fischmeister an der Gabel rechts in das Erholungsgelände. An seinem Südende geht es auf die verkehrsreiche Hauptstraße und ab St. Heinrich auf Radweg nach Seeshaupt (Km 25,5). Nach dem Ort eine Gabel, dort weiter Richtung Bernried und 300 Meter nach dem Gasthaus Seeseiten rechts in den Bernrieder Park. Wenn man sich an den Wegeverzweigungen stets rechts hält, gelangt man zur Anlegestelle in Bernried (Km 31,5). Wir folgen weiter dem Uferweg und treffen auf die große Tutzinger Straße. Nun geht es rechts ab, nach gut 700 Metern wieder rechts zum Eingang der Herzklinik und auf dem Schotterweg nach Norden weiter bis Unterzeismering (Km 35). Am Ortsrand rechts abgehend der Höhenrieder Weg, der uns zur Lindenallee und diese uns wiederum an den Südrand von Tutzing bringt. Zur Ortsmitte ist es dann noch ein Kilometer. Die Reststrecke bis Starnberg kann man radeln (Verkehr!), mit Schiff oder S-Bahn fahren.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour36 km
Höhenunterschied30 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterWir fahren von Starnberg über Seeshaupt nach Tutzing. Da diese Route sehr bekannt ist, fassen wir uns kurz. Ein Erlebnis ist das Zusammenspiel von Himmel, Wasser und Bergen auf jeden Fall.
Hinweise
Der Starnberger See, ehemals Würmsee, ist der wasserreichste See Bayerns. Seine Ufer sind fast 50 km lang, breit ist er bis zu fünf Kilometern und tief bis zu 127 Meter. Am See gibt es viele Freizeit- und Wassersportanlagen, aber auch beachtliche Sehenswürdigkeiten. Wer den See umradeln will, sollte den Abschnitt zwischen Tutzing und Starnberg aussparen, weil ab Tutzing die Uferwege für Radler tabu sind und ab Possenhofen ohnehin nur die verkehrsreiche Uferstraße übrig bleibt.
KartentippTopografische Karte »Ammersee, Starnberger See«.
VerkehrsanbindungAuto - BAB Garmisch bis Starnberg. Bahn: München–Starn-berg alle 20 Minuten mit der S-Bahn (S 6).
GastronomieBerg - Strandhotel Schloss Berg, kein Ruhetag, Seeterrasse. Ambach: Zum Fischmeister, of-fen Mi-Fr ab 16, Sa/So ab 12 Uhr, Mo & Di Ruhetage, Biergarten. Seeshaupt: Gasthof Seeseiten, Mo Ruhetag, Biergarten. Tutzing: Häring's Wirtschaft, Mo Ruhetag, Biergarten am See. Starnberg: Café Undosa, kein Ruhetag, Garten/Terrasse.
Tipps
Das Museum der Phantasie in Bernried zeigt die weltberühmte Expressionistensammlung des Schriftstellers Lothar-Günther Buch-heim zusammen mit volks- und völkerkundlichen Exponaten. Geöffnet ist das Museum im Sommer von Mo-Fr 10-18, an Sa/So/Fei 10-20 Uhr.
Verleih
In Starnberg und Tutzing.
Informationen
Starnberg - Kirche St. Josef*, Ausstattung u. a. von Ignaz Günther, Franz Xaver Feichtmayr und Christian Wink. Heimatmuseum im Lochmannhof (Di – So 10 –12, 14 –17 Uhr). ® Berg: Schloss (nicht zugänglich) mit Schlosspark, Votivkapelle und Gedenkkreuz im See, wo Ludwig II. 1886 unter rätselhaften Umständen ertrank. ® Ammerland: Schloß, ehemals Sitz der Grafen von Pocci. Einer von ihnen war der Erfinder der Kasperl-Figur. ® Bernried: Ehemaliges Augustiner-Chorherrenstift, einer der ältesten Orte am See, Preisträger »Schönstes Dorf Bayerns«. Frühbarocke Kirche St. Martin*, u. a. mit Flügelaltar um 1510. ® Tutzing: Über 1200 Jahre alt, mit Schloss (heute Evangelische Akademie) und besuchenswerten Kirchen.
Tourismusbüro
Starnberger Fünfseenland Tel. 081 51 / 90 60-0
Tags: 
Mehr zum Thema