In den anmutigen Filzen am Chiemsee

Stärker in größeren Orten sowie vor Avenhausen und südlich Winkl. Sonst verkehrsarm bis -frei. (Autor: Armin Scheider)
38 km
40 m
3.00 h
Abschnitt Übersee–Marquartstein. Vom Bahnhof geht es nach Westen zur Dorfstraße und auf dieser bei etwas mehr Verkehr in Südrichtung aus dem Ort. Nach zweieinhalb Kilometern schwenken wir links zum Weiler Gröben ein und biegen nach 100 Metern rechts auf ein Asphaltsträßchen ab. In reizvoller Wiesenlandschaft folgt eine Querstraße, wo wir nach einem Rechts-/Linksschwenk über Au auf die Straße Grassau–Übersee treffen. Genau gegenüber läuft ein Feldweg zu einem Hof und in das Dorf Grafing. An seiner Nordwestecke geht etwas versteckt ein Sträßchen nach Grassau ab und beschert uns wieder zwei Kilometer Genussradeln. In Grassau radeln wir vom Kirchplatz über Tischlergasse, Salinenweg und Oberdorf zum Fünfeichenweg und nehmen Kurs auf Marquartstein. Diese Strecke im Achental gehört zu den schönsten der Tour. Parkartige Wiesengegend und betörende Ausblicke auf die Bergkulisse mit ihren markanten Eckpunkten Hochplatte (rechts) und Hochgern (links). In Pießenhausen stößt man auf die Schlossstraße und gelangt nach links ins Zentrum von Marquartstein.Abschnitt Marquartstein–Bergen. In Marquartstein überqueren wir die Achenbrücke und fahren, die schönen Ausblicke genießend, auf dem Uferdamm nach Norden. Dann die große Straße Grassau–Bergen, wo schräg rechts gegenüber ein Asphaltsträßchen abgeht (Radschilder), dem wir folgen, hinein in die anmutige Landschaft des Egerndacher Filzes. Wenn man an der folgenden Querstraße links und der nächsten Gabelung rechts fortsetzt, gelangt man wieder zur Straße nach Bergen. Jetzt müssen wir rund 500 Meter auf der etwas belebteren Straße fahren, dann beginnt ein Radweg, der über Avenhausen, Klaus und Geißing bis Pletschach führt, wo links eine Zufahrtsstraße ins Zentrum von Bergen führt. Beachten Sie auf dieser Fahrt entlang der Straße die schönen Ausblicke in das Filzgebiet bis hinüber zu den Hängen im Norden. Sie entschädigen etwas für die Störungen durch den Verkehr.Abschnitt Bergen–Übersee. Wenn wir uns im behaglichen Biergarten des Postgasthofs gestärkt haben, radeln wir auf der Durchgangsstraße nach Norden und biegen nach 700 Metern links in den Schwimmbadweg ein. Der Name sagt es schon, man passiert ein Freibad – an heißen Tagen sehr willkommen – und befindet sich nach Querung der ersten Brücke auf dem Weg entlang des Schlagbachs. Er führt nach Westen hinaus und bietet erneut alles, was das Radlerherz erfreut: parkähnliche Gegend des Bergener Mooses, weite Ausblicke auf die Berge mit der gezackten Kampenwand, dazu verkehrsfreie und flache Wege. An der nächsten Querstraße geht es rechts und nach der Brücke links weiter. Man passiert Schneereut mit seiner eindrucksvollen Fernsicht, dann Fernbichl und biegt kurz vor dem folgenden Stadelnhof rechts ab. Oben geht es weiter an der Bahn entlang, an der nächsten Querstraße rechts und nach ca. 500 Metern links hinüber zur Straße Grassau–Grabenstätt. Nun müssen wir uns für ca. eineinhalb Kilometer wieder mit stärkerem Verkehr arrangieren, biegen aber 300 Meter nach der Eisenbahnbrücke links Richtung Osterbuchberg ab, jetzt wieder in stille Gefielde mit attraktiver Landschaft und schönen Ausblicken. Nach knapp eineinhalb Kilometer erreichen wir nach einem kurzen Anstieg den Westteil von Osterbuchberg, radeln dort nach Westen hinunter zum Achensteg und setzen drüben auf dem vom Damm weglaufenden Weg fort. Er führt über eine Straße hinweg mit einigen Richtungsänderungen nach Übersee zurück.

Länge:

Gesamtlänge ca. 1,5 km, davon ca. 600 m stärker ansteigend.

Längerer flacher Anstieg nach Schneereuth, sonst nur einzelne kurze Anstiege.

Höhenunterschied: ca. 35 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour38 km
Höhenunterschied40 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Übersee
TourencharakterAn der Südostecke des Chiemsees breiten sich Filze aus, die landschaftlich ungemein reizvoll sind und von vielen Stellen wunderbare Aussicht auf die Alpenkette gewähren. Die heutige Radltour durchquert einige davon, wobei nur wenige Steigungen zu überwinden sind. Somit steht einem genussvollen Radltag im Chiemgau nichts mehr im Wege.
Hinweise
Freibäder: Grassau Reifinger Weiher, Piesenhausen Süd Steinach, Bergen Nordrand
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München A 8 bis AS Übersee, dann nach Süden in den Ort. Ca. 95 km, Fahrzeit ca. 1 Std. Bahnverbindung Mehrmals täglich München–Übersee (direkt) und zurück. Fahrzeit ca. 1:30 Std. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieÜbersee Hinterwirt Garten, Mo. Ruhetag Grassau Zur Post Terrasse, kein Ruhetag Sperrer Biergarten, Mo. Ruhetag Marquartstein Prinzregent Terrasse, kein Ruhetag Bergen Zur Post Biergarten, kein Ruhetag
Informationen
Brauchtum: Traditionsreiche Veranstaltungen in dieser Region sind in Bergen das Patrozinium (Heiligenfest) auf dem Hochfelln am 6. August sowie in Grassau der Michaeli-Markt (Warenangebot und Tierhandel) in der 2. Septemberhälfte und der Leonhardiritt Ende Oktober jeden Jahres.
Tourismusbüro
Übersee: Tel. 0 86 42/295 www.uebersee.com; Grassau: Tel. 0 86 41/69 79 60 www.grassau.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema