Bike & Hike auf die Niedere Bleick

Für den Radanstieg eine gute Kondition erforderlich; Forststraßen jedoch ohne technische Schwierigkeiten (Autor: Michael Pröttel)
9 km
870 m
5.00 h
In Trauchgau folgt man der Dorfstraße nach Osten, radelt
an der Kirche vorbei und verlässt bald den Ort. Es geht nun
immer geradeaus weiter (gelbe Schilder Hohe Bleick und Niedere
Bleick), der Asphaltweg wird allmählich steiler und man erreicht
den Waldrand. Der Weg wird zur breiten Erdstraße und auch deutlich steiler. Es geht nun immer weiter
auf der Forststraße bergan bis zu einer markanten
Gabelung. Hier folgt man nicht dem Schild
Niedere Bleick nach links, sondern dem Schild Sennalm/Wolfskopf
nach rechts. Es geht noch ein gutes Stück steil weiter
bergan, bis das Gelände flacher wird. Kurz danach biegt man –
nun der Beschilderung Niedere Bleick folgend – nach links ab. Es
geht mal ansteigend, mal flach weiter in Richtung Osten. Schließlich
zweigt man nach links der Beschilderung Niedere Bleick folgend
von der breiten Forststraße in einen schmaleren Weg ab,
auf dem man anfangs noch fahren
kann. Spätestens bei einem Bergrücken
sollte man sein Fahrrad stehen
lassen und zu Fuß weiter gehen. Es
geht nun zunächst flach über schöne
freie Wiesen, dann in lichtem Wald
wieder ansteigend weiter, bis man
zuletzt über einen Wiesenkamm das
Gipfelkreuz erreicht. Die Niedere
Bleick ist mit 1589Metern zwar
50Meter niedriger als die benachbarte
Hohe Bleick. Ihr freier Gipfel
bietet aber eine viel bessere Aussicht:
Im Süden sind hinter den Ammergauer
Alpen die langen Grate des
Wettersteingebirges und links davon
das Karwendelgebirge auszumachen.
Im Südwesten grüßen die Felsgipfel
der Tannheimer Berge und im
Norden breitet sich direkt vor dem
Wanderer das grüne Alpenvorland
mit seinen blauen Seen aus. Zurück
geht es auf demselben Weg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied870 m
Dauer5.00 h
StartortTrauchgau (790m)
Ausgangspunkt Trauchgau (790m)
Endpunkt Trauchgau (790m)
TourencharakterSüdlich der Wieskirche kennzeichnet der grüne Bergrücken der
Niederen Bleick den bayerischen Alpenrand. Da der Anstieg von
Osten wie von Westen über lange Forststraßen erfolgt, empfiehlt
sich unbedingt die Zuhilfenahme eines Mountainbikes.
Wer das Bergradeln allerdings nicht gewohnt ist,wird sich wundern,
wie schweißtreibend das Bergauffahren sein kann.
Hinweise
Verkehrsanbindung Auf der A96 bis zur Ausfahrt Landsberg am Lech Nord und weiter auf der B17 über Schongau und Steingaden nach Trauchgau, dort beim Gasthof Post parken
Gastronomie Unterwegs keine Möglichkeit, Trauchgau: Landgasthof Post, geöffnet Di–So 8–1Uhr, Tel.08368/505, www.landgasthof-posttrauchgau. de; Gasthof Hirsch, geöffnet Mo, Mi, Do–Sa ab 16:30Uhr, So/Fei ab 9Uhr, Tel.08368/274, www.gasthofhirsch-online.de
Tipps
Informationen
Auf die Niedere Bleick von Osten Alternativ kann man vier Kilometer südlich von Kreut (Anfahrt siehe Tour 18) mit dem Anstieg von Osten auf die Niedere Bleick beginnen. Man folgt zunächst der Beschilderung zur Wieskirche und biegt dann an der zweiten Gabelung dem Schild Hohe Bleick folgend nach links ab. Nun immer der ansteigenden Forststraße nach und an markanter Gabelung nach rechts (Schild Hohe Bleick). Weiter geht es auf der Forststraße an der Saulochhütte vorbei und bis zum nächsten weißen Schild Hohe Bleick. Hier verlässt man die Forststraße (Rad hier stehen lassen), geht an der Lähnbachhütte vorbei und folgt nun immer dem gut markierten Anstieg zum Gipfel in Richtung Westen.
Tags: