Auf der Romantischen Straße nach Donauwörth

Abwechslungsreiche Tour im Tal der Schmutter Am westlichen Rand des Lechtals über Wiesen und Felder. Bis auf einen kleinen Anstieg zum Kloster Holzen und in die Altstadt von Donauwörth keine großen Steigungen. Zumeist auf Radwegen oder verkehrsberuhigten Asphaltstraßen. (Autor: Michael Reimer, Wolfgang Taschner)
35 km
50 m
2.00 h
Von Langweid zur Wallfahrtskirche Heilig Kreuz: Vom Bahnhof in Langweid geht es auf der Flurstraße parallel zur Bahnlinie gen Süden, bevor man rasch auf die Straße nach Achsheim und den ersten Radwegweiser der Romantischen Straße stößt. Am Ortseingang von Achsheim wird die Schmutter überquert. Die Route führt nach Norden und erreicht nach leicht hügeliger Fahrt über Wiesen und Felder den Ort Biberbach mit seiner dominanten, weithin sichtbaren Wallfahrtskirche Heilig Kreuz.Die feudale Rokokoausstattung und der romanische Kruzifixus der Kirche können durch das Gitter im Portalbereich begutachtet werden. Das Kruzifix wurde vermutlich im 16. Jahrhundert aus einer Klosteranlage oder einem größeren Stift nahe Württemberg geraubt und von einem katholischen Fuhrmann auf einem Pferdewagen herangeschafft. Am steilen Kirchberg, den wir später in einer kurzen Abfahrt genießen dürfen, sollen die überlasteten Tiere jedoch damals ihren Dienst verweigert haben. Das Gnadenbild fand anfangs allenfalls lokale Wertschätzung und rückte erst nach einem Blitzeinschlag im August 1654, bei dem zwei Menschen zu Tode kamen, als Symbol der Verehrung in den kirchlichen Mittelpunkt. Von einer Wallfahrt im klassischen Sinn kann also nicht unbedingt die Rede sein.Weiterfahrt zum Kloster Holzen: In Biberbach hält man sich an der Kreuzung rechts und biegt kurz darauf links in die Straße nach Markt. Das dortige Schloss ist in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Weiter geht es über die Orte Kühlenthal und Blankenburg nach Ehingen und in einem kurzen Anstieg zum ehemaligen Benediktinerinnenkloster in Holzen, das in beherrschender Lage eine umfassende Aussicht auf die Lechebene garantiert. Hinter Allmannshofen folgen eine Waldpassage im Mertinger Forst und eine flotte Abfahrt nach Druisheim. Mertingen ist der letzte größere Ort vor der Ankunft in Donauwörth. In der Altstadt von Donauwörth: Jenseits der Donaubrücke geht es links auf der Kapellstraße in Richtung Altstadt und zum Bahnhof. Die Altstadt kann auf der zentralen Reichsstraße erkundet werden. Viele historisch bedeutsame Häuser säumen die Fußgängerzone. Das Café Engel ist das älteste urkundlich beglaubigte Haus der Stadt, ein paar Meter weiter folgt das mächtige Stadtkommandantenhaus. Vor dem Tanzhaus trafen sich die Bürger früher sonntags zum Tanz. Schräg gegenüber prägt das Münster »Zu Unserer Lieben Frau« das Donauwörther Stadtbild. Dahinter leitet uns die Heilig-Kreuz-Straße zur Klosteranlage Heilig Kreuz. Eine steile Rampe führt zum Heilig-Kreuz-Garten hinab, hier links halten und auf einem Steg auf die Insel Ried. Auf der Hindenburgstraße geht es rechts direkt zum Bahnhof.Rückfahrt: Mit dem Regionalzug von Donauwörth in Richtung Augsburg/München.

Dauer:

2,5 Bahnhof Langweid – Biberbach 0,5 Std. – Kloster Holzen 1 Std. – Mertingen 0,5 Std. – Donauwörth 0,5 Std.
 

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour35 km
Höhenunterschied50 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof in Langweid.
EndpunktBahnhof in Donauwörth.
TourencharakterDie Romantische Straße ist eine der beliebtesten Radrouten Bayerns und verläuft auf insgesamt 419 Kilometer Länge zwischen Füssen und Würzburg. Viele Gruppen sind hier unterwegs und rollen voller Genuss auf der weitgehend flachen Strecke von dannen. Wir stießen auf unserer Tour unterwegs auf eine Gruppe rheinischer Frohnaturen. Die Begeisterung wurde bei den Frauen allerdings gebremst, als die Männer aus dem Blickwinkel herausgefahren waren: »Jetzt fahren sie wieder wie verrückt nach vorne, diese Hirsche.« Im kleinen Park von Kühlenthal sollten sich alle bei einer zünftigen Brotzeit wieder vereinen. Einer der sehenswertesten Orte der Romantischen Straße ist Donauwörth. Die ehemalige freie Reichsstadt ist nach gemütlicher Fahrt am Rand des Naturparks Westliche Wälder unser Etappenziel. Nicht der bekannte, nur wenige Kilometer östlich verlaufende Lech, sondern sein kleiner Flussbruder Schmutter mündet bei Donauwörth in die Donau und ist somit partiell unser Begleiter. Während der Schneeschmelze und nach Starkregen überflutet das immerhin 76 Kilometer lange und weitgehend naturbelassene Flüsschen die angrenzenden Wiesen und Felder. Das Wasser fließt auf Grund der geringen Höhenunterschiede in den flachen Lechauen allenfalls im Schneckentempo gen Norden ab.
Hinweise
Dauer: 2,5 Bahnhof Langweid – Biberbach 0,5 Std. – Kloster Holzen 1 Std. – Mertingen 0,5 Std. – Donauwörth 0,5 Std.
KartentippADFC-Regionalkarte Augsburg und Umgebung, 1:75000.
MarkierungenRomantische Straße (z.T. mit 7-Schwaben-Tour und Augsburg Westliche Wälder identisch).
VerkehrsanbindungZwischen München und Donauwörth verkehrt ein Regionalzug, der in Langweid hält. Mit dem Auto von Augsburg oder Donauwörth auf der B 2 bis Langweid.
GastronomieBiberbach: Gaststätte Huckerwirt, Am Kirchberg 18, Tel. 08271/2933, Mi. Ruhetag, Gasthof Magg, Tel. 08271/2910, Di. und Sa. geschlossen, Mo. ab 17 Uhr; Kloster-Gasthof Holzen, Klosterstr. 3, Tel. 08273/99590, Mo. Ruhetag; Brauerei Gutshof, Mertingen, Tel. 09078/1434, Fr. und Sa. ab 17 Uhr; große Auswahl in der Altstadt von Donauwörth.
Tipps
Weiblicher Adel im Kloster Holzen: Ursprünglich bestand das um 1150 gegründete Kloster Holzen aus einem Frauen- und einem Männerkonvent, wobei Letzterer zunehmend an Bedeutung verlor. Ende des 16. Jahrhunderts wurden adlige Fräulein und Töchter des Augsburger Patriziats in Holzen als so genannte Chorfrauen engagiert, was zu sozialen Spannungen mit den Schwestern einfacher Herkunft führte. In der Folge wurden über 250 Jahre lang nur Adlige als Äbtissinnen gewählt. Obwohl das Kloster später dem Fürsten Anton Alois von Hohenzollern-Sigmaringen zugesprochen wurde, behielten die Nonnen auf Lebenszeit ihre freie Logis und hielten somit die klösterliche Disziplin bis Mitte des 19. Jahrhunderts aufrecht. Heute sind in der Klosteranlage betreute Werkstätten und Wohngebäude für geistig Behinderte untergebracht.
Tourismusbüro
Tourist-Information Donauwörth, Rathausgasse 1, 86609 Donauwörth, Tel. 0906/ 789151, Fax 789159, tourist-info@donauwoerth.de, www.donauwoerth.de
Mehr zum Thema