Radtouren rund um Berlin

Auf dem Spree-Radweg zum Müggelsee

Der Müggelsee wird auch die »Badewanne der Berliner« genannt, denn bei schönem Wetter tummeln sich hier Tausende Badegäste. Aber auch für verschiedene Arten von Wassersport ist der Müggelsee beliebt. Ein schöner Radweg führt an der Spree entlang dorthin. (Autor: Tassilo Wengel)
59 km
420 m
4.00 h

Von der Oberbaum-City zum Plänterwald

Am U-Bahnhof Warschauer Straße den Warschauer Platz überqueren, über Stralauer Allee zur Treptower Straße. Spree überqueren und an der Spree entlang zum Plänterwald. Vom Warschauer Platz am U-Bahnhof Warschauer Straße fahren wir in die Rotherstraße und erreichen am Turm der Oberbaum-City vorbei die Ehrenbergstraße. Hier schwenken wir nach rechts und treffen auf die Stralauer Allee.

Auf dem Radweg parallel zur Spree radeln wir weiter, überqueren die Ampelkreuzung bei der Elsenbrücke und schwenken nach der Eisenbahnbrücke nach rechts. Wir überqueren die Spree auf dem Parkweg und gelangen im Bogen nach links zur Anlegestelle der Weißen Flotte am Treptower Park . Hier treffen wir auf den Europa-Radweg und folgen ihm zunächst an der Spree entlang. Wir fahren am Ufer der Spree durch den Treptower Park und kommen am traditionsreichen Ausflugslokal Zenner mit schöner Gartenterrasse vorbei.

An den Treptower Park schließt sich der Plänterwald an, ebenfalls ein Park, der gleichzeitig mit dem Treptower Park entstand und als Baumschule für größere Bäume genutzt wurde. Heute dient der Plänterwald mit seinen Spazierwegen der Erholung. Nach rund 2 km haben wir die Fähranlegestelle erreicht, wo wir uns mit der Fähre über die Spree setzen lassen.

Vom Plänterwald nach Köpenick

Von der Fähre über Wuhlheide und Oberschöneweide bis zur Wilhelm-Spindler-Brücke. Links und an der Spree entlang zur Langen Brücke in Köpenick. Links und über Dammbrücke und Bahnhofstraße zum S-Bahnhof Köpenick. Von der Fähre folgen wir dem Europa-Radweg geradeaus bis zur T-Kreuzung, biegen nach rechts und dann nach links. Nachdem wir die Rummelsburger Landstraße überquert haben, gelangen wir auf der Straße Am Walde in den Wald. Wir biegen beim Hegemeisterweg nach rechts, schwenken bei der Treskowallee nach links und fahren dann rechts in die Kastanienallee.

Wir treffen auf die Straße Eichgestell, halten uns links und folgen dem Europa-Radweg durch die Wuhlheide. Am Wegende biegen wir nach rechts und fahren auf einer Betonstraße bis zur Straße An der Wuhlheide. Hier schwenken wir nach links, dann nach rechts und radeln über die Wilhelm-Spindler-Brücke. Bevor wir die Brücke verlassen, fahren wir links haltend im Bogen zum Park abwärts. Auf dem Angersteinweg biegen wir nach links, dann auf dem Eiselenweg nach rechts und fahren nun auf schönem Uferweg an der Spree entlang.

Wir durchqueren den Menzelpark und biegen am Ende nach rechts in die gepflasterte Gutenbergstraße. Wir treffen auf die Müggelheimer Straße, schwenken nach links und überqueren die Lange Brücke beim Schloss Köpenick, das auch Theodor Fontane in seinen »Wanderungen durch die Mark Brandenburg« beschreibt. Geschaffen wurde der barocke Bau mit holländischen Stilelementen zwischen 1677 und 1681 von dem holländischen Architekten und Maler Rutger van Langenfeld als Residenz und Lustschloss für den Kurprinzen und späteren König Friedrich I.

Der zweifellos prachtvollste Raum ist der Wappensaal. Nach umfangreichen Restaurierungen ist das Schloss seit Frühjahr 2004 wieder geöffnet. Im Schlosscafé kann man gut essen und bei schönem Wetter auf der Terrasse an der Dahme sitzen. Nach der Brücke beim Schloss queren wir die Müggelheimer Straße und fahren auf einem Uferweg im Park bis zur Dammbrücke. Diese unterqueren wir und fahren im Bogen auf die Brücke, um auf dem Radweg der Lindenstraße bis zur Bahnhofstraße zu radeln. Sie führt uns direkt zum S-Bahnhof Köpenick.

Mit dem Rad um den Müggelsee

Vom S-Bahnhof Köpenick am Stellingdamm nach rechts. Am Essenplatz nach rechts und auf dem Waldburgweg Richtung Friedrichshagen. Am Ende der Bölschestraße nach links zum Wasserwerk. Weiter auf dem Fuß-/Radweg zum Seeufer und am S-Bahnhof Wilhelmshagen vorbei. Auf Waldweg rechts und auf der Fürstenwalder Allee bis Lutherstraße. Rechts Richtung Hessenwinkel und Richtung Müggelsee. Am Ufer entlang über Rübezahl und über die Altstadt von Köpenick zum S-Bahnhof Köpenick.

Am S-Bahnhof Köpenick folgen wir dem Radweg des Stellingdammes nach rechts und schwenken am Essenplatz nach rechts in den Waldburgweg. Wir radeln auf einem Waldweg, überqueren das Neuenhagener Mühlenfließ und biegen beim Linksbogen in den ersten Waldweg nach rechts. Wir kommen zum S-Bahnhof Friedrichshagen, fahren rechts unter der Bahnbrücke hindurch und radeln auf der Bölschestraße geradeaus. Am Ende der Straße biegen wir bei der Ampel nach links und kommen auf dem Müggelseedamm zum Wasserwerk Friedrichshagen.

Dort setzen wir unsere Fahrt auf dem Fuß-/Radweg neben der Straße fort und schwenken nach dem Rechtsbogen der Straße in den unbefestigten Weg nach rechts. Er leitet uns zum Müggelseeufer, wo sich die Gelegenheit zum Baden bietet. Nun radeln wir auf einem schönen Weg am Ufer entlang zum Strandbad Müggelsee. Wir setzen unsere Fahrt auf dem Müggelseedamm fort, schwenken nach rechts in den Fürstenwalder Damm und biegen dann nach links in den Püttbergeweg. Auf ihm radeln wir durch Rahnsdorf und treffen vor den S-Bahn-Gleisen auf die Erknerstraße. Hier biegen wir nach rechts, fahren am S-Bahnhof Wilhelmshagen vorbei auf einen unbefestigten Waldweg zu.

Auf dem Europa-Radweg R1

Gleich zu Beginn halten wir uns links, fahren an der Weggabelung geradeaus weiter und treffen auf die Fürstenwalder Allee. Wir schwenken auf dem Radweg nach links, biegen nach einem halben Kilometer rechts in die Lutherstraße und können nun dem Europa-Radweg R1 folgen. Er führt uns in die Lindenstraße nach rechts, dann nach links in die Kanalstraße, wieder rechts in die Straße Im Hasenwinkel und schließlich biegen wir nach links in die Triglavstraße. Auf ihr überqueren wir die Müggelspree.

Wir biegen nach 100 m rechts auf einen gepflasterten Radweg ab, überqueren einen Spreearm auf einer Fahrradbrücke und radeln auf einem Weg bis zu einer Kreuzung. Dort biegen wir nach rechts auf einen Waldweg und schwenken nach einer Schranke links auf eine schmale Asphaltstraße. Nach ca. 1 km biegen wir nach rechts auf einen unbefestigten Waldweg. Wir überqueren zwei Asphaltstraßen und radeln am Kleinen Müggelsee mit Badestelle vorbei zum Ende der Straße.

Hier wenden wir uns nach links und fahren auf dem Europa-Radweg R1 am Ufer des Großen Müggelsees entlang. Wir kommen am Hotel am Müggelsee vorbei und erreichen die Gaststätte Rübezahl am Müggelsee. Etwa 100 m nach der Gaststätte biegen wir nach rechts auf einen asphaltierten Radweg und fahren bis zum Müggelschlösschenweg, dort fahren wir nach links und treffen auf die Müggelheimer Straße. Hier geht es nach rechts und auf dem Radweg fahrend zur Brücke über die Dahme, wo wir nach rechts in den breiten Fußweg biegen und am Ufer der Dahme entlangfahren.

Wir kommen am Rathaus Köpenick vorbei, das einen kleinen Stopp lohnt. Der schöne, 1901–1904 errichtete Bau im Stil märkischer Backsteingotik mit dem beliebten Ratskeller wurde auch berühmt durch Carl Zuckmayers Schauspiel »Der Hauptmann von Köpenick«, das jedes Jahr beim Köpenicker Sommerfest in Szene gesetzt wird. Wir überqueren die Spree auf der Lindenstraße und erreichen auf dem Radweg der Bahnhofstraße den S-Bahnhof Köpenick.

km 0 U-Bahnhof Warschauer Straße, über Stralauer Allee zum Plänterwald, hier Fähre - km 6 Fähre, über Wuhlheide und Oberschöneweide nach Köpenick - km 15 Köpenick, über Friedrichshagen zum Großen Müggelsee - km 20 Müggelsee, am Ufer entlang über Rahnsdorf nach Hessenwinkel - km 29 Hessenwinkel, über Müggelheim nach Köpenick - km 44 S-Bahnhof Köpenick, Ende der Tour.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour59 km
Höhenunterschied420 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBerlin, U-Bahnhof Warschauer Straße.
EndpunktS-Bahnhof Köpenick.
TourencharakterAbwechslungsreiche Tour auf asphaltierten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen, streckenweise sind auch unbefestigte Wege und kurze Abschnitte auf Kopfsteinpflaster zu fahren. 
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte Berlin und Umgebung, 1:75000.
MarkierungenTeilweise als Europa-Radweg R1 markiert.
VerkehrsanbindungAnreise mit dem Auto nicht empfehlenswert. Mit der U-Bahn-Linie U1. Rückfahrt mit der S-Bahn-Linie S3.
GastronomieZahlreiche Möglichkeiten unterwegs, am Müggelsee im Strandbad Müggelsee und in Rübezahl.
Tipps
Bademöglichkeit im Strandbad Müggelsee sowie an zahlreichen weiteren Badestellen am Ufer des Müggelsees. Der Hauptmann von Köpenick: Es war 1906, als der arbeitslose Schuster Wilhelm Voigt in die Uniform eines kaiserlichen Offiziers schlüpfte, Bürgermeister und Kassenbeamte verhaftete und sich mit 3577 Mark aus der Stadtkasse aus dem Staub machte. Er wurde aber gefasst und saß 20 Monate hinter Gittern. Danach verdiente er sich mit seiner Biografie »Mein Lebensbild« einen bescheidenen Unterhalt und starb 1922 in Luxemburg. Carl Zuckmayer verarbeitete den Stoff zu seinem berühmten »Der Hauptmann von Köpenick«, einem der beliebtesten Bühnenstücke der Berliner.
Unterkunft
Buchung über Tel. 030/250025, Fax 030/25002424, www.berlin-tourist-information.de
Tourismusbüro
Berlin Tourismus Marketing GmbH, Am Karlsbad 11, 10785 Berlin, Tel. 030/25 00 25, www.berlin-tourismus-information.de
Mehr zum Thema