Am Westufer des Ammersees

Die erste Hälfte der Tour verläuft ohne Höhenunterschiede am Ufer des Ammersees entlang. Der Rückweg führt in sanftem Auf und Ab über die Moränenhügel westlich des Sees. Längere Abschnitte verlaufen auf unbefestigten Wirtschaftswegen. Zahlreiche Badestellen; mehrere interessante Kirchen locken zur Besichtigung. (Autor: Bernhard Irlinger)
48 km
210 m
3.00 h
Vor dem Bahnhof von Dießen wenden wir uns links und folgender Straße, die nach kurzer Fahrt rechts in den Ortskern knickt. Wir wechseln auf einen schmalen Weg, der an den Gleisen entlang zu einem Quersträßchen führt. Neben einem Bach geht es linksunter der Bahnlinie hindurch zum Seeuferpark am Landungssteg von Dießen. Wir halten uns links und folgen der Beschilderung des Ammer-Amper-Radwegs, die uns nun bis Eching leitet. Der Radweg führt uns parallel zu den Gleisen in den Dießener Ortsteil St.Alban. Nach dem malerischen am Ufer gelegenen Kirchlein geht es vordem Strandbad wieder zur Bahnlinie und immer rechtsder Gleise radeln wir überRiederau nach Holzhausen.Kurz nach dem KünstlerhausGasteiger halten wir uns ander Straßenkreuzung nebender Bahnüberführung rechts.Im nahen Utting geht es denRadwegweisern folgend aufder Seestraße zum Dampfersteghinab und am Ufer haltenwir uns links und biegen nachdem Strandbad scharf nach rechts. Vorbei am Gasthof »Alte Villa« führt uns der Uferweg amAmmersee entlang Richtung Schondorf. Nahe demBootssteg ragthier (neben dem Biergarten »Seepost«) mit der romanischen KircheSt. Jakobus eines der ältesten erhaltenen Gotteshäuser in weitemUmkreis auf.In Schondorf halten wir uns an zwei Weggabelungen rechts undfahren am Strandbad wieder nach rechts. Ein schmaler Kieswegführt uns amAmmersee entlang an den Rand von Eching.Wir radelngeradeaus auf der Teerstraße bis zu einem Kreisverkehr unddort geradewegs ins Ortszentrum von Eching. Kurz vor der Kirchebiegen wir links in die Ringstraße und nach kurzer Fahrtrechts in die Kirchbergstraße, die uns nach einem Linksknick zu einer Kreuzung amOrtsrand von Eching bringt, von der wir geradewegsder ansteigenden Painhofener Straße folgen. Nach einemKilometer fahren wir an einer Weggabelung auf der schmalerenStraße nach rechts. Nach einem weiteren Kilometer überquerenwir geradeaus eine Vorfahrtsstraße und radeln auf einer Nebenstraßein sanftem Auf und Ab nach Pflaumdorf. Wir fahren aufder Hauptstraße geradewegs durch das Dorf und an der Gabelungam Ortsrand nach links. Nach 800Metern geht es über dieBahnlinie und auf der Hauptstraße rechts um das Klostergeländevon St.Ottilien bis zu einer Kreuzung vor dem »Emminger Hof«.Links führt ein breiter Weg zwischen den Klostergebäuden zurneugotischen Klosterkirche.Vom Kirchhof schieben wir die Räder auf einem Kiesweg kurz abwärtszu einer Wegkreuzung an der Klostermauer und fahrendann geradewegs über die Wiesen zu einem Wirtschaftsweg, aufden wir rechts haltend einschwenken. Nun radeln wir an allenWegkreuzungen geradeaus, bis wir auf eine breite, parallel zurA96 verlaufende Straße treffen. Auf ihr kurz nach rechts, dannlinks über die Autobahn nach Windach. Wir radeln auf derMünchner Straße geradewegs durch den Ort, bis wir an der Gabelungneben dem kleinen Schlösschen von Windach links auf dieHechenwanger Straße abbiegen. Nach der Windachbrücke gehtsie kurz steil bergan, knickt nach rechts und bringt uns zu einemKreisverkehr.Wir fahren rechts in die Lindenstraße, die nach kurzerFahrt links umbiegt (bis kurz vor Unterbeuern leitet uns die»8« des Radwegs »Super 8« vomAmmersee). Am Ortsrand wechselnwir rechts in den Riedhofweg und halten uns an der folgendenGabelung erneut rechts.Auf unbefestigter Straße geht es nun durch Wald und über Lichtungenzu einer schmalen Teerstraße.Wir halten uns rechts, biegennach wenigen Metern links ab und folgen geradewegs dem Wirtschaftssträßchen.Immer wieder schöne Ausblicke genießend, rollenwirschließlich sanft hinab zu denWiesen von Finning,wowirauf ein Sträßchen treffen, das uns rechts zur Staatsstraße leitet.Aufdieser kurz nach rechts und bei erster Gelegenheit links auf eineNebenstraße, die uns am Lindenhof vorbei zum Ortsrand vonOberfinning bringt.Wir biegen rechts auf dieVorfahrtsstraße, fahrenauf ihr bis zurMühlenstraße und folgen dieser kurz nach links.Dann geht es rechts auf der Staudenstraße ambeliebten »Staudenwirt« vorbei und zu einerVorfahrtsstraße.Wir folgen ihr rechts zurnächsten Kreuzung und biegen dort links in dieNebenstraße. Vorbei am Abzweig zum Windachspeicher radeln wir nun geradewegsdurch die Wiesen nach Süden und folgen der Straße, bisuns kurz vor dem Ende eines längeren Waldstücks die BeschilderungRichtung Unter- und Oberbeuern links auf ein untergeordnetesSträßchen leitet. Rechts haltend radeln wir bald entlang derHäuser von Unterbeuern zu einer Querstraße und auf dieser nachlinks bis zu einer Weggabelung vor einem Hof, an der wir unsrechts halten. Jetzt immer geradeaus bis zu einer Wegkreuzungkurz vor Dettenhofen. Dort radeln wir links ein kurzes Stück hinabund biegen dann rechts in denWirtschaftsweg, der amBeurerBach entlang zur Staatsstraße verläuft. Auf dieser wenige Meternach links, dann rechts auf die Fortsetzung desWegs und bald einkurzes Stück am Waldrand entlang zu einer Weggabelung. Hierrechts über die Wiese und an der nächsten Gabelung links amWaldrand weiter. Nun fahren wir an den folgenden Kreuzungenimmer geradeaus, bis wir auf die schmale Teerstraße stoßen, dieDießen mit Rott verbindet. Wir folgen ihr nach links und lassenbald die Räder über herrlich aussichtsreiche Wiesen zum Ortsrandvon Dießen hinabrollen.Nun geht es geradewegs durch den Ort abwärts bis zu einer Vorfahrtsstraße.Rechts lohnt hier ein Abstecher zum ehemaligenKlostermit demsogenanntenMarienmünster. Es gilt als eines derHauptwerke des BarockarchitektenJohann MichaelFischer und ist u. a.für sein herrliches Deckengemäldeberühmt.Der Rückweg zum Bahnhofverläuft allerdings aufder Vorfahrtsstraße rechtsabwärts. Vorbei am Orff-Museumlassenwir die Räderdurch den hübschenMarktort zur Kreuzungneben dem Rathaus hinabrollen,überqueren geradewegsdie Hauptstraße undfahren dann auf der Mühlstraßeabwärts, biswir, unslinks haltend, den nahenBahnhof erreichen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour48 km
Höhenunterschied210 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortDießen
AusgangspunktBahnhof von Dießen
Endpunkt Bahnhof von Dießen
Tourencharakter Badefreuden und Kulturgenuss
Beste Jahreszeit
KartentippADFC-Regionalkarte1:75 000, Blatt »BayerischeSeen« (Radtourenkarte)
VerkehrsanbindungDießen liegt am Südende des Ammersees und ist von der A96 über die Ausfahrt Greifenberg zu erreichen; am ausgeschilderten Bahnhof von Dießen bestehen gute Parkmöglichkeiten. In Dießen Bahnstation an der Strecke Augsburg–Weilheim
GastronomieGasthöfe in Riederau, Utting, Schondorf, Eching, St. Ottilien, Windach, Oberfinning und Dießen
Informationen
Reichsabtei St. Ottilien: Nordwestlich des Ammersees entstand ab 1886 anstelle des aufgegebenen Weilers Emming das benediktinische Missionskloster St. Ottilien, das heute zuden größten Klöstern in Deutschland zählt. Überragt wird der weiträumige Klosterkomplexvon der mächtigenneogotischen Abteikirche von St. Ottilien. Nebender Hauptkirche lohnen auch das gotisch-barocke Ottilien-Kircherl und vor allem das Missionsmuseumeinen Besuch, das ethnologische Sammlungen mitden Schwerpunkten Südafrika,Ostafrika, Korea undMandschurei zeigt.
Tourismusbüro
Tourismusverband Ammersee-Lech e. V., Hauptplatz 152, 86899 Landsberg am Lech, Tel. 08191/12 82 46, www.ammerseelech.de; www.fuenfseen.de; Infos zum Schiffsfahrplan unter www.seenschifffahrt.de
Tags: