Am Nordrand des Ammersees

Auf Nebenstraßen und unbefestigten Wirtschaftswegen im Auf und Ab durchs aussichtsreiche Hügelland am Nordende des Ammersees (Bademöglichkeit). Die Anstiege sind meist nicht besonders lang und steil. (Autor: Bernhard Irlinger)
39 km
220 m
3.00 h
Vom S-Bahnhof Türkenfeld folgen wir der Bahnhofstraße in die Ortsmitte von Türkenfeld, biegen kurz vor der Pfarrkirche links in die Weiherstraße und nach 100 Metern rechts in die Thünefeldstraße; an ihrem Ende führt unser Weg links in die Straße Steingassenberg. Wir ignorieren links abzweigende Wege und radeln über einen bewaldeten Hügel nach Hohenzell. Hier an der Kreuzunggeradeaus und durch den Wald zu einer breiten Querstraße. Wir folgen ihr nach rechts und biegen an der nächsten Kreuzung scharf nach links. Am Ortsrand von Moorenweis erreichen wir einen Kreisverkehr, den wir in gerader Linie überqueren.Wir folgender Hauptstraße geradewegs durch Moorenweis, dessen prächtigebarocke Pfarrkirche einen kurzen Abstecher wert ist, bis wiram nördlichen Ortsrand rechts in die Pappelstraße einbiegen. Die Straße geht bald in einen Feldweg über und führt uns übereine sanfte Hügelkuppe. Unmittelbar nach einem tiefen Entwässerungsgrabenhalten wir uns links und folgen dem Wirtschaftswegin Kurven zu einer Wegkreuzung vor großen Eichen. Hierschwenken wir rechts auf den nach Jesenwang ausgeschilderten Weg, der über einen sanft ansteigenden, aussichtsreichen Hügelverläuft. Nach einer Abfahrt wechseln wir rechts haltend auf eineTeerstraße, die uns ins nahe Jesenwang leitet. Vom Ortsrand radelnwir links in das Dorf und nach 400Metern auf der Erlbachstraßerechts zur Hauptstraße.Auf ihr geht es kurz nach links, ehewir rechts in die Grafrather Straße einbiegen. Nach kurzer Fahrtzweigen wir links auf die Kapellenstraße ab und wechseln amOrtsrand links auf die Poststraße.Sie führt uns südlich des malerisch auf den Wiesen aufragendenKirchleins SanktWillibald geradewegs nach Landsberied, wo wirauf den Verlauf der einstigen Römerstraße »Via Julia« treffen (derwir bis Schöngeising folgen werden). Wir radeln auf der Hauptstraßenach rechts, bis sie imOrtszentrumgeradewegs in eine Vorfahrtsstraßeübergeht, und nun auf dieserweiter über einenHügelund durch Wald nach Schöngeising hinab. Wir radeln geradeausdurch das Dorf bis vor die Amperbrückeund auf ihr rechts über den Fluss.Auf der Vorfahrtsstraße verlassen wirSchöngeising.Bald zweigt links die schmale Straße ab,die über einen kurzen Berg zumBauernhofmuseumJexhof hinaufleitet. In demim 19. Jahrhundert erbauten Dreiseithoflassen Ausstellungen und wechselndeSonderschauen längst vergangene Zeitenlebendig werden (geöffnet Di, Miund an Wochenenden von 14–17Uhr,Tel. 08153/932 50, www.jexhof.de).Nach der Besichtigung kehren wir wiederzur Hauptstraße zurück und fahrenlinks nachMauern hinauf.An der Kreuzungim Dorf wenige Meter nach rechtsund anschließend links in den InningerWeg. Nun immer geradeaus auf dembreitesten Wirtschaftsweg weiter, dersich über einen bewaldeten Hügelschlängelt. Bald erreichen wir denWaldrand und vor uns ragt nun der elegantebarocke Kirchturm von Inningauf. Wir radeln geradeaus unter derA96 hindurch, biegen bei der folgenden Kreuzung rechts ab und lassen unsere Räder auf der MünchnerStraße ins Ortszentrum von Inning hinabrollen. Wir folgen derHauptstraße kurz nach links und biegen dann rechts auf dieLandsberger Straße ein, die uns nach Stegen hinabführt. Links lockenam Ufer des Ammersees schöne Badeplätze und aussichtsreicheBiergärten.Wir radeln geradeaus durch Stegen und wechseln am Ende derParkplätze geradewegs auf einen schmalen, nach Eching ausgeschildertenRadweg. Neben derAutobahn geht es über dieAmperund dann unter der Autobahnbrücke hindurch. Wir radeln geradeausins Ortszentrumvon Eching und folgen dort der ZankenhauserStraße nach rechts. Bald nimmt uns ein Radweg auf undbei einer Straßengabelung radeln wir links ins herrlich aussichtsreichgelegene Zankenhausen hinauf, von wo der Blick über denlang gestrecktenAmmersee zu denAlpen schweift.Wir fahren geradewegsdurch das Dorf zu einer viel befahrenen Straße und andieser entlang auf einem Radweg links nach Türkenfeld. Dort aufder Hauptstraße bis zur Kirche und nun geradeaus auf die Bahnhofstraße,die uns zurück zum Bahnhof Türkenfeld bringt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour39 km
Höhenunterschied220 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortTürkenfeld
AusgangspunktBahnhof in Türkenfeld
Endpunkt Bahnhof in Türkenfeld
Tourencharakter Durch eiszeitliche Moränenlandschaft zu aussichtsreichen Biergärten
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1:50 000, Blatt180 Fünfseenland LandkreisStarnberg (Radtourenkarte)
VerkehrsanbindungTürkenfeld liegt nördlich der Ausfahrt Greifenberg von der A 96. Schnellbahnverbindung (S4) ab München
GastronomieGasthöfe in Moorenweis, Jesenwang, Landsberied, Schöngeising, Inning, Stegen, Eching und Türkenfeld
Informationen
Schöngeising: Das Dorf Schöngeising geht auf die römische Straßenstation Ambrae zurück. Sie bot neben der Ammerbrücke Einkehr und Schutz an der »Via Julia«, die einst die Provinzhauptstädte Augsburg und Salzburg verband. Auch heute noch bietet das Dorf einen schönen Platz zum Rasten. Fährt man in Schöngeising nicht rechts über die Amper, sondern nach links, erreicht man nach kurzer Streckeden »Unter’n Wirt« mit seinem wunderschön an der Amper gelegenen Biergarten.
Tourismusbüro
Fremdenverkehrsamt Fürstenfeldbruck, Hauptstr. 31, 82256 Fürstenfeldbruck, Tel. 08141/280, www.fuerstenfeldbruck.de; Tourismusverband Starnberger Fünf-Seen-Land, Wittelsbacherstr. 2c, 82319 Starnberg, Tel. 08151/906 00, www.sta5.de; www.fuenfseen.de
Tags: