»Altbaierischer« Charme um Tuntenhausen

Von Rott nach Dettendorf etwas mehr Verkehr, sonst überwiegend verkehrsarm bis ganz verkehrsfrei. (Autor: Armin Scheider)
41 km
70 m
4.00 h
Abschnitt Ostermünchen–Jakobsberg. Vom Bahnhof radelt man an den Schienen entlang Richtung Ortsmitte und unterquert dann die Bahn Richtung Berg. 300 Meter danach geht rechts ein Asphaltsträßchen ab (Schild Fußweg Tuntenhausen), das uns in reizvoller Landschaft nach Tuntenhausen bringt – im Blick die Alpenkette wie auch die Doppeltürme der Tuntenhausener Kirche. Nach Besichtigung der Kirche verlassen wir den Wallfahrtsort wieder, und zwar auf der Hilpertinger Straße. Wenn wir zwei Kilometer in die weite Wiesenlandschaft hinausgeradelt sind, geht es rechts nach Emling, von dort rechts weiter durch Wald und Wiesen zur Straße Tuntenhausen–Bad Aibling und dann nach kurzem Links-/Rechtsschwenk hinunter nach Schmidhausen. Im Dorf links fortsetzend sind wir einen Kilometer danach im hochgelegenen Jakobsberg, von jeher bekannt für sein prachtvolles Alpenpanorama, aus dem vor allem das Kaisergebirge herausragt. Abschnitt Jakobsberg–Tattenhausen. Wir fahren weiter und kommen nach Fischbach. Dort geht links ein Sträßchen weg, das uns auf den nächsten drei Kilometern echtes Genussradeln beschert. Dazu tragen parkartige Landschaft und betörende Gebirgssicht ebenso bei wie der Umstand, dass Autos oder Steigungen ausbleiben. In Holzhausen geht es gleich am Ortsrand rechts weiter bei unverändert attraktiven Rahmenbedingungen. Zwei Kilometer danach empfiehlt sich ein kurzer Rechtsschlenker über Heimatsberg, dessen Aussicht fast noch eine Steigerung darstellt. Dann fahren wir hinunter zur Hauptstraße, überqueren sie und kommen nach Ellmoosen. Wenn das Dorf links durchquert ist, stößt man wenig später auf die Straße Bad Aibling–Rosenheim und setzt drüben bis Thann fort. Nun folgt das Finale dieser Etappe. Wir folgen am Ortsrand der halblinks abgehenden Straße Richtung Ostermünchen und biegen 700 Meter nach Ester rechts Richtung Tattenhausen ab. Auf dem Weg über Buchrain, Mühlbach und Thonbichl nach Tattenhausen zeigt sich wiederum anmutige Landschaft und vor allem hinreißende Alpensicht, besonders vor Thonbichl. Abschnitt Tattenhausen–Rott am Inn. Die Route führt weiter nach Nordosten über Kirchsteig bis Heiming, wo wir links einschwenken Richtung Haidach. Vor uns liegt eine kurze Waldfahrt, bevor sich ab Berg die Landschaft wieder öffnet und weite Ausblicke bis zu den Bergen gestattet. Wir stoßen auf die von Schlechen kommende Straße und biegen links auf den Radweg ab. Direkt nach der Rottbrücke, also kurz vor der B 15, weist ein Schild nach links Richtung Geharting/Ranft. Nach dem Aufstieg bewegen wir uns in reizvoller, abgelegener Bauernlandschaft, wiederum mit guter Alpensicht. An der Querstraße hinter Ranft geht es zunächst 300 Meter rechts hinunter, dann aber wieder rund 400 Meter links hinauf über Stöbersberg nach Frauenöd. Diese Schotterstrecke ist ein bisschen ruppig, aber noch einigermaßen zu fahren. Kurz nach Frauenöd stoßen wir dann auf eine querverlaufende Asphaltstraße, an der wir rechts abbiegen und nunmehr Rott am Inn ansteuern. Man erreicht den Ort über Ritzmehring und Dobl und nach abschließendem Anstieg.Abschnitt Rott am Inn–Ostermünchen. Wir verlassen Rott Richtung Ostermünchen, nutzen für zwei Kilometer den Radweg und müssen dann mit der blanken Straße vorlieb nehmen, die allerdings nur schwach bis mäßig befahren ist. Es folgt eine längere Waldfahrt, dann durchqueren wir Dettendorf und biegen danach rechts Richtung Eisenbartling ab. Nach Einmündung in die von Kronau kommende Straße geht es links hinauf nach Eisenbartling und nach dem Dorf mit prächtiger Alpensicht nach Ostermünchen zurück.

Länge:

Gesamtlänge 5,2 Km, davon 1,8 Km stärker ansteigend. Häufige aber meist leichte Anstiege, steiler nur vor Geharting und Rott. Höhenunterschied: ca. 70 Hm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour41 km
Höhenunterschied70 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBahnhof Ostermünchen
TourencharakterWenn man Altbayern nicht nur rein geographisch sieht, sondern auch als Ausdruck bäuerlich geprägter Landschaft, unverfälschter Lebensart und traditionsbewusster Volksfrömmigkeit, dann ist die Tuntenhausener Gegend ein Musterbeispiel. Gegenpol ist die prächtige Abteikirche in Rott. Dazwischen bieten sich hinreißende Ausblicke mit Gebirgskulisse.
Hinweise
Freibäder: Tuntenhausen Rott am Inn Nord
VerkehrsanbindungAutoanfahrt von München Staatsstraße 2079 über Glonn bis Hohenthann, dann Staatsstraße 2089 bis Beyharting, dort links Staatsstraße 2358. Ca. 48 km, Fahrzeit ca. 1 Std. Bahnverbindung Mehrmals täglich München–Ostermünchen (direkt) und zurück. Fahrzeit ca. 40 Min. Fahrradmitnahme möglich.
GastronomieTuntenhausen Schmid Terrasse, Mo. und Sa. Ruhetage Rott Stechel Biergarten, Mo. Ruhetag Gasthäuser in Tattenhausen und Dettendorf erst am Abend geöffnet.
Tourismusbüro
Tuntenhausen: Tel. 0 80 67/90 70-0 www.tuntenhausen.de; Rott am Inn: Tel. 0 80 39/90 68-0 www.rottinn.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Armin Scheider

Das Oberbayerische Radlbuch

40 ausgewählte Touren für unterschiedliche Ansprüche führen durch reizvolle Landschaften zu berühmten Sehenswürdigkeiten oder gemütlichen Gasthöfen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema