Der Rauhe Kopf

Ein unscheinbarer aber aussichtsreicher Berg über dem Berchtesgadener Tal. Mittelschwere Bergwanderung, durchgehend markierter Weg, im oberen Teil alpiner Steig. Im felsigen Gipfelbereich Drahtseilsicherungen; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. (Autor: Joachim Burghardt)Mittelschwere Bergwanderung auf einen hervorragenden Aussichtsgipfel. Durchgehend markierter Weg, im oberen Teil alpiner Steig. Im felsigen Gipfelbereich Drahtseilsicherungen; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. weiter >

Goldstadttour: Das Dätzinger Schloss, der Venusberg und das Würmtal

Eine einfache Wanderung mit viel Ruhe und Aussicht. Start am klassizistischen Dätzinger Schloss, weiter durchs Naturschutzgebiet auf den Venusberg und über den Würmtalhof zurück nach Dätzingen.Eine einfache Wanderung mit viel Ruhe und Aussicht weiter >

Von Dätzingen nach Aidlingen und über den Venusberg zurück

Eine einfache und landschaftlich schöne Wanderung mit wunderschönem Ausblicken. Fast glaubt man sich hier abseits des Lebens. Kein Straßenlärm und auch sonst nicht störendes. Eine einfache und landschaftlich schöne Wanderung weiter >

Von Teufelsbrück nach Ohlfdorf

Ein Stadtspaziergang durch Hamburg

Die Tour führt entlang des Botanischen Garten und des DESY-Geländes durch das Niendorfer Gehege zum Flughafen. Entlang der Alster endet die Wanderung in Ohlsdorf. Die Tour richtet sich an Wanderer die ihre Stadt erkunden möchten. Ebenso ist die Strecke für Sportwanderer geeignet. Diese sollten die Strecke in 3:15 bewältigen. weiter >

Dätzinger Schloss und Venusberg

Einfache Wanderung, die am Ende entlang der Würm führt weiter >

Rauhenkopf, 2264 m

Traumhänge am Rauhenkopf

Die anfangs über Serpentinen der im Früh- und Hochwinter geschlossenen Zillertaler Höhenstraße führende Tour ist zwar kurz, aber relativ steil und schließt mit einem etwas felsigen Grat ab. Ideal für Einsteiger mit Alpin-Ambitionen. (Autor: Christian Schneeweiß, Siegfried Garnweidner)Hier ist genau der richtige Ort zum Einsteigen in frisch verschneiter Winterlandschaft, denken wir uns (zumindest sofern man sich gerade im Zillertal befindet). Hartnäckiges Wechselwetter sorgt allerdings für eine Tour zwischen Schneeflocken und Sonnenschein – und für... weiter >

Kreuzjoch–Pigneidalpe, ca. 2400 m

Metertief im unberührten Neuschnee versunken sind diese Wegweiser in der Scharte am Mitterwandskopf (die Route kommt vom Kraxentrager und geht Richtung Hirschbichlalm).

Diese leichte, aber besonders im Abstieg lange (8 km!) Tour führt über weite Hänge und einen etwas felsigen Kamm hinab zu einer arktisch anmutenden Almfläche. Kurze, evtl. schneerutschgefährdete Steilstücke im Auf- und Abstieg und eine Bachwanderung inklusive. (Autor: Christian Schneeweiß)Das ist ja wie in der Arktis!« Vor uns breitet sich eine weite weiße Landschaft mit sanften Hügeln und Buckeln aus - Nur das weit unten liegende Zillertal deutet darauf hin, dass wir uns nicht über die gewellten Weiten der Finnmark bewegen, sondern in der Gebirgswelt... weiter >

Kreuzjoch (2390 m), Tuxer Alpen

Blick über den Rauhenkopf-Kamm zum Zillerkamm in die Zillertaler Alpen

Die leichte Schneeschuhtour führt über weite freie Hänge und einen stellenweise felsigen Kamm hinab zu einer Hochfläche. Der Aufstieg zur Rastkogelhütte ist zwar eher ein belebter Winterspaziergang; die sich zu Füßen des Kreuzjochs ausbreitende weiße Pigneidalm aus sanften Hügeln und Buckeln mutet dagegen arktisch an. (Autor: Christian Schneeweiß)Die leichte Schneeschuhtour führt über weite freie Hänge und einen stellenweise felsigen Kamm hinab zu einer Hochfläche. Der Aufstieg zur Rastkogelhütte ist zwar eher ein belebter Winterspaziergang; die sich zu Füßen des Kreuzjochs ausbreitende weiße Pigneidalm aus... weiter >