Regionen > Hüttenwandern

Hüttenwandern

Von Hütte zu Hütte

Hüttenwandern ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Die Berghütte als Tages- oder Etappenziel gilt vielerorts als Inbegriff der gemütlichen Einkehr und der Flucht vor der Großstadthektik. Denn hier oben ist der Autolärm nicht zu hören, kein Bildschirmflimmern zu sehen, und kein Stress zu spüren. Ob Allgäuer oder Berchtesgadener Alpen, Südtiroler Dolomiten oder Kaisergebirge - Hütten und Almen bieten Schutz und Unterkunft auf Wanderungen, Tages- und Mehrtagestouren. Hier finden Sie eine Auswahl an Hüttenwanderungen und Wanderungen von Hütte zu Hütte.

Touren in Hüttenwandern

Priener Hütte

Die Schmankerl-Oase: Nach einer Komplettrenovierung stellt die Hütte unterhalb des Geigelsteins auch anspruchsvolle Gäste zufrieden: Die Zimmer haben fließend Warmwasser und die Gerichte sind vom Feinsten. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer)Als auf der 22. Generalversammlung der Alpenvereinssektion Prien im Jahr 1913 das erste Mal der Antrag gestellt wurde, am Geigelstein eine Unterkunftshütte zu bauen, konnten sich die damaligen Mitglieder kaum vorstellen, welch stattliches Haus einmal auf dem damals... weiter >

Brauneck-Gipfelhaus

Das Unterkunftshaus des Alpinen Ski-Clubs des Deutschen Alpenvereins ist auf Ganzjahresbetrieb eingestellt und daher Anlaufstelle für Wanderer und Skifahrer. Die Hütte ist ein idealer Stützpunkt für eine Überschreitung des Braunecks und der Benediktenwandgruppe. Das Brauneckhaus liegt am Europäischen Fernwanderweg E 4. (Autor: Heinrich Bauregger)Das Unterkunftshaus des Alpinen Ski-Clubs des Deutschen Alpenvereins ist auf Ganzjahresbetrieb eingestellt und daher Anlaufstelle für Wanderer und Skifahrer. Die Hütte ist ein idealer Stützpunkt für eine Überschreitung des Braunecks und der Benediktenwandgruppe. Das... weiter >

Hörnle-Hütte

Die Hörnle-Hütte (1911 erbaut), eine Berghütte der DAV Sektion Starnberg auf der Nordwestseite des Hörnles, gehört zu den wenigen ganzjährig bewirtschafteten Alpenvereinshütten. (Autor: Robert Theml)Die Hörnle-Hütte (1911 erbaut), eine Berghütte der DAV Sektion Starnberg auf der Nordwestseite des Hörnles, gehört zu den wenigen ganzjährig bewirtschafteten Alpenvereinshütten. weiter >

Traunsteiner Hütte

Die gemütliche Traunsteiner Hütte – vor kurzem hieß sie noch Traunsteiner Skihütte, womit ihre ursprüngliche Nutzung besser bezeichnet ist – liegt auf dem weiten Plateau der Winklmoosalm. Die ehemalige Almhütte wurde von der Alpenvereinssektion Traunstein im Jahre 1925 erworben, deutlich erweitert und 1987 umfassend renoviert. (Autor: Heinrich Bauregger) weiter >

Spitzsteinhaus, 1252 m

Auch für Langschläfer oder Familien mit Kindern ein lohnendes Tagesziel: Die Tour zum Spitzsteinhaus ist abwechslungsreich und leicht zu gehen. Und auf der Hütte erwarten den hungrigen Wanderer dann deftige Brotzeiten. (Autor: Martina Gorgas)Leichte Tour, die auch mit Kindern gut machbar ist. Von gelegentlichen Steilstücken abgesehen keine besonderen Anfordernisse  weiter >

Hochrieshütte, 1568 m

Überzeugend das Konzept, empfehlenswert die Küche, freundlich die Hüttenwirtin – das einzig Störende sind der Bekanntheitsgrad der Hochrieshütte sowie ihre bequeme Erreichbarkeit per Bahn ... Aber ein kühles Helles auf der geräumigen Terrasse »entschädigt« dafür allemal! (Autor: Martina Gorgas)Mittelschwere Tour, die wegen ihrer steilen Passagen und der zu überwindenden Höhenmeter gute Kondition erfordert. Trittsicherheit ist nötig  weiter >

Carl-von-Stahl-Haus

Der Hüttenwirt Helmut Pfitzner ist ein echtes Unikum. Seit 35 Jahren gehört der Salzburger zum Stahl-Haus wie die Mozartkugeln zu seiner Heimatstadt. In dieser Zeit leitete der gelernte Kunst- und Portalschlosser unter anderem den Ausbau der Materialseilbahn in die Wege, ließ eine Abwasserpumpanlage errichten und die Küche komplett erneuern. (Autor: Wolfgang Taschner, Michael Reimer) weiter >

Vorderkaiserfeldenhütte

Die Vorderkaiserfeldenhütte liegt in aussichtsreicher Lage am Südhang des Zahmen Kaisers und ist das einzige Unterkunftshaus in diesem Gebiet. Der mehrfach erweiterte Bau basiert auf einer ehemaligen Almhütte, die im Jahre 1900 von der Alpenvereinssektion Oberland erworben und dann zum Unterkunftshaus umgebaut wurde. (Autor: Heinrich Bauregger) weiter >